+
Nur selten gemeinsam dabei: Die ECP-Torhüter Florian Hechenrieder (l.) und Marc-Michael Henne waren zuletzt immer wieder verletzt. Aktuell fehlt Hechenrieder aufgrund einer Bauchmuskel-Verletzung. Er wird wohl erst zur Zwischenrunde wieder einsatzbereit sein. 

Tote Hose in der Fremde

Peiting mit akuter Auswärts-Allergie

  • schließen

Zu viele Fehler in der Fremde! Der EC Peiting präsentiert sich auswärts derzeit schwach, holt kaum noch Punkte. Trainer Buchwieser kündigt nun personelle Konsequenzen an.

Peiting – Der EC Peiting ist voll auf Kurs. Die Playoff-Teilnahme ist seit Wochen eingetütet. Die Vorrunde der Oberliga Süd wird das Team von Trainer Sebastian Buchwieser nach dem Sieg am Freitag gegen Memmingen (6:3) im schlechtesten Fall auf Platz fünf beenden. Alles Top-Werte. Aber: Auswärts ging zuletzt nichts mehr beim ECP. Das 3:7 am Sonntag in Selb war bereits die dritte Pleite (22 Gegentore) in der Fremde in Folge – das darf nicht chronisch werden.

Für Platz vier: Peiting muss seine Auswärts-Allergie besiegen! Sonst wird’s nichts mit dem Heimrecht in den Playoffs. Buchwieser: „So wie wir zuletzt auswärts aufgetreten sind, geht’s nicht weiter. Wir machen zu viele Fehler, schenken die Punkte her. Wir haben oft darüber geredet. Das hat wohl nichts gebracht.“ Nun könnte es personelle Konsequenzen geben. „Das schließe ich nicht aus“, so der Coach.

Vor allem in der anstehenden Zwischenrunde (startet am 19. Januar) muss der ECP auswärts den Hebel umlegen. Dann geht es nur noch gegen die Teams aus den Top-8 (siehe unten). Und gegen die ist die Bilanz ernüchternd. In neun Spielen holten die Peitinger nur acht Zähler.

Am Sonntag geht’s zum Abschluss der Vorrunde nach Rosenheim. Im Oktober gingen die Peitinger dort mit 0:4 unter. Diesmal soll’s anders laufen – und die Auswärts-Allergie besiegt werden.

Zwischenrunde

Die Vorrunde der Eishockey-Oberliga Süd ist auf der Zielgeraden. Am kommenden Wochenende werden die letzten beiden Spieltage ausgetragen, bevor am 19. Januar die Zwischen- bzw. Abstiegsrunde (siehe Kasten unten) beginnt. Für die Runde der besten Acht, die gleichzeitig auch eine Playoff-Teilnahme garantiert, sind bereits sieben Teams fix qualifiziert. Diese sind: Rosenheim, Deggendorf, Landshut, Selb, Peiting, Sonthofen, Regensburg. Der EV Weiden sowie Lindau streiten sich noch um den letzten freien Platz. In der Zwischenrunde (alle Punkte werden mitgenommen) spielen alle Teams zweimal gegeneinander. Anschließend stehen die Playoffs an. Im Gegensatz zu früher werden die Süd- und Nord-Staffeln bereits zum Achtelfinale verzahnt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion