+
Mann für wichtige Tore: Lukas Gohlke traf am Freitag im Penaltyschießen gegen Füssen (im Bild). Am Sonntag gelang ihm der Siegtreffer in Deggendorf.

Peiting stürzt den Spitzenreiter: Erste Niederlage für Deggendorf

  • schließen

54 Minuten und 37 Sekunden: So lange ist der EC Peiting in Deggendorf im Rückstand. Doch das Team beißt sich durch, kommt immer wieder zurück. Und gewinnt.

Deggendorf – Er zögert kurz, schaut, dann zieht Lukas Gohlke ab – und befördert den Puck in die Maschen. 5:4. Schluss. Aus. Vorbei. Der EC Peiting gewinnt in Deggendorf und beschert dem Spitzenreiter der Eishockey-Oberliga seine erste Saisonniederlage. Damit das möglich wurde, musste sich der ECP aber in die Verlängerung retten. Denn die meiste Zeit rannte das Team von Sebastian Buchwieser am Sonntag einem Rückstand hinterher.

Vor allem die ersten Sekunden der Partie verschläft der EC Peiting komplett. Das bestraft Deggendorf gnadenlos. Nach 27 Sekunden zieht Jan Pietsch ab, ECP-Goalie Florian Hechenrieder berührt den Puck zwar, er trudelt aber trotzdem ins Tor. Nach dem 1:0 macht der DSC weiter Druck, der ECP erlaubt sich mehrere Fehlpässe und kommt immer wieder in Bedrängnis. Erst mit dem Powerplay in der achten Minute kommen die Peitinger besser in die Partie. Nardo Nagtzaams ersten Schuss wehrt Deggendorfs Torwart David Zabolotny ab, sein zweiter Versuch geht vorbei. Auch Martin Mazanec schießt daneben. Zwei Minuten später umkreist Lukas Gohlke im Powerplay das Tor, legt ab auf Nagtzaam – der gleicht aus. Der ECP bietet Deggendorf Paroli. Es entwickelt sich eine spannende Partie. Hechenrieder rettet vor Andreas Gawlik, ist dann aber wenige Sekunden später gegen Thomas Greilinger, Dreh- und Angelpunkt des DSC, machtlos: 2:1 für Deggendorf. In Überzahl erhöht René Röthke auf 3:1.

Peiting kämpft sich zurück

Im zweiten Drittel kämpft sich Peiting wieder zurück. Nagtzaam spielt auf Heger, der Geduld beweist und im richtigen Moment den Puck an Zabolotny vorbeilegt – 2:3. Doch als Alexander Winkler wegen Spielverzögerung für zwei Minuten vom Eis muss, trifft Kyle Osterberg zum 4:2. Der ECP bleibt dran. Und Deggendorf lässt Torschütze Heger mutterseelenallein vorm Tor stehen. Als der die Scheibe von Nagtzaam erhält, nimmt er das Angebot an – und knallt den Puck oben links zum 3:4 in die Maschen. In der Folge ist der DSC einem Tor näher als Peiting – denn der ECP ist ab der 35. Minuten fast durchgehend bis zur Pause in Unterzahl. Doch die Verteidigung steht, Deggendorf kann den Vorteil nicht nutzen.

Auch im letzten Drittel bekommt Hechenrieder immer wieder etwas zu tun. Vor allem Greilinger beißt sich ein ums andere Mal die Zähne am ECP-Goalie aus. Auch seine Mitspieler können ihn einfach nicht bezwingen. Als Greilinger wegen Beinstellens die letzten zwei Minuten der regulären Spielzeit von der Strafbank aus verfolgen muss, sieht Peiting seine Chance gekommen. Buchwieser nimmt eine Auszeit, holt Hechenrieder vom Eis und lässt sechs Feldspieler auflaufen. Nach einem Bully schnappt sich Florian Stauder den Puck und gleicht aus. Damit geht’s in die Verlängerung.

In der ist abermals Hechenrieder mehrfach zur Stelle, dann aber kommt die 64. Minute. Mazanec spielt auf Gohlke. Und der macht alles richtig.

Statistik

Deggendorfer SC 4
EC Peiting n.V. 5

(3:1, 1:2, 0:1, 0:1)

1. Drittel: 1:0 (0:27) Pietsch (Greilinger/Osterberg), 1:1 (9:43) Nagtzaam (Gohlke/Stauder/5-4), 2:1 (13:02) Greilinger (A. Gawlik/C. Gawlik), 3:1 (14:14) Röthke (Pfänder/Greilinger/5-4). 2. Drittel: 3:2 (23:47) Heger (Nagtzaam/Lucas), 4:2 (26:53) Osterberg (Greilinger/Röthke/5-4), 4:3 (29:49) Heger (Nagtzaam/Mazanec). 3. Drittel: 4:4 (58:23) Stauder (Gohlke/6-4). Verlängerung: 4:5 (63:13) Gohlke (Mazanec/Nagtzaam).

Strafminuten: DSC 12 – ECP 16. Zuschauer: 1960.

Mehr zum EC Peiting:

Peiting entscheidet engesDerby gegen Füssen für sich.

Neuzugänge schießen EC Peiting in Rosenheim zum Sieg.

EC Peiting ballert sich gegen Höchstadt zum Sieg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dreimal Maier: Stürmer rettet Peiting beim Tabellenletzten zwei Punkte
Was für eine Zitterpartie. Zwei Mal lag der EC Peiting in Höchstadt hinten, drehte dann das Spiel. Und kassierte kurz vor Schluss den Ausgleich.
Dreimal Maier: Stürmer rettet Peiting beim Tabellenletzten zwei Punkte
EC Peiting startet mit Auswärtsspiel in die verkürzte Pause
Die Länderspielpause fällt für die Eishockey-Oberligisten heuer kürzer aus als gewohnt. Statt eines kompletten Wochenendes ist nur der Sonntag frei.
EC Peiting startet mit Auswärtsspiel in die verkürzte Pause

Kommentare