+
ECP-Neuzugang Valentin Kopp hofft in Peiting auf mehr Eiszeit.

Interview mit Neuzugang

Kopp: „Ich will wieder mehr spielen“

  • schließen

In einer Blitz-Aktion holte der EC Peiting am Dienstag Angreifer Valentin Kopp (20) vom Red Bull-Ausbildungsteam EC Salzburg II an die Peitnach. Warum der Landshuter Österreich verlassen hat und was er sich von seinem Wechsel zum EC Peiting erwartet, verrät der Angreifer im Interview.

-Valentin Kopp, wie ist der Wechsel zum ECP zustande gekommen?

In Salzburg hatten wir zuletzt mehr Ausländer als erlaubt. Deshalb bin ich häufiger nicht zum Einsatz gekommen. Deshalb habe ich mich umgesehen.

-Was hat Sie in Peiting überzeugt?

Die Aussicht auf mehr Eiszeit. Ich will einfach wieder mehr spielen. Außerdem habe ich nur gutes über den Verein gehört. Deshalb habe ich mich entschieden, hierher zu kommen.

-Sollten die Formalitäten rechtzeitig geklärt sein, geht’s am Sonntag gleich gegen Ihren Heimatverein EV Landshut. Ein besonderes Spiel?

Klar. In sein Heimatstadion zu kommen, ist immer besonders. Aber wir haben in der Vorbereitung mit Salzburg schon in Landshut gespielt. Ich weiß also, wie es sich anfühlt als Gästespieler in Landshut aufzulaufen.

Auch interessant: ECP: Regensburg bringt „harten Hund“ mit.

Das könnte Sie interessieren: EA Schongau vor 14 Endspielen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Florian Stauder verlässt den EC Peiting: „Ich hatte elf schöne Jahre“
Derzeit herrscht in der Eishockey-Oberliga ein Transferstopp. Davor noch wurde der Wechsel von Florian Stauder vom EC Peiting zum EV Füssen bekannt. 
Florian Stauder verlässt den EC Peiting: „Ich hatte elf schöne Jahre“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion