+
Jawoll: Thomas Heger gelingen in der Schlussphase gegen Weiden die zwei wichtigen Treffer zum Sieg.

Peiting beißt sich an die Tabellenspitze

  • schließen

Was für ein Kampf. Der EC Peiting gerät in Weiden vier Mal in Rückstand. Und gewinnt. Thomas Heger schießt sein Team kurz vor Spielende zum Sieg – und an die Tabellenspitze.

Peiting – Puh, das war eine Begegnung. Als die Schlusssirene durch das Eisstadion schallt, endet in Weiden eine umkämpfte Partie. Zwölf Tore sind gefallen. Vier Mal musste der Eishockey-Oberligist EC Peiting einem Rückstand nachlaufen. Vier Mal gleicht er ihn aus. Und einmal geht er in Führung. Zur rechten Zeit. 7:5 (1:0/3:3/1:4) heißt es am Ende gegen die Blue Devils.

Aber von vorn. Der EC Peiting startet aktiver in die Partie. Doch umso länger das erste Drittel dauert, desto besser muss ECP-Torwart Florian Hechenrieder aufpassen. Weiden schaltet schnell um, kommt mehrfach zu Chancen. Einer der Schüsse sitzt in der 17. Minute. Herbert Geisberger schiebt den Puck neben dem rechten Pfosten zum 1:0 für die Gastgeber ein. Die letzten beiden Minuten des ersten Drittels ist Peiting in Überzahl – und das Powerplay ist ja eigentlich eine Spezialität des ECP. Doch es kommt kein gefährlicher Angriff zustande.

Und so geht’s mit einem Rückstand ins zweite Drittel. Fast gelingt Weiden sogar das 2:0, aber Hechenrieder rettet gegen Michael Kirchberger. Im Gegenzug tut Anton Saal das, was er gern – und oft – gegen Weiden tut: Er trifft. Es ist sein fünftes Tor im dritten Spiel gegen die Blue Devils. Das Spiel ist wieder offen. Kurz darauf geht’s richtig rund. Mit einem Doppelpack von Martin Heinisch zieht Weiden innerhalb von 32 Sekunden davon. So nicht, denkt sich der ECP – Milan Kostourek umkurvt Weiden-Goalie Daniel Filimonow und schiebt zum 2:3 ein. Dann gelingt ein kurioser Ausgleich. Alexander Winkler zieht ab – Filimonow will mit dem Schläger klären. Doch der Torwart schiebt den Puck selbst in die Maschen: 3:3. Die Peitinger Führung liegt in der Luft – meint man. Stattdessen gerät der ECP erneut in Rückstand. Tomas Rubes, der zuvor schon zwei Treffer vorbereitet hat, vollendet zum 4:3. Damit geht’s in die nächste Pause. Das Durchschnaufen kommt so manchem auf und neben dem Eis vermutlich ganz recht.

Der ECP kommt mit Schwung zurück aufs Eis. Nach drei Minuten hat Simon Maier eine gute Chance, aber erst Bradley Miller lässt es klingeln. Wieder ein Ausgleich. Und Peiting drängt auf die Führung, erarbeitet sich mehrere Chancen. Doch Weidens Heinisch gelingt bei einem Konter mit seinem dritten Tor die vierte Führung für die Hausherren. Sie hat, wie soll’s in dieser Partie anders sein, nur kurz Bestand. Dominic Krabbat gleicht zum vierten Mal für den ECP aus. Sechs Minuten noch. Und dann, ja, dann passiert es: Peiting geht in Führung. Thomas Heger staubt im Powerplay zum 6:5 ab. Jetzt Durchhalten, dann gibt’s drei Punkte – und die Tabellenführung. Denn Regensburg hat zwei Mal an diesem Wochenende gepatzt. Die Spieler auf dem Eis wissen das freilich nicht. Spielt in dem Moment auch keine Rolle. Diese Schlacht wollen sie so oder so gewinnen. Es ist eine Sekunde vor Schluss als Heger erneut trifft. 7:5. Schluss. Aus. Geschafft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EC Peiting knackt die 100-Punkte-Marke
Er siegt und siegt. Der ECP hat erneut drei Punkte eingeheimst. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewann das Team klar gegen Sonthofen.
EC Peiting knackt die 100-Punkte-Marke
Der Spitzenreiter bleibt obenauf
Der EC Peiting und die Starbulls Rosenheim lieferten sich am Freitagabend eine umkämpfte und torreiche Partie. So wie vor zwei Wochen – nur mit anderem Sieger.
Der Spitzenreiter bleibt obenauf

Kommentare