Bleibt der Peitinger Kader für die kommende Saison bestehen?
+
Bleibt der Peitinger Kader für die kommende Saison bestehen?

EISHOCKEY

Oberste Prämisse des EC Peiting: Team zusammenhalten

  • vonKatrin Kleinschmidt
    schließen

Heute endet in der Eishockey-Oberliga der selbst auferlegte Transferstopp. Beim EC Peiting ist nicht mit zahlreichen Neuzugängen zu rechnen.

Peiting – Während in der Eishockey-freien Zeit normalerweise regelmäßig Vertragsverlängerungen oder neue Spieler verkündet werden, herrschte beim EC Peiting eisernes Schweigen. Denn die Oberligisten hatten sich auf einen Transferstopp geeinigt. Der endet heute. Doch mit lauter Neuverpflichtungen ist beim EC Peiting auch in den Tagen danach nicht zu rechnen.

„Für uns ist es schwierig, wir haben ja keine Planungssicherheit“, sagt Teammanager Gordon Borberg. Der Etat stehe noch immer nicht fest – auch deshalb, weil der ECP bei Veranstaltungen im Sommer normalerweise zusätzliche Einnahmen hat – die könnten heuer wegfallen. Außerdem wurde auch noch keine zwölfte Mannschaft für die Liga verkündet. „Es gibt einige Fragezeichen für die Saisonplanung“, so Borberg.

Gespräche finden am Telefon statt

Er konzentriere sich deshalb darauf, „das Team zusammenzuhalten. Das ist die oberste Prämisse“. Sechs Abgänge hat der Verein allerdings schon zu verzeichnen: Brad Miller, Wayne Lucas, Thomas Schmid, Liam Hätinen, Maximilian Schäffler und Florian Stauder haben den ECP schon im März verlassen. Den Rest der Spieler „wollen wir aber zum Großteil behalten“, sagt der Teammanager. „Wir werden eine schlagkräftige Truppe haben.“

Einige Spieler hätten bereits signalisiert, beim ECP bleiben zu wollen. „Sie wissen, was sie hier haben.“ Telefonisch hatte sich Borberg nach dem Saisonabbruch bei den Spielern gemeldet. „Das ist zwar nicht so schön wie ein persönliches Treffen, aber es ging leider nicht anders.“

Überraschung in Memmingen

Eine große Überraschung wird es wohl beim ECDC Memmingen geben. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat Brad Snetsinger, Spieler des Jahres der abgelaufenen Saison in der Oberliga Süd, eine Vertragsoption gezogen, um den Verein zu verlassen. Snetsinger soll aber in der Liga bleiben. Demnach wechselt der Memminger Topscorer zu den Selber Wölfen, die ihm ein lukratives Angebot unterbreitet haben. 

Lesen Sie außerdem:

Florian Barth, der ehemals für den ECP auflief, lässt seine Eishockey-Karriere beim ESV Bad Bayersoien ausklingen. Ob er noch eine Saison dranhängt, ist unklar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare