+
Immer einen Schritt schneller: Deggendorfs Rene Röthke (l.) war von der Peitinger Abwehr um Manuel Bartsch nicht zu bremsen. Der Angreifer erzielte fünf Tore. 

Heimpleite gegen Deggendorf

Küsschen-Knipser knallt ECP weg

  • schließen

Zweite Pleite in Folge! Der EC Peiting geht im Heimspiel gegen Deggendorf unter, steckt in der Defensiv-Krise. Bei den Gästen überragt Schläger-Küsser und Ex-DEL-Star Rene Röthke.

Peiting – Rene Röthke hat ein Ritual. Der Angreifer des Deggendorfer SC küsst kurz vor Spielbeginn seinen Schläger. Einmal. Zweimal. Dreimal. Dann geht’s los. Sieht komisch aus. Hilft aber. Zumindest beim Gastspiel seiner Mannschaft in Peiting. Der DSC-Neuzugang – kam unter der Woche von DEL-Club Straubing Tigers – trifft fünfmal. Küsschen-Knipser Röthke zerlegt den ECP! Die Peitinger, bei denen Dominic Krabbat verletzt passen muss, machen es dem 35-Jährigen bei der 2:7-Pleite aber auch sehr einfach, schießen in der Defensive einen Bock nach dem anderen.

Röthke (729 DEL-Spiele für Berlin, Augsburg, Hamburg, Hannover, Ingolstadt und Straubing) hat leichtes Spiel – und nutzt das gnadenlos aus. In der dritten Minute kommt er zum ersten Mal völlig frei zum Abschluss, knallt den Puck ins Netz.

Florian Stauder gelingt immerhin Ausgleich (8.). Der sechste Treffer des Angreifers in den letzten sechs Spielen.

Danach ist wieder Röthke-Zeit: Die Peitinger bringen die Scheibe nicht weg, der DSC-Angreifer steht frei – 2:1 (11.). Mit einem Doppelpack (28./30.) im zweiten Abschnitt legt der Ex-DEL-Spieler nach, stellt auf 4:1.

Nach einem Mega-Bock von ECP-Verteidiger Brad Miller darf dann auch mal ein anderer Deggendorfer jubeln: Santeri Ovaska (39.) versenkt den Puck im Torwinkel.

„Was für ein Witz“, schimpft ein Fan nach dem zweiten Abschnitt und bringt es damit auf den Punkt. Das zweite Drittel ist eins der schwächsten der Saison. Fehlpässe ohne Ende, kein Feuer, keine Ideen.

Im Schlussabschnitt beordert ECP-Coach Sebastian Buchwieser Marc-Michael Henne in den Kasten, setzt Florian Hechenrieder auf die Bank. Ein Versuch, die Mannschaft aufzuwecken. Klappt. Aber nur kurz. Fabian Dietz gelingt das 2:5 (41.).

Keine vier Minuten später kassiert Florian Stauder eine Spieldauer-Strafe, muss zum Duschen. Die Überzahl nutzt Deggendorf zu zwei weiteren Toren. Röthke und Kyle Gibbons treffen zum 7:2-Endstand.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Überzeugende Neuzugänge, aufstrebende Youngster und vier Babys: die Saisonbilanz des EC Peiting
Platz sechs belegte der EC Peiting heuer in der Eishockey-Oberliga. Trainer Sebastian Buchwieser sagt trotzdem: Sein Team war besser als in der Meister-Saison.
Überzeugende Neuzugänge, aufstrebende Youngster und vier Babys: die Saisonbilanz des EC Peiting

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion