+
Rückkehrer: Peitings Verteidiger Tim Rohrbach feierte beim Gastspiel in Sonthofen nach langer Verletzungspause sein Comeback im ECP-Kader.

ECP wieder Spitzenreiter

Peiting siegt bei Rohrbach-Comeback

  • schließen

Der EC Peiting siegt weiter! In Sonthofen gelingt dem Oberligisten der siebte Sieg in Folge – und der Sprung an die Tabellenspitze. Die beste Nachricht des Tages liefert aber ein Peitinger Verteidiger.

Peiting – Tim Rohrbach musste viel Geduld aufbringen. Knapp drei Monate fehlte der Verteidiger des EC Peiting verletzt, bestritt seit Saisonbeginn erst zwei Spiele. Erst warf ihn eine Gehirnerschütterung aus der Bahn. Im Aufbautraining bekam der 27-Jährige dann einen Schuss gegen den Fuß, musste sogar operiert werden. Das Comeback musste wieder verschoben werden. Bis gestern. Beim 7:4-Erfolg des ECP in Sonthofen gehörte Rohrbach erstmals wieder zum Kader. „Viel Spaß. Bleib’ gesund“, twitterte der ECP zur Rückkehr seines Sorgenkindes.

Sieben Tore im ersten Abschnitt

Vielleicht auch beflügelt vom Comeback ihres Kollegen legen die Peitinger in Sonthofen einen Power-Start hin, erzielen im ersten Drittel fünf (!) Tore. Nach nicht einmal zweieinhalb Minuten liegt der ECP, der mit viel Selbstvertrauen auftritt, nach Toren von Marko Babic (2.) und Florian Stauder (3.) schon mit 2:0 in Führung. Anton Saal (13.), Milan Kostourek (15.) und Ty Morris (17.) legen bis zur Pause noch drei weitere Treffer nach. Dazwischen hatte ERC-Angreifer Franz Mangold zumindest kurzfristig für Spannung gesorgt. Der Tölzer in Diensten der Allgäuer hatte zum zwischenzeitlichen 1:2 (6.) und 2:3 (14.) getroffen.

Im zweiten Abschnitt gehen die Mannschaften ein bisserl vom (Tor-)Gas. Insgesamt fallen nur zwei Treffer. Einer auf jeder Seite. Der Ex-Peitinger Martin Guth verkürzt (28.) auf 3:5. Simon Maier stellt wenig später mit seinem Tor zum 6:3 (36.) den alten Abstand wieder her.

Fast identisch verlaufen die letzten 20 Minuten. Peiting verwaltet seinen Vorsprung geschickt, lässt (fast) nichts anbrennen. Nur einmal, Petr Sinagl (59.) versenkt einen Nachschuss, ist die Abwehr um Torhüter Florian Hechenrieder geschlagen. 13 Sekunden vor der Schlusssirene dürfen aber auch die Peitinger noch mal jubeln. Marco Babic, der mit seinem Treffer zum 1:0 die Partie eröffnet hatte, setzt auch den Schlusspunkt des Spiels.

Weiden siegt und hievt ECP an die Spitze

Danach heißt es zittern – und zwar vor dem Live-Ticker. Da Rosenheim gepatzt hat (1:2 n.P. gegen Riessersee) rücken die Peitinger auf Platz zwei vor. Sollte Regensburg auch noch gegen Weiden verlieren, wäre der ECP sogar an der Spitze.

Allerdings lässt das Ergebnis aus Regensburg lange auf sich warten. Grund: Wegen eines Lochs im Eis musste die Partie im ersten Abschnitt lange unterbrochen werden. Und dann gibt’s auch noch Verlängerung! Um 20.55 Uhr ist das Warten vorbei – und der ECP Erster. Weiden siegt in der Verlängerung mit 3:2 und schießt Peiting erstmals seit Anfang November wieder an die Spitze der Oberliga Süd.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“
Zusammen kommen sie auf fast 900 Pflichtspiele für den EC Peiting. Und es werden mehr. Denn die beiden Verteidiger haben ihre Verträge verlängert.
EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion