Ordentlich ins Straucheln gekommen sind die Peitinger um Dennis Neal (hier im Hinspiel gegen Selb) gegen den Tabellenführer Selber Wölfe.
+
Ordentlich ins Straucheln gekommen sind die Peitinger um Dennis Neal (hier im Hinspiel gegen Selb) gegen den Tabellenführer Selber Wölfe.

EISHOCKEY-OBERLIGA

Niederlage nach munterem Scheibenschießen - EC Peiting verteilt beim Spitzenreiter Geschenke und verliert 5:7

  • Phillip Plesch
    vonPhillip Plesch
    schließen

Zwölf Tore fallen am Dienstagabend zwischen dem EC Peiting und den Selber Wölfen. Den Kürzeren zieht am Ende aber einmal mehr der ECP.

Peiting – Im zwölften Saisonspiel hat der EC Peiting in der Eishockey-Oberliga Süd die achte Niederlage kassiert. Bei den Selber Wölfen unterlag der ECP 5:7. Die Peitinger zeigten keinen schlechten Auftritt, in den entscheidenden Situationen war der Tabellenführer aus Selb aber einfach abgezockter. „Die Selber haben uns zu Fehlern gezwungen und verdient gewonnen“, bilanzierte ECP-Coach Sebastian Buchwieser.

Die ersten Spielminuten sind aus Sicht des EC Peiting wie verhext. Die Peitinger sind präsent und engagiert – und liegen nach neun Minuten dennoch 0:3 zurück. Erst haben sie Pech, als der Schiedsrichter weiterlaufen lässt, obwohl Aziz Ehliz angeschlagen am Boden liegt. Maximilian Hirschberger fälscht zum 1:0 (2.) für die Heimmannschaft ab. Dann verpassen die Peitinger in Überzahl den Ausgleich. Wieder in Gleichzahl lädt Dennis Neal mit einem Fehlpass im Aufbau die Gastgeber in Person von Jan Hammerbauer zum 2:0 (8.) ein. Abschließend verteilt der sonst so souveräne Florian Hechenrieder im ECP-Tor ein Geschenk. Einen Schuss von Nicholas Miglio lässt er zum 3:0 (9.) über die Fanghand rutschen. Es ist das 15. Saisontor des Selber Angreifers – Topwert in der Oberliga Süd.

Für einen kurzen Moment fragen sich die Peitinger wohl, was sie hier veranstalten. Die Antwort liefert Daniel Reichert (13.). Er fängt auf Höhe der Mittellinie einen Pass ab, marschiert ein paar Meter und versenkt den Puck aus dem Bullykreis ins puckentfernte Eck. Das 1:3 ist der Lohn für einen couragierten Auftritt der Gäste.

Aufholjagd kommt zu spät

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts bleiben die Peitinger ihrer Linie treu, wenngleich Selb nun mehr Spielanteile hat. Ihr Forechecking belohnen die Selber mit dem 4:1 (24.). Hammerbauer gewinnt die Scheibe und Brad Snetsinger trifft. Nur wenige Sekunden später verkürzt Nardo Nagtzaam (24.) mit einem Flachschuss erneut auf zwei Tore Rückstand. In der Folge entwickelt sich ein ansehnliches Spiel mit Offensivaktionen auf beiden Seiten. Den nächsten Treffer markiert erneut Miglio (35.). Hechenrieder berührt den Puck zwar noch, kann ihn aber nicht abwehren – 5:2. Nachdem der ECP die nächste Überzahl ungenutzt lässt, besorgt Selbs Dennis Schiener (38.) nach einem Konter mit dem 6:2 noch vor der zweiten Pause die Entscheidung.

Im Schlussabschnitt bekommt Ersatz-Goalie Elias Fischbacher ein paar Minuten Spielpraxis. Ein Mal muss er hinter sich greifen, als Miglio mit seinem dritten Treffer des Abends das 7:2 (48.) erzielt. In Unterzahl stellt Nagtzaam (50.) seine Klasse unter Beweis und verkürzt nach einer feinen Einzelaktion auf 3:7. Ebenfalls mit einem Spieler weniger auf dem Eis trifft Thomas Heger (58.). Den Schlusspunkt zum 5:7 setzt ECP-Kapitän Andreas Feuerecker (59.).

Statistik

Selber Wölfe 7

EC Peiting 5

(3:1, 3:1, 1:3)

1. Drittel: 1:0 (01:52) Hirschberger (Böhringer/Geisberger), 2:0 (07:42) Hammerbauer (Snetsinger/Schiener), 3:0 (08:29) Miglio (Gare/Böhringer), 3:1 (12:56) Reichert (Winkler). 2. Drittel: 4:1 (23:19) Snetsinger (Slavetinsky/Hammerbauer), 4:2 (23:55) Nagtzaam (Reichert/Mazanec), 5:2 (34:49) Miglio (Gare/Hechtl), 6:2 (37:41) Schiener (Hechtl/Zimmermann). 3. Drittel: 7:2 (47:10) Miglio (Deeg/Ondruschka), 7:3 (49:30) Nagtzaam (Feuerecker/S. Maier/4-5), 7:4 (58:22) Heger (4-5), 7:5 (59:13) Feuerecker (Reichert/Gohlke). Strafminuten: Selb 8 – Peiting 8 plus 2 für Lukas Gohlke. Zuschauer: keine.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare