+
„Servus Toni“: Im April verabschiedeten die Fans Anton Saal. Nun kehrt er zum EC Peiting zurück. 

Hammer beim EC Peiting: Anton Saal kehrt zurück

  • vonKatrin Kleinschmidt
    schließen

Was für eine Überraschung: Anton Saal kommt zurück zum EC Peiting. Vorher aber absolvierte er noch eine wichtige Partie für seinen Heimatverein.

Peiting – Peter Gast ist einfach nur begeistert. Klar, jede Neuverpflichtung ist eine große Nachricht für den EC Peiting. Aber die, die am Donnerstagabend in Sack und Tüten war, ist eine besondere. „Eine Hammer-Meldung“, sagt der ECP-Geschäftsführer dazu. Denn der Verein holt Anton Saal zurück. Ab diesem Samstag trainiert der Bayersoier wieder mit dem Eishockey-Oberligisten. Ein Rücktritt vom Rücktritt.

Und der lässt Gast jubeln. „Wir hatten so viele schöne Jahre mit ihm. Dass er zurückkommt, ist eine Herzensangelegenheit“, sagt der Geschäftsführer. „Für ihn und für uns.“

Saals Abschied im März schmerzte den Verein

Von 2012 bis 2019 hatte Saal zuletzt für den Eishockey-Oberligisten gespielt. Ab 2014 stand er als Kapitän auf dem Eis. Sein Abschied im April schmerzte den Verein – menschlich und sportlich. Der ECP lockte zwar neue Spieler nach Peiting, doch zahlreiche Verletzungen machten der Mannschaft das Leben schwer. So fiel Neu-Kapitän Andreas Feuerecker monatelang aus, auch Ty Morris fehlte ein paar Wochen. Derzeit muss die Mannschaft unter anderem auf Top-Scorer Nardo Nagtzaam, Brad Miller, Simon Maier und Manuel Bartsch verzichten – sie alle plagen Verletzungen. Für Wayne Lucas dürfte die Saison nach einem Kreuzbandriss schon beendet sein.

Trainer Sebastian Buchwieser hatte durch die Ausfälle zuletzt mehrfach nicht einmal drei volle Reihen zur Verfügung. „Da geht uns dann die Luft aus“, sagt Gast. Zumal zwischen den Jahren besonders viele Spiele waren. „Das geht an die Substanz, wenn man zu wenige Spieler hat.“ Durch die hohe Belastung – die meisten arbeiten Vollzeit neben dem Eishockeyspielen – käme es schneller zu Verletzungen.

EC Peiting suchte neuen Stürmer - und fand Anton Saal

Deshalb ging der ECP auf die Suche nach einem neuen Stürmer. „Wir mussten reagieren.“ Mit mehreren Athleten kamen die Verantwortlichen in Kontakt. Und sie klopften bei Saal an, der ihnen zu Beginn der Saison noch eine Abfuhr erteilt hatte. Der Landwirt hatte zu viel Arbeit im heimischen Betrieb. Doch am Donnerstagabend sagte Saal zu. Damit war die Suche der Peitinger beendet. „Er ist uns der Liebste“, sagt Gast. „Er möchte uns helfen. Der Verein liegt ihm am Herzen.“

Damit muss Saal allerdings wieder seinen Heimatverein verlassen. Für den ESV Bad Bayersoien lief er in dieser Saison in der Bezirksliga auf. Die wichtige Partie am Freitagabend gegen den EV Mittenwald wollte er unbedingt noch spielen, deshalb steigt er erst am Samstag ins Mannschaftstraining der Peitinger ein – und könnte beim Heimspiel am Sonntag womöglich schon sein Comeback beim ECP geben.

Andreas Feuerecker bleibt Kapitän

Kapitän aber bleibt Andreas Feuerecker, versichert Gast. Der Verteidiger ist nach seiner Verletzung voll motiviert und topfit zurückgekommen. Mit Saal bekommt die ausgedünnte Mannschaft einen weiteren, altbewährten Rückkehrer. „Wir freuen uns wahnsinnig“, sagt Gast. „Und über Anton Saal freut sich sicher auch jeder andere, der jemals in Peiting Eishockey angeschaut hat.“

Auch interessant

Kommentare