1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. EC Peiting

Peiting holt weiteren Ausländer - ein anderer Kontingentspieler erhält den deutschen Pass

Erstellt:

Von: Roland Halmel

Kommentare

Peitings Topscorer Nardo Nagtzaam im Spiel gegen den SC Riessersee am 7. November 2021.
Macht eine Kontingentstelle in Peiting frei: Topscorer Nardo Nagtzaam bekommt bald einen deutschen Pass. © Andreas Mayr

Nach der Verpflichtung eines weiteren Kontingentspielers hat der EC Peiting jetzt drei ausländische Akteure in seinen Reihen - allerdings nur für kurze Zeit.

Peiting – Gute Nachrichten waren in der Oberliga Süd in den vergangenen Tagen dünn gesät. Am Sonntag fand kein einziges Spiel statt, da sich fast alle Teams in der Corona-Zwangspause befinden. Beim EC Peiting ist diese mittlerweile wieder vorbei. Nach drei Wochenenden in Folge ohne einen einzigen Einsatz kehren Trainer Anton Saal und seine Mannschaft am heutigen Dienstag ins Training zurück. „Alle erkrankten Spieler wurden medizinisch durchgecheckt und alle haben grünes Licht erhalten“, vermeldete Gordon Borberg.

Eishockey: Nach dem Tschechen Motloch kommt jetzt auch der Kanadier Heffernan nach Peiting

Die spielfreie Zeit nutzte der Teammanager der Peitinger, um den zuletzt ausgedünnten Kader aufzustocken. Ende vergangener Woche vermeldeten die Peitinger bereits die Verpflichtung des tschechischen Verteidigers Lukas Motloch, jetzt bekommt der Oberligist einen weiteren Neuzugang. Der Kanadier Shane Heffernan wird ab sofort die Offensive des ECP verstärken. Mit Heffernan, Motloch und dem Holländer Nardo Nagtzaam haben die Peitinger damit drei Ausländer im Team, aber nur für kurze Zeit. „Nardo bekommt in absehbarer Zeit einen deutschen Pass“, kündigte Borberg überraschend an. Ein paar Formalitäten sind dafür noch zu erledigen. Bis Mitte Februar sollte das aber passiert sein, sodass der 31-jährige Topscorer dann nicht mehr zu den Kontingentspielern im Peitinger Team zählt. Bis es so weit ist, „werden wir für ein paar Wochen auf der Ausländerposition rotieren oder je nach Gegner aufstellen“, so Borberg. Die Peitinger mussten jetzt noch tätig werden, da das Transferfenster am 31. Januar schließt.

Eishockey: Shane Heffernan hat schon bei Klubs in ganz Europa gespielt

Shane Heffernan ist in Deutschland kein ganz Unbekannter. In der Saison 2011/12 spielte er beim Bayernligisten TEV Miesbach. Davor und danach war der Kanadier auf dem gesamten europäischen Kontinent tätig. So spielte der mittlerweile 34-Jährige in Norwegen, Lettland, der Slowakei, Weißrussland, Schweden, Moldawien, Slowenien, Dänemark, Kasachstan, in der Ukraine und zuletzt in Tschechien. „Er ist ein interessanter Typ und ein Wandervogel“, beschreibt Borberg den Kanadier, der nach der Pleite seines letzten Klubs, SK Trhaci Kadan aus der zweiten tschechischen Liga, in seiner kanadischen Heimat weilte.

Eishockey: Am Dienstag erstes Training mit der neuen Mannschaft

Am heutigen Dienstag erwarten ihn die Peitinger am Flughafen in München. Am Abend steht dann bereits das erste Mannschaftstraining für Heffernan und den zweiten Neuzugang Lukas Motloch mit den neuen Teamkollegen auf dem Programm. „Shane hat bei allen seinen Vereinen viele Tore erzielt. Ich denke, er passt gut bei uns rein“, so Borberg. Er ist überzeugt, dass der Kanadier beim ECP schnell Fuß fasst.

Eishockey: Gegner und Austragungsorte am kommenden Wochenende noch unklar

Ob er schon am kommenden Freitag spielen wird, ist allerdings genauso unklar wie die Frage, gegen wen die Peitinger antreten werden. Laut Spielplan wäre die Saal-Truppe beim ECDC Memmingen zu Gast. Der Tabellendritte befindet sich aber seit dem vergangenen Wochenende in der Corona-Auszeit, was ein Duell beider Teams eher unwahrscheinlich macht. „Wir bereiten uns darauf vor, am Freitag zu spielen – gegen wen auch immer“, so Borberg. Die Peitinger sind flexibel, was Gegner und Austragungsort angeht.

Auch interessant

Kommentare