+
Torschütze zum 1:0 und 2:0 für den EC Peiting am Sonntagabend in Duisburg: Milan Kostourek (rechts). Unser Bild zeigt ihn bei einer Möglichkeit im ersten Play-off-Spiel gegen die Füchse am Freitagabend in Peiting.

Eishockey-Oberliga: Play-off-Achtelfinale

Peitings zweiter Streich gegen die Duisburger Füchse

  • schließen
  • Katrin Kleinschmidt
    schließen

Zweites Spiel für den EC Peiting im Play-off-Achtelfinale gegen die Duisburger Füchse: Nach dem 4:1-Heimsieg gab es am Sonntagabend für denECP den zweiten Sieg.

Peiting/Duisburg – Beim ersten Play-off-Spiel am Freitagabend in Peiting setzte der ECP von Coach Sebastian Buchwieser die Füchse gleich gehörig unter Druck. Nach guten Peitinger Chancen war es dann der Kapitän, der das erste Play-off-Tor der Saison schoss. Aus kurzer Distanz – und nach Vorbereitung von Dominic Krabbat und Milan Kostourek – haute Anton Saal die Scheibe ins Netz (14:47).

Es dauerte fast 23 Spielminuten, bis es das nächste Mal klingelte. Ty Morris war es, der die Scheibe zum 2:0 einschob (37:13). Im letzten Drittel traf Duisburg neun Minuten vor Schluss überraschend zum 1:2, denn zu diesem Zeitpunkt war Peiting in Überzahl. Beide Teams zeigten dann Kampfgeist. Die Füchse sogar so sehr, dass sie aus Versehen zu sechst auf dem Eis standen. Fünf Minuten vor Schluss bescherte das dem ECP ein Powerplay, das diesmal gut endete: Simon Maier erhöhte auf 3:1. Eine halbe Minute vor Schluss netzte dann noch Florian Stauder zum 4:1 ins leere Tor ein.

An dieses Spiel und diese Leistung wollten die Peitinger am Sonntagabend in Duisburg anknüpfen, obwohl Coach Buchwieser klar war, dass die Füchse im eigenen Stadion anders auftreten würden und es für die Peitinger unangenehm werden könnte. Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaft zu Beginn zu Werke. Die Gastgeber drücken mächtig aufs Tempo und kommen zu den ersten Chancen, scheitern aber an ECP-Goalie Florian Hechenrieder. Für die Gäste hat Ty Morris die erste gute Möglichkeit (4.).

Es dauert ein paar Minuten, bis die Peitinger besser ins Spiel kommen, der letzte Pass und der präzise Torabschluss fehlen aber zunächst. Außerdem scheitern die Gäste auch immer wieder am starken Füchse-Goalie Sebastian Staudt. Besonders in Unterzahl ist das Buchwieser-Team aber sehr konzentriert.

In der 15. Minute ist es dann soweit: Milan Kostourek trifft nach einem schönen Spielzug zur Peitinger Führung, mit der es auch in die erste Pause geht.

Zu Beginn des zweiten Drittels geht der Puck weiter hin und her, Zwingendes bleibt zunächst aus, beide Teams geben aber Vollgas. Anfang des Mittelabschnitts hat Anton Saal das 2:0 auf dem Schläger, schießt aber den Füchse-Keeper aus. Defensiv dagegen lässt der ECP wenig zu.

Und die Peitinger werden zielstrebiger: In Unterzahl erzielt Kostourek in der achten Minute das 2:0 für das Buchwieser-Team. Riesenglück haben die Gäste dann in der 30. Minute, als Duisburgs André Hübscher freistehend über das Peitinger Tor schießt.

Und wie im ersten Spiel, kassiert Peiting im Mittelabschnitt in Unterzahl das 1:2, als Hechenrieder einen Füchse-Schuss nach vorne abwehrt, und Ricco Ratajczyk abstauben kann (39:49). Es wird also wieder enger, auch weil beide Teams weitere hochkarätige Chancen haben. Mit der knappen Führung geht der ECP in die zweite Pause.

Das letzte Drittel beginnt verhalten, und Peiting zeigt die eine oder andere Unkonzentriertheit. Erst überstehen die Peitinger eine Unterzahl unbeschadet, auf der anderen Seite können die ECP-Spieler ihre Chancen aber nicht in ein Sicherheit bringendes drittes Tor ummünzen.

Dann aber das: Plötzlich zaubert der EC Peiting einen herrlichen Spielzug aus der Tasche, und den beendet Thomas Heger mit dem Treffer zum 3:1. Kurz danach hat Florian Stauder die Riesenchance zum 4:1, scheitert aber am bärenstarken Füchse-Keeper. Besser macht es zwei Minuten später Andreas Feuerecker, der zum jetzt auch verdienten 4:1 trifft. Kurz vor Schluss trifft Dominic Krabbat zum 5:1 ins leere Tor.

Statistik

Füchse Duisburg 1

EC Peiting 5

1. Drittel: 0:1 (14:58) Kostourek (Weyrich); 2. Drittel: 0:2 (27:38) Kostourek (Saal/5-4), 1:2 (33:49) Ratajczyk (Huebscher/Spister/5-4)

3. Drittel: 1:3 (48:54) Heger (Saal/Feuerecker), 1:4 (50:54) Feuerecker (Saal), 1:5 (58:39) Krabbat, Strafminuten: Duisburg 8, Peiting 14; Zuschauer: 1704

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues von Ty Morris - so geht‘s mit dem Mister des EC Peiting weiter
„Mister Ty Morris“ hat Kultstatus beim EC Peiting. Bisher war nicht bekannt, ob er dem Eishockey-Oberligisten treu bleibt. Nun hat Morris eine Entscheidung getroffen.
Neues von Ty Morris - so geht‘s mit dem Mister des EC Peiting weiter

Kommentare