+
Nicht zu fassen: Philip Wachter und der EC Peiting liefen beim Gastspiel in Sonthofen häufig hinterher. 

Pleite in Sonthofen

ECP in 18 Sekunden erlegt

  • schließen

Der EC Peiting bleibt in der Oberliga Süd weiter ein gern gesehener Gast in fremden Hallen. In Sonthofen besiegelt ein Doppelpack binnen 18 Sekunden die nächste Auswärtspleite des ECP.

Peiting – Wie gewonnen, so zerronnen: Nach dem 3:2-Sieg in Landshut schien der EC Peiting seine Auswärts-Allergie überstanden zu haben. Nur fünf Tage später gab’s einen bösen Rückfall. In Sonthofen verliert das Team von Coach Sebastian Buchwieser, der weiterhin auf seinen ersten Erfolg beim ERC wartet, mit 1:4. Nur ein Sieg aus den letzten sechs Spielen. Der ECP kriegt auswärts nicht die Kurve! Sonthofen robbt sich mit dem Dreier an die Peitinger ran, hat nur noch sechs Punkte Rückstand.

Die Peitinger verschlafen die Anfangsphase komplett. Nur Keeper Florian Hechenrieder ist hellwach, hält schon in der ersten Minute sensationell gegen Max Handraschek. Peitings Torwart steht im ersten Drittel unter Dauerfeuer, wehrt 15 Schüsse ab. Nur einmal ist machtlos. Jörg Noack, im vergangenen Jahr ein paar Monate im ECP-Trikot unterwegs, staubt zum 1:0 (8.) ab.

Peiting bringt spielerisch nicht allzu viel zustande. Verteidiger Andreas Feuerecker versucht’s mit Gewalt – und hat Erfolg: Sein Schlagschuss-Hammer schlägt zum 1:1 (13.) im ERC- Kasten ein.

Dann patzen die Peitinger: Sie leisten sich einen Leichtsinns-Fehler, spielen einen Querpass durch die eigene Zone. Oldie Chris Stanley (38) passt auf, fängt die Scheibe ab, Kyle Just vollendet – 2:1 (22.).

Der ECP stemmt sich danach gegen die Niederlage, findet aber keine Lücke im Sonthofner Bollwerk. Anton Saal (39.) hat in Unterzahl die beste Chance, um auszugleichen, wird erst im letzten Moment gestoppt.

Den Schlussabschnitt eröffnen die Peitinger wieder mit einer Top-Gelegenheit. Ty Morris (42.) kommt völlig frei zum Abschluss, nagelt den Puck aber am Kasten vorbei. Milan Kostourek (47.) bringt die Scheibe auch nicht im Tor unter.

Wie’s geht, zeigen die Sonthofer. Binnen 18 Sekunden entscheiden sie mit einem Doppelpack die Partie. Robert Wittmann und Handraschek (beide 52.), der von einem kapitalen Bock der Peitinger profitiert, stellen auf 4:1, besiegeln die nächste Auswärtspleite des ECP.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Florian Stauder verlässt den EC Peiting: „Ich hatte elf schöne Jahre“
Derzeit herrscht in der Eishockey-Oberliga ein Transferstopp. Davor noch wurde der Wechsel von Florian Stauder vom EC Peiting zum EV Füssen bekannt. 
Florian Stauder verlässt den EC Peiting: „Ich hatte elf schöne Jahre“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion