Neuer Angreifer: Lukas Finsterle verstärkt den EC Peiting.

Neuer Tscheche kommt

EC Peiting verpflichtet Finsterle

  • Thomas Fritzmeier
    vonThomas Fritzmeier
    schließen

Peiting - Der EC Peiting verliert in Sachen Spielerverpflichtungen keine Zeit, rüstet weiter kräftig nach. Gestern wurde ein neuer Tscheche vorgestellt.

Mittwochabend, exakt 18.12 Uhr. John Sicinski checkt noch einmal seine E-Mails. Dann macht es „kling“. Der Trainer des EC Peiting lächelt, dreht sich in Richtung Teammanager Gordon Borberg, der auf einer Bank in Sicinskis Büro Platz genommen hat. „Es ist fix. Die Papiere sind da“, sagt der Trainer. Jetzt lächelt auch Borberg, lehnt sich entspannt zurück. Es ist das erste Mal an diesem Tag, dass er etwas verschnaufen kann. Er hat einen anstrengenden Tag mit zahlreichen Telefonaten und allerlei Bürokram hinter sich. Aber die Mühen haben sich gelohnt. Der Transfer von Lukas Finsterle, einem 24-jährigen Tschechen, der schon am Freitag in Regensburg für den ECP auflaufen soll, ist unter Dach und Fach. „Geschafft“, sagt Borberg.

Jetzt kommt der entspannte Teil. Borberg und Sicinski können den Neuzugang, der schon in Tschechien, der österreichischen EBEL und zuletzt in der slowakischen Extraliga beim MHC Martin unter Vertrag stand, vorstellen, ihren neuesten Coup präsentieren. „Lukas hat in seinen Junioren-Jahren in Tschechien viele Punkte gemacht. Im Seniorenbereich war seine Ausbeute zuletzt nicht mehr so gut. Aber wir hoffen, dass er bei uns an seine jüngeren Jahre wieder anknüpfen kann“, sagt Sicinski über den Stürmer. „Er wird bei uns den Platz von Zbynek Hrdel einnehmen.“

Hrdel, den die Peitinger erst vergangene Woche verpflichtet hatten, hatte sich ja bereits bei seinem ersten Einsatz verletzt (Teilanriss des Innenbandes) und wird sicher fünf bis sechs Wochen ausfallen.

In dieser Zeit soll nun Finsterle für den ECP auf Torejagd gehen, dabei helfen, die Mannschaft wieder nach oben zu bringen. „Lukas hat bei uns vorerst einen kurzfristigen Vertrag unterschrieben, der dann je nach Bedarf weiter verlängert werden kann“, sagt Borberg. „Das ist natürlich optimal für uns.“ Im Klartext: Ist Hrdel wieder fit, haben die Peitinger die Qual der Wahl, können entscheiden ob sie weiter auf Finsterle setzen oder Hrdel als zweiten Kontingentspieler neben dem Kanadier Cody Carlson aufbieten. Finsterle soll bereits heute Abend erstmals mit den Peitingern trainieren.

Thomas Fritzmeier

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion