1 von 23
Alles Strecken hilft nichts: ECP-Keeper Florian Hechenrieder kommt nicht mehr an die Scheibe, der Puck trudelt zum 2:1 ins Tor.
2 von 23
Tölz landet einen 5:2-Erfolg gegen Peiting.
3 von 23
Tölz landet einen 5:2-Erfolg gegen Peiting.
4 von 23
Tölz landet einen 5:2-Erfolg gegen Peiting.
5 von 23
Tölz landet einen 5:2-Erfolg gegen Peiting.
6 von 23
Tölz landet einen 5:2-Erfolg gegen Peiting.
7 von 23
Tölz landet einen 5:2-Erfolg gegen Peiting.
8 von 23
Tölz landet einen 5:2-Erfolg gegen Peiting.

Pleite in Tölz

Peiting im Derby-Pech

  • schließen

Peiting - Der EC Peiting geht im Derby in Bad Tölz wieder leer aus, verliert trotz guter Leistung. Am Mittwoch gibt’s schon die Chance zur Revanche.

Es bleibt dabei: Der EC Peiting kann in dieser Oberliga-Saison einfach nicht gegen Bad Tölz gewinnen. Am Montagabend unterlagen die Peitinger in Bad Tölz mit 2:5, kassierten die dritte Derby-Pleite in Folge. Am Mittwoch (19.30 Uhr) kommen die Tölzer nach Peiting – vielleicht klappt’s dann mit dem ersten Peitinger Derbysieg.

Die Peitinger, die nur mit fünf Verteidigern in die Partie starten – neben Tim Rohrbach (Gehirnerschütterung) fehlt auch Brad Miller (Unterkörperverletzung) – stehen in den ersten Minuten gehörig unter Druck. Sie können sich bei Florian Hechenrieder bedanken, dass sie nicht früh zurückliegen. Der Keeper hält stark gegen Franz Mangold (4.) und Johannes Sedlmayr (5.), die frei zum Abschluss kommen. Nach einem schlimmen Fehlpass von ECP-Angreifer Dominic Krabbat, ist Sedlmayr dann wieder alleine durch. Diesmal behält der Tölzer die Nerven, schiebt halbhoch zum 1:0 (8.) ein.

Das Gegentor ist ein kleiner Weckruf für die Peitinger, die danach besser ins Spiel kommen. Die erste „echte“ Chance nutzt der ECP auch gleich zum Ausgleich. Florian Stauder lupft den Puck ins rechte Kreuzeck – 1:1 (15.). Die Peitinger sind jetzt am Drücker. Ty Morris hat kurz vor der Pause sogar noch die Gelegenheit, sein Team in Führung zu schießen. Der Angreifer stürmt in Richtung Tölzer Tor, scheitert nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel bleiben die Peitinger am Drücker, sind jetzt die bessere Mannschaft. Fabian Dietz (23.) und Morris (25.) haben jeweils die Führung auf dem Schläger, scheitern aber am starken Markus Janka im Tölzer Tor. Der Ex-DEL-Keeper muss auch in der 30. Minute sein ganzen Können aufbieten, hält sensationell und mit dem notwendigen Quäntchen Glück gegen den völlig freistehenden Andreas Feuerecker.

Auf der Gegenseite hat Hechenrieder weniger Fortune. In Unterzahl wird die Scheibe abgefälscht, fliegt in hohem Bogen über den Schlussmann hinweg, trudelt über die Linie – 2:1 für Tölz (32.). Auch beim dritten Gegentreffer hat der ECP-Torhüter Pech. Erst hält er – wieder in Unterzahl – sehr stark gegen Christian Kolacny, kann den Puck aber nicht festhalten. Der Tölzer setzt nach, drückt den Nachschuss (40.) über die Linie.

Bei einem Alleingang von Klaus Kathan (44.) ist Hechenrieder im Schlussabschnitt wieder auf dem Posten, hält sicher.

Danach kracht’s: Fabian Weyrich liefert sich einen Ringkampf mit Jordan Baker. Der Tölzer reißt Weyrich zu Boden, lässt sich anschließend als Sieger feiern. Spätestens jetzt ist es ein echtes Derby! Das Gute für den ECP: Weil Baker doppelt bestraft wird, sich Löwen-Coach Axel Kammerer furchtbar aufregt und auch noch eine Strafzeit kassiert, sind die Peitinger für zwei Minuten mit einem Mann mehr auf dem Eis. Kammerer schimpft danach weiter, fliegt von der Bank, wird vom Schiedsrichter in die Kabine geschickt. Das Schlechte für den ECP: Sie können die Überzahl nicht nutzen.

Bei 4-gegen-4 gelingt den Peitingern der Anschlusstreffer. Sean Morgan zieht, Kostourek setzt nach, trifft per Nachschuss zum 2:3 (48.). Der ECP drängt nun auf den Ausgleich, hat durch Morris (52.) eine gute Chance. Den Treffer erzielen aber die Tölzer. Michael Endraß (57.) sorgt per Bauertrick für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzt Marinus Reiter, der zum 5:2 (58.) trifft.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion