Eishockey: Oberliga Süd

EC Peiting zeigt Reaktion und gewinnt gegen Memmingen

  • schließen

Zweites Spiel des EC Peiting gegen Memmingen: Im heimischen Stadion gab es dabei am Freitagabend einen 6:3-Erfolg (2:1/1:0/3:2).

Peiting – Der EC Peiting nach sechs Minuten im ersten Drittel in Führung: Florian Stauder trifft auf Zuspiel von Brad Miller zur 1:0-Führung. Memmingen braucht ein paar Minuten, um sich davon zu erholen, dann besorgt Dominik Piskor den Ausgleich (13.). Kurz vor der ersten Drittelpause bringt Ty Morris die Hausherren auf Zuspiel von Stauder und Fabian Dietz wieder in Front (20.). Auch die Torschuss-Statistik (9:2) spricht für den ECP, zudem übersteht das Team von Sebastian Buchwieser vier Strafzeiten unbeschadet.

Nach der ersten Pause machen die Peitinger da weiter, wo sie vor der Sirene aufgehört hatten: beim Toreschießen. Dietz trifft 30 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 3:1. Peiting bleibt spielbestimmend und bringt den Vorsprung sicher in die zweite Pause.

Im letzten Drittel erhöht Lukas Gohlke für die Peitinger auf 4:1 (54.). Postwendend erzielt Memmingen durch Timo Schirrmacher das 2:4 (54.). Aber der ECP will nichts anbrennen lassen oder unnötig spannend werden lassen: Brad Miller erzielt in der 56. Minute das 5:2. Memmingen verkürzt zwar noch durch Patrick Beck auf 3:5 (58.), aber im Gegenzug erzielt Milan Kostourek den 6:3-Endstand (59.).

Strafminuten: Peiting 10, Memmingen 6

Zuschauer: 747

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare