Martin Mazanec (links) und Florian Hechenrieder (rechts) im Oberliga-Spiel gegen Lindau.
+
Auf sie war wieder Verlass: Martin Mazanec (links) und Florian Hechenrieder (rechts) lieferten auch gestern gegen Lindau ein starkes Spiel ab. Das Foto entstand im jüngsten heimspiel gegen die „Islanders“

Eishockey: Oberliga

EC Peiting: Mit kleinem Kader zum Auswärtssieg

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Der EC Peiting hat weiter den direkten Einzug in die Play-offs im Blick: Beim EV Lindau gelang am Freitagabend ein wichtiger Sieg. Die Entscheidung fiel direkt nach einer Strafzeit gegen den ECP.

Lindau – Ty Morris war sauer. Der Peitinger Stürmer sah es nicht ein, dass er nach einem Zweikampf auf die Strafbank musste. Im Spiel zwischen dem gastgebenden EV Lindau und dem EC Peiting war gerade beim Stand von 2:2 die Schlussphase angebrochen. Eine Unterzahl ist in solchen Momenten immer ungünstig. Doch die Gäste bewiesen Cleverness, ließen keine Chance zu – und schlugen dann selbst zu. Als Morris von der Strafbank durfte, bekam er nach wenigen Sekunden den Puck. Es folgte ein zielgenauer Pass auf Nardo Nagtzaam, der den Treffer zum 3:2 (58.) erzielte. Das war der Knackpunkt, am Ende gewann der ECP die Oberliga-Partie mit 4:2 (0:0, 1:1, 3:1). Ein wichtiger Sieg im Kampf um einen Play-off-Platz.

„Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte ECP-Coach Sebastian Buchwieser. Er hatte „ein gutes Spiel von beiden Teams“ gesehen. Wichtig sei gewesen, dass „wir im Schlussdrittel das 1:2 schnell egalisieren konnten“. An sein Team richtete Buchwieser ein Kompliment, „auch angesichts des kleinen Kaders“. Der ECP hatte am Freitagabend nur 15 Feldspieler aufbieten können. Die Lindauer hingegen hatten vier komplette Sturm- und Angriffsreihen zur Verfügung.

Kapitän Andreas Feuerecker trifft im Fallen zum 1:0

Im ersten Drittel waren beide Teams bemüht, keine Fehler zu machen und keinen Gegentreffer zu kassieren. Es dauerte bis zur siebten Minute, ehe ein Torwart – in diesem Fall Peitings Florian Hechenrieder – erstmals ernsthaft eingreifen musste. Der Keeper parierte den Distanzschuss souverän mit dem Schoner. Es ging hin und her, aber wirklich zwingende Aktionen kamen kaum zustande. Auch nicht, als Lindau in Überzahl war (10.). Ein satter Schuss von Andreas Feuerecker, den EVL-Keeper Lucas di Berado parierte (16.), läutete eine Peitinger Drangphase ein. Nagtzaam (17.) und erneut Feuerecker (19.) hatten weitere Chancen. Zwischendrin musste Hechenrieder gegen Lindaus Fredrik Widen klären (18.).

Das zweite Drittel begann mit einer Peitinger Überzahl, in der Lindaus Brayden Low fast ein Tor erzielt hätte. Hechenrieder wehrte den Schuss mit der Schulter ab (23.). Danach kontrollierte der ECP das Geschehen und kam zum Führungstreffer: Thomas Heger legte quer, Feuerecker traf im Fallen zum 1:0 (27.). Nagtzaam scheiterte wenig später bei einem Gegenzug am Torwart (28.). Kurz darauf fälschte Lindaus Andreas Farny den Puck zum 1:1 ins Peitinger Tor ab (29.). In der Folge hatten die Gastgeber diverse Chancen. Kurz vor dem Drittelende hatte der ECP bei einem Nachschuss von Maximilian Hüsken gewaltiges Pech (38.).

Das Schlussdrittel mussten die Gäste in Unterzahl beginnen – und kassierten durch Farny das 1:2 (41.). Wenig später reagierte Nagtzaam schneller als zwei Lindauer, schnappte sich den Puck, verlud den Keeper und traf so zum 2:2 (44.). Die Partie entwickelte sich nun zum umkämpften Duell. ECP-Torwart Hechenrieder hielt stark gegen den durchgebrochenen Daniel Schwamberger (47.). Auf der Gegenseite parierte di Berado reaktionsschnell gegen Heger (51.). Als Morris auf die Strafbank musste, schien Lindau im Vorteil. Doch Peiting verteidigte geschickt – und als Morris wieder aufs Eis kam, leitete er Nagtzaams 3:2 ein (58.). Die „Islanders“ nahmen den Torwart vom Eis, leisteten sich einen Fehler, den Aziz Ehliz mit dem empty-net-goal zum 4:2 bestrafte (59.). Schon vor wenigen Tagen hatte ein empty-net-goal zum Sieg über Lindau geführt.

Statistik: 1. Drittel: keine Tore. 2. Drittel: 0:1 (26:42) Feuerecker (Heger, S. Maier), 1:1 (28:37) Farny (Widen, Schwamberger). 3. Drittel: 2:1 (40:32) Farny (Lüsch, Klingler/5-4), 2:2 (43:23) Nagtzaam (Mazanec, Ehliz), 2:3 (57:23) Nagtzaam (Morris, Feuerecker), 2:4 (58:45) Ehliz (Nagtzaam, Reichert/empty-net). Strafminuten: Lindau 6, Peiting 10. Schiedsrichter: Westrich; Männlein, Milling. Zuschauer: keine.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare