Eishockeyspieler Nardo Nagtzaam vom EC Peiting und Rosenheims Jonas Stettmer.
+
Stürmer gegen Torwart: Peitings Nardo Natzgaam prüft Rosenheims Jonas Stettmer.

Eishockey: Oberliga Testspiel

EC Peiting gewinnt, Hygienekonzept funktioniert

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Der EC Peiting hat sein erstes Testspiel in heimischer Halle absolviert und dabei die „Starbulls Rosenheim“ bezwungen. Gespannt war der Verein, wie sein Hygienekonzept funktioniert. Das Fazit fiel äußerst positiv aus.

Peiting – Vom Treiben auf dem Eis gegen die „Starbulls Rosenheim“ bekam Thomas Zeck gar nicht so viel mit. Beim ersten Testspiel des EC Peiting vor heimischem Publikum war der Vorsitzende des Oberliga-Klubs viel innerhalb und außerhalb des Stadions unterwegs. Es galt zu kontrollieren, ob das Konzept, das sich der ECP auferlegt hatte, um Spiele vor Zuschauern abhalten zu können, auch funktionierte. Das Fazit des Vereinschefs war positiv: „Wir sind sehr zufrieden. Es hat alles funktioniert.“ Ein paar Kleinigkeiten gebe es noch, die verbesserungswürdig seien. Doch derlei ist auch normal.

Der Verein habe im Vorfeld „unheimlich viel Arbeit“ in das Konzept investiert, sagte Zeck. Um genügend Abstand gewährleisten zu können, wurde unter anderem ein extra Toiletten-Container angeschafft. Darüber hinaus wurde eine zusätzliche Hütte installiert, an der es Verpflegung gibt. Längere Drittelpausen sollen für eine Entzerrung beim Gang aufs WC oder zum Kiosk sorgen. Sehr gut hat laut Zeck auch das Instrumentarium „QR-Code“ geklappt, mit dem sich Besucher am Eingang bequem via Smartphone registrieren können.

EC Peiting: Mit QR-Code bequem ins Stadion

Maximal wären bei einer Partie der Oberliga-Mannschaft 500 Besucher erlaubt, zum ersten Test kamen 210. Eine Bewertung nach nur einem Spiel ist schwierig. Zahlreiche Fans, so Zecks Einschätzung, nützen auch die Möglichkeit, die Heimspiele zu Hause via „Sprade.tv“ zu sehen. Um den Livestream interessanter zu gestalten, wurden zusätzlich zwei Hintertor-Kameras installiert, berichtet der Vorsitzende. Ein Teil der Gebühren, die bei „Sprade.tv“ für den Nutzer fällig werden, fließen dem jeweiligen Verein zu.

EC Peiting: Revance gegen „Starbulls“ geglückt

Auch das sportliche Ergebnis stimmte am Sonntag. Den Peitingern gelang gegen die Rosenheimer „die Revanche“, so der ECP auf seiner Homepage. Der 1:4-Auswärtsniederlage ließen die Mannen von Trainer Sebastian Buchwieser nun einen 5:2-Sieg folgen. Rosenheim verzeichnete erst einen Pfostenschuss und dann das 1:0 durch Kevin Slezak. In Unterzahl gelang dem ECP durch Nardo Nagtzaam das 1:1 (11.). Daran beteiligt war auch Gastspieler Martin Hlozek (zuletzt in der Hockey-Akademie von Red Bull Salzburg), den die Peitinger testeten. Andreas Feuerecker (19./in Überzahl) und Daniel Reichert (20.) bauten den Vorsprung auf zwei Tore aus.

Im Mitteldrittel trafen die Rosenheimer erneut den Pfosten. In der Folge verlief die Partie ausgeglichen, klare Chancen waren Mangelware. Und dennoch: Das Tempo war „für diese frühe Phase der Vorbereitung recht hoch, der Unterhaltungswert groß“, so der ECP. Im Schlussdrittel erzielte Lukas Gohlke nach einem Konter das 4:1 (42.). Rosenheim verkürzte nach einem Peitinger Scheibenverlust im Angriffsdrittel auf 2:4 (50.). Mit einem empty-net-Tor stellte Gohlke (er schlenzte den Puck aus rund 50 Metern ins Netz) den 5:2-Endstand her.

Statistik: 1. Drittel: 0:1 (6:12) Slezak (Leinweber, Höller), 1:1 (10:46) Nagtzaam (Morris, Hlozek/4-5), 2:1 (18:26) Feuerecker (Maier, Morris/5-4), 3:1 (19:15) Reichert (Mazanec, Bartsch). 2. Drittel: keine Tore. 3. Drittel: 4:1 (41:32) Gohlke (Krabbat, Maier), 4:2 (49:33) Leinweber, 5:2 (59:47) Gohlke (Feuerecker/emptny-net). Strafminuten: Peiting 10, Rosenheim 8. Schiedsrichter: Merk, Schusser, Gossmann. Zuschauer: 210.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare