+
Wiedersehen mit den Ex-Kollegen: Peitings Ty Morris war in der Spielzeit 2008/09 Publikumsliebling beim TEV Miesbach. Heute Abend will er mit dem ECP seinen Ex-Klub aus dem Stadion schießen. Foto: 

Mini-Standorte treffen aufeinander

ECP vor Duell der  Zwerge

  • schließen

Klein gegen noch-kleiner. In der Partie EC Peiting gegen den TEV Miesbach stehen sich die Mini-Standorte der Oberliga Süd gegenüber. Sportlich hat der ECP aber einen Riesen-Vorsprung.

Peiting – Postet der EC Peiting in den sozialen Netzwerken, versieht er seine Nachrichten immer mit dem Zusatz: ++Das kleine gallische Dorf++. In Anlehnung an die berühmten Asterix-Comics, in denen sich eine handvoll Gallier den eigentlich übermächtigen Römern widersetzten Die Peitinger widersetzten sich auch. Freilich nicht den Römern. Sondern den finanzkräftige(re)n Rivalen. Jahr für Jahr ärgern sie die Großen, mischen in der Oberliga vorne mit – obwohl sie der kleinste Standort der Liga sind (siehe Grafik rechts).

Ein Team hätte ihnen diesen Zwergen-Titel heuer aber beinahe abgejagt. Die Stadt Miesbach, die Heimat von Aufsteiger TEV Miesbach, hat nur 48 Einwohner mehr als Peiting, ist damit fast auf Augenhöhe. Allerdings gilt das nur für die Einwohnerzahl. Sportlich trennen die beiden Teams aktuell noch Welten.

Der ECP liegt mit neun Zählern auf Rang drei. Miesbach ist noch punktlos, steckt am Tabellenende fest. Im Zwergen-Gipfel am Freitag (19.30 Uhr in Peiting) sind Rollen daher klar verteilt. Peiting ist haushoher Favorit, Miesbach hat nur Außenseiterchancen.

Vor zwei Wochen standen sich die Teams schon einmal gegenüber. Der ECP gewann 6:2, „war aber nicht so überlegen, wie es das Ergebnis vermuten lässt“, sagt Sebastian Buchwieser.

Der Peitinger Coach ist deshalb überzeugt, dass sein Team das Schlusslicht nicht auf die leichte Schulter nehmen, mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen wird. „In der Trainingswoche waren alle sehr fokussiert. Alle wissen, dass sie 100 Prozent geben müssen, um erfolgreich zu sein. Das wird auch gegen Miesbach so sein.“

Das gleiche gilt freilich auch für die Sonntagspartie in Waldkraiburg. Gegen die Löwen feierte der ECP zuletzt ebenfalls einen lockeren 6:1-Erfolg. Überheblichkeit ist trotzdem fehl am Platz, sagt Buchwieser.

Wer sich übrigens fragt, warum der ECP schon wieder gegen Miesbach und Waldkraiburg spielt? Des Rätsels Lösung: Der Modus mit den Regionalgruppen in der Eishockey-Oberliga Süd bringt es mit sich, dass die Gegner in den ersten fünf Wochen die gleichen sind.

Die Gegner am Wochenende

TEV Miesbach

Spielbeginn: Freitag, 19.30 Uhr, Eishalle Peiting.

Zum Gegner: Die Euphorie bei Aufsteiger Miesbach ist nach vier Spieltagen schon verschwunden, das Team in der harten Realität angekommen – und die heißt: Tabellenende. Mit null Punkten aus vier Spielen ist der TEV Letzter, hat als einziges Team der Liga noch nicht gepunktet. Die Gründe für den Fehlstart sind an der Tabelle abzulesen: Der TEV hat erst elf Tore erzielt. Die wenigsten aller Teams in der Oberliga Süd. Demgegenüber stehen sagenhafte 28 Gegentreffer. Im Schnitt kassierten die Miesbacher unglaubliche sieben Tore pro Partie. Bekommen die Oberbayern ihre Abwehr nicht schleunigst dicht, werden sie heuer kaum Spiele gewinnen und höchstwahrscheinlich schnell wieder in der Bayernliga verschwinden. Am ersten Spieltag unterlag der TEV dem EC Peiting mit 2:6. Topscorer der Miesbacher ist Athanasios Fissekis (5 Punkte).

EHC Waldkraiburg

Spielbeginn: Sonntag, 17.15 Uhr, Raiffeisen-Arena in Waldkraiburg.

Zum Gegner: Wirklich gelungen ist er nicht, der Saisonstart der Waldkraiburger Löwen. Immerhin: Gegen Aufsteiger Miesbach gab es am vergangenen Wochenende den ersten Saisonsieg. Beim 7:1-Erfolg bewiesen die Löwen auch, dass sie Tore schießen können. Insgesamt ist die Torausbeute mit elf Treffern aber immer noch sehr bescheiden. Wie bei allen Teams im Tabellenkeller hakt es bei den Löwen nicht nur in der Offensive, sondern vor allem in der Defensive. In vier Partien kassierten sie schon 20 Gegentore. Sieben der 20 Treffer mussten die Löwen übrigens in Unterzahl hinnehmen. Am zweiten Spieltag stand der EHC schon einmal gegen den EC Peiting auf dem Eis. Damals waren die Löwen chancenlos, unterlagen auch in der Höhe verdient mit 1:6. Topscorer des EHC sind Brent Norris und Ken Neil (beide fünf Punkte).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landshut schießt Peiting von der Spitze
Die Tabellenführung ist futsch! Der EC Peiting verliert in Landshut, kassiert die zweite Auswärtspleite der Saison – und ist die Spitzenposition der Oberliga Süd nach …
Landshut schießt Peiting von der Spitze
ECP: Gute Laune vor den Hammer-Wochen
Vor den Hammer-Wochen befindet sich Oberliga-Spitzenreiter EC Peiting im Stimmungshoch. Ab sofort ist aber Schluss mit lustig. Es stehen fünf Kracher-Spiele in 13 Tagen …
ECP: Gute Laune vor den Hammer-Wochen
Stauder schießt ECP an die Spitze
Der EC Peiting setzt seinen Siegeszug in der Oberliga Süd fort, gewinnt in Waldkraiburg und holt damit zum zweiten Mal in dieser Spielzeit sechs Punkte an einem …
Stauder schießt ECP an die Spitze

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion