+
Die nächste Jubelfahrt: Peitings Lukas Gohlke bereitete beim Auswärtssieg seines Teams in Rosenheim zwei Treffer vor. 

Peiting marschiert weiter

Neunter Sieg in Serie: ECP zähmt Starbulls

  • schließen

Gleiches Ergebnis, gleicher Doppelpacker! Der EC Peiting ringt zum zweiten Mal binnen 48 Stunden die Starbulls Rosenheim nieder, verteidigt die Tabellenspitze. Beim neunten Sieg in Serie trifft Thomas Heger erneut zweimal – und das mit Ansage!

Peiting – Der EC Peiting marschiert weiter in Richtung Vorrundentitel. Das Team um Trainer Sebastian Buchwieser gewinnt gegen Rosenheim – wie schon 48 Stunden zuvor – mit 4:3, holt den neunten Dreier in Folge.

Die Peitinger legen früh vor. Thomas Heger, der schon am Freitag beim 4:3-Erfolg im Heimspiel gegen die Starbulls als Doppel-Torschütze geglänzt hatte, bringt sein Team per Abstauber in Führung (9.). Perfekter Auftakt für den Tabellenführer der Oberliga Süd. Der ECP hat auch in der Folge alles unter Kontrolle, zeigt immer wieder starke Offensiv-Kombinationen – ist aber auch ein bisserl sorglos in der Abwehr. In Unterzahl kommen die Rosenheimer beinahe zum Ausgleich. Tom Pauker (13.) schlüpft zwischen zwei ECP-Verteidigern durch, scheiert aber an Keeper Florian Hechenrieder.

Heger trifft mit Ansage

Torschütze Heger verrät in der Pause: „Wir haben im Vergleich zum Freitagspiel nur ein paar Kleinigkeiten verändert, sind ansonsten bei unserer Marschroute geblieben.“ Zu seiner eigenen Erfolgsquote gegen Rosenheim sagt er: „Ich weiß auch nicht, woran es liegt. In den vorangegangenen Partien war ich nicht so erfolgreich. Aber jetzt läuft’s.“ Als der Reporter nachhakt, fragt, ob er auch heute wieder doppelt treffen werde, antwortet Heger selbstbewusst: „Ja, werde ich.“

Der Angreifer hält Wort, legt im zweiten Drittel (26.) sein insgesamt viertes Tor des Wochenendes nach! Und es ist ein ganz wichtiges. Denn kurz zuvor hatten die Starbulls dank Treffern von Michael Baindl (21.) und Vitezlav Bilek (25.) die Partie gedreht.

Das Zwischen-Fazit von ECP-Kapitän Anton Saal nach 40 Minuten: „Die schnelle Antwort nach den zwei Gegentreffern war sehr wichtig. Sonst wäre Rosenheim wahrscheinlich noch weiter davon gezogen. So ist aber wieder alles offen. Mal schauen, was im Schlussabschnitt passiert.“

Blitzstart ins Schlussdrittel

Die Antwort: Ziemlich viel! 22 Sekunden nach Wiederbeginn nagelt Florian Stauder den Puck in den Torwinkel, schießt die Peitinger mit 3:2 in Führung. Dominic Krabbat (47.), der SBR-Keeper Lukas Steinhauer tunnelt, legt das 4:2 nach. Rosenheim gibt aber nicht auf – und kommt durch einen Powerplay-Treffer von Manuel Neumann (57.) noch mal heran. Mehr gelingt den Starbulls aber nicht mehr. Peiting bringt die knappe Führung über die Zeit, gewinnt, wie schon am Freitag, mit 4:3 und feiert den neunten Sieg in Serie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“
Zusammen kommen sie auf fast 900 Pflichtspiele für den EC Peiting. Und es werden mehr. Denn die beiden Verteidiger haben ihre Verträge verlängert.
EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion