+
Torschütze zum 2:3 : Thomas Heger ließ Peiting kurz vor Schluss noch auf den Ausgleich hoffen.

Peitings Mini-Team verliert in Lindau

  • schließen

Zwei gute Drittel reichen dem EC Peiting in Lindau nicht. Das Team von Sebastian Buchwieser verliert 2:3 - weil es im Mittelabschnitt patzt.

Peiting – Mittlerweile ist es Sebastian Buchwieser ja gewohnt, seine Reihen umstellen zu müssen. Auch beim Gastspiel in Lindau musste der Coach des Eishockey-Oberligisten EC Peiting umplanen – denn zu den bereits Verletzten wie Simon Maier und Nardo Nagtzaam gesellten sich drei weitere Ausfälle: Lukas Haninger und Tim Rohrbach meldeten sich krank, Manuel Bartsch war verletzt. Und so standen Buchwieser am Sonntag nur 14 Feldspieler zur Verfügung. Die mussten sich den EV Lindau Islanders, die auch nur 15 Feldspieler aufboten, mit 2:3 geschlagen geben. 

Zu Beginn der Partie gab’s hüben wie drüben ein paar Chancen. „Ein ausgeglichenes Spiel“, sagte ECP-Teammanager Gordon Borberg. Peiting habe diszipliniert agiert. Mehr Glück aber hatte Lindau – ein Schuss von Brent Norris saß: 1:0.

Im zweiten Drittel „haben wir das Spiel verloren“

Nach der Pause waren die Gastgeber deutlich besser. Peiting leistete sich viele individuelle Fehler. Lindau machte Druck – und belohnte es sich selbst. Als Florian Stauder auf der Strafbank saß, traf Sofiene Bräuner im Powerplay. Ludwig Nirschl erhöhte auf 3:0. Und brachte Peiting in Zugzwang. „Wir müssen schauen, dass wir zu Beginn des letzten Drittels ein schnelles Tor machen“, sagte Borberg in der Pause.

Und Peiting machte ein schnelles Tor. Als im letzten Spielabschnitt zwei Minuten und 52 Sekunden gespielt waren, gelang Liam Hätinen der Anschlusstreffer. „Wir waren jetzt die bessere Mannschaft“, beschrieb Borberg. Peiting erarbeitete sich Chancen, konnte sie aber nicht verwerten. Zwei Minuten vor Schluss nahm Buchwieser Torwart Florian Hechenrieder für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Der Plan ging auf, Thomas Heger brachte den ECP in der 59. Minute auf 2:3 heran. Doch mehr wollte nicht klappen.

„Es hat leider nicht mehr gereicht“, sagte Borberg. „Das erste Drittel war gut, das dritte Drittel war gut. Aber im zweiten Drittel haben wir das Spiel verloren.“

Zuletzt hatte der EC Peiting wacker gegen Tabellenführer Memmingen gekämpft - und sich einen Punkt geholt. Kurz vor Weihnachten hatte der ECP gegen Lindau verloren und gewonnen.

Statistik

EV Lindau 3
EC Peiting 2

(1:0, 2:0, 0:2)
1. Drittel: 1:0 (5:11) Norris (Bräuner/Nirschl). 2. Drittel: 2:0 (24:35) Bräuner (Fuchs/Nirschl/5-4), 3:0 (28:36) Nirschl (Bräuner). 3. Drittel: 3:1 (42:52) Hätinen (Gohlke/Schäffler), 3:2 (58:39) Heger (Morris). Strafminuten: EVL 12 – ECP 10. Zuschauer: 511.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hammer beim EC Peiting: Anton Saal kehrt zurück
Was für eine Überraschung: Anton Saal kommt zurück zum EC Peiting. Vorher aber absolvierte er noch eine wichtige Partie für seinen Heimatverein.
Hammer beim EC Peiting: Anton Saal kehrt zurück
Peiting geht viermal in Führung – und verliert trotzdem
Es hatte den Anschein, als könne der EC Peiting den Sieg in der Meisterrunde einfahren. Dann folgte eine höchst turbulente Schlussphase, die den Peitingern allerdings …
Peiting geht viermal in Führung – und verliert trotzdem
EC Peiting und sein mäßiges Interesse an der Tabelle
Der EC Peiting hat einige Spiele ganz knapp verloren. In Panik gerät der Trainer nicht, denn er weiß: Es kann auch schnell wieder anders laufen. Die nächsten beiden …
EC Peiting und sein mäßiges Interesse an der Tabelle

Kommentare