Schlimmer Einsatz: Wanderer will Schneefeld umgehen - und stürzt wenige Meter vor Hütte in den Tod

Schlimmer Einsatz: Wanderer will Schneefeld umgehen - und stürzt wenige Meter vor Hütte in den Tod
Aufgelaufen: Vorige Saison unterlagen Kapitän Gordon Borberg (links) und seine Kollegen gegen Füssen dreimal. Am heutigen Freitag gastiert der ECP beim Altmeister. foto: df

Der EC Peiting beim Altmeister in Füssen

Peiting - Einem geruhsameren Wochenende sehen Peitings Eishockey-Cracks in der Oberliga Süd entgegen. Nur ein Match muss die Truppe von Trainer Leos Sulak bestreiten, doch das hat es in sich. Beim EV Füssen sind die Peitinger am Freitag um 19.30 Uhr zu Gast. Am Sonntag ist der Tabellenzweite spielfrei.

„Die Füssener haben eine sehr gute Mannschaft und sind den Namen nach noch besser besetzt als wir“, warnt Peitings Trainer, Leos Sulak, den Gastgeber nicht nach der hohen Niederlage gegen Regensburg einzustufen. „Die Füssener stehen jetzt mit dem Rücken zur Wand und müssen Punkte holen“, weiß er, wie schnell man sonst bei den Fans in Ungnade fällt.

Der ECP-Trainer weiß aber auch, dass seine eigenen Cracks viel drauf haben. „Wir müssen die Leistung vom Spiel gegen Bad Tölz abrufen“, ist er überzeugt, dass seine Truppe die Punkte dann mitnehmen kann. „Da haben wir sehr diszipliniert gespielt, und die Mannschaft hat sich an die Vorgaben gehalten“, wünscht er sich das über die gesamte Saison. Allerdings muss der Peitinger Teamchef ohne Fabian Weyrich planen. Der Verteidiger hat sich den kleinen Finger gebrochen und fällt einige Zeit aus. An der Seite von Kapitän Gordon Borberg spielt jetzt Tim Rohrbach Verteidiger.

Als die ECP-Cracks in die Saison starteten und in Selb im Penaltyschießen mit 2:3 das Nachsehen hatten, durften sich Füssens Spieler noch ausruhen. Zwei Tage später bezogen sie gegen Aufsteiger EV Regensburg eine empfindliche 1:5-Niederlage. Fehlpässe und Missverständnisse prägten das Spiel der Allgäuer, die es im Derby gegen Peiting besser machen wollen. Aus Fehlern lernt man, Trainer Georg Holzmann hat die Zeit nicht ungenutzt verstreichen lassen.

Ruslan Bezshchasnyy, Nationalspieler in der Ukraine, ist wieder dabei. Der 32-Jährige stürmte schon von 2002 bis 2009 für die Allgäuer und ist jetzt wieder zurückgekehrt. Die zweite Kontingentstelle besetzt der Amerikaner Douglas Kublin.

Zum Aufgebot des EVF gehört auch wieder Pavel Moitek. Der Tscheche hat inzwischen einen deutschen Pass und absolvierte ein Probetraining in Kaufbeuren, wo er allerdings keinen Vertrag bekam. Vorige Saison hielt sich der 30-Jährige, der schon 2004 in Füssen stürmte, beim EV Lindau in der Bayernliga fit und kam in 35 Einsätzen auf 66 Scorerpunkte.

Bester Mann ist bei den Allgäuern allerdings Alexander Golts. Topscorer und Spielgestalter ist der Senior. Der 39-jährige Techniker schoss beim verpatzten Auftakt gegen Regensburg das einzige Tor für die Gastgeber, die jetzt auf den ECP um so heißer sind. Doch die Peitinger werden auf der Hut sein. Der ECP hat auch noch eine Rechnung aus der vorigen Saison offen. Damals setzten sich die Allgäuer dreimal mit 6:2, 5:4 und 5:3 durch. Nur zum Auftakt siegte der EC Peiting mit 4:1 in Füssen. df

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“
Zusammen kommen sie auf fast 900 Pflichtspiele für den EC Peiting. Und es werden mehr. Denn die beiden Verteidiger haben ihre Verträge verlängert.
EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“

Kommentare