Prominenz im Peitinger Eisstadion: Der Ingenrieder DEL-Profi Bernhard Ebner (vorne) von der Düsseldorfer EG trainiert derzeit beim EC Peiting mit. Da können sich auch gestandene Peitinger Spieler wie (h.v.l.) Fabian Weyrich, Kapitän Andreas Feuerecker und Lukas Gohlke noch etwas abschauen.
+
Prominenz im Peitinger Eisstadion: Der Ingenrieder DEL-Profi Bernhard Ebner (vorne) von der Düsseldorfer EG trainiert derzeit beim EC Peiting mit. Da können sich auch gestandene Peitinger Spieler wie (h.v.l.) Fabian Weyrich, Kapitän Andreas Feuerecker und Lukas Gohlke noch etwas abschauen.

EISHOCKEY

EC Peiting startet mit Vorbereitungsspielen – Prominenter Trainingsgast aus der DEL

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Ein Ende der Eishockey-losen Zeit ist für die Oberligisten in Sicht. An diesem Wochenende bestreitet der EC Peiting seine ersten Vorbereitungsspiele.

  • Der EC Peiting bestreitet dieses Wochenende seine ersten Testspiele
  • Trainer Sebastian Buchwieser hat einen guten Eindruck von seinem Team
  • Im Peitinger Training war zuletzt ein DEL-Profi zu Gast

Peiting – Es war eine schier endlos lange Zeit, die die Oberliga-Eishockeyspieler des EC Peiting ohne Match auskommen mussten – vom Corona-bedingten Saison-Abbruch im März bis zum heutigen Freitag. Denn nach über sieben Monaten dürfen die Peitinger wieder ran. Zum ersten Testspiel in der Vorbereitung auf die kommende Saison sind sie bei den Starbulls Rosenheim (19.30 Uhr) zu Gast. Am Sonntag (18 Uhr) empfängt Peiting die Rosenheimer dann in der heimischen Eishalle.

„Alle freuen sich, dass endlich wieder gespielt wird“, sagt ECP-Coach Sebastian Buchwieser. Durch die lange Pause haben die Vorbereitungsspiele für Buchwieser schon einen anderen Stellenwert als sonst. Sportlich seien sie aber gleich einzuschätzen wie in den vergangenen Jahren. „Es geht darum, zu probieren, zu analysieren und Fehler zu beseitigen“, sagt der Trainer.

Zusätzliche Motivation nach der langen Pause

Er hat die Eishockey-freien Monate für Fortbildungen genutzt. „Es war auch mal ganz schön, mehr Zeit für andere Sachen zu haben“, so der 40-Jährige. Ganz ohne Eishockey konnte der Trainer dann aber doch nicht. „Man hat es immer im Hinterkopf, ohne fehlt schon was“, gibt er zu.

Das Sommertraining des ECP lief ja nun auch schon eine ganze Weile und auf dem Eis sind die Peitinger mit der kompletten Mannschaft seit rund einer Woche. „Bisher ist mein Eindruck vom Team ganz hervorragend“, sagt Buchwieser. Die lange Pause sei auch ein motivationaler Faktor. „Die Spieler sind heiß aufs Eis.“ Vor allem die beiden Zugänge, Dennis Neal und Aziz Ehliz, haben den Trainer bisher überzeugt.

U20-Spieler in Quarantäne

Außerdem neu im Kader sind fünf Jugendspieler, die aber teilweise schon Einsatzminuten in der Oberliga sammeln durften. „Für die Jugendspieler, mit denen ich schon länger zusammenarbeite, haben wir bewusst Kaderplätze freigehalten“, erklärt Buchwieser. „Die Jungs sind so weit.“ Auch, wenn die Transferperiode insgesamt etwas defensiver gestaltet wurde, handelt es sich dabei laut Buchwieser nicht nur um Sparmaßnahmen. „Es schaut bei uns nicht so schlecht aus wie bei anderen“, sagt der Coach.

Aktuell können die fünf, die auch für die U20 in der DNL-Division III Süd auflaufen, jedoch nicht mittrainieren. Da beim letzten Gegner des Nachwuchsteams, dem 1. EV Weiden, ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befinden sich die Peitinger vorsorglich in Quarantäne. Andere Spieler des ECP sind davon nicht betroffen.

DEL-Profi Bernhard Ebner trainiert beim EC Peiting

Da der Kader ohnehin nicht so breit aufgestellt ist, und nun auch noch die Jugendspieler fehlen, war beim Training zuletzt nicht so viel los auf dem Eis. Da kam es den Peitingern gerade recht, dass sie prominente Unterstützung bekamen. DEL-Profi Bernhard Ebner hält sich derzeit beim ECP fit und trainiert mit. Der Ingenrieder spielt für die Düsseldorfer EG. Wann der Startschuss für die DEL-Saison fällt, ist derzeit nicht abzusehen. Er wurde zuletzt aber auf Dezember verschoben.

Dass Ebner bis dahin auch mal in einem Spiel für den EC Peiting aufläuft, ist aktuell kein Thema. Ein Einzelfall wäre es nicht. Schon mehrere DEL-Profis haben sich, um die Zeit bis zum DEL-Start zu überbrücken, Oberliga-Teams angeschlossen. „Er ist ein super Typ und hebt die Qualität im Training“, sagt Buchwieser über Ebner. Außerdem sei der Ingenrieder ein Vorbild, was mit Disziplin und Arbeit zu erreichen ist. „Ich habe ihn vor rund zehn Jahren beim SC Riessesee ein bisschen kennengelernt“, erzählt Buchwieser. „Damals hat sich nicht abgezeichnet, dass er so eine große Karriere hinlegt.“

Ob die Oberliga ein ähnliches Schicksal wie die DEL ereilt, mag Buchwieser nicht einschätzen. „Ich versuche, optimistisch zu bleiben, wage aber keine Prognose“, sagt er. Seine volle Konzentration gilt nun den Vorbereitungsspielen. Da der Trainer an der Spielweise seiner Mannschaft ein paar Sachen ändern möchte, wird in den Testspielen einiges versucht. Was die Zusammensetzung der Reihen angeht, startet der ECP aber „konservativ“ in die Testspielserie. „Mit den Spielern, die vergangene Saison schon hier gespielt haben, werden wir weitestgehend in der gleichen Besetzung spielen“, berichtet Sebastian Buchwieser. „Erfahrungsgemäß ändert sich das dann aber sowieso die ganze Saison.“

Der Oberliga-Spielplan

Am Mittwochabend hat der Deutsche Eishockeybund den Spielplan für die kommende Oberligasaison bekannt gegeben. Demnach soll die Oberliga Süd in einer Einfachrunde ausgespielt werden, die am Freitag, 6. November, beginnt. Nach 26 Spieltagen soll am 22. Januar 2021 für die besten zehn Teams die Meisterrunde beginnen. Die letzten drei Mannschaften spielen eine Verzahnungsrunde mit der Bayernliga. Nach der Meisterrunde sollen am 19. März die Play-offs beginnen, in denen der Meister der Süd-Staffel gesucht wird. Der tritt ab 16. April gegen den Meister der Nord-Staffel an, um einen potenziellen Aufsteiger in die DEL2 zu ermitteln.

Der EC Peiting muss zum Auftakt in Memmingen ran. Das erste Heimspiel folgt am Sonntag, 8. November, gegen den SC Riessersee. Gleich am Dienstag darauf ist der Höchstadter EC in Peiting zu Gast. Stressig wird es für die Oberligisten außerdem rund um Weihnachten. Denn vom 20. bis 30. Dezember sind fünf Spiele angesetzt. Da haben die Peitinger Glück, dass sie am 28. Dezember spielfrei haben. Pausieren darf der ECP zudem am 10. Januar 2021.

Auch interessant

Kommentare