Peitings Eishockeyspieler Ty Morris im Zweikampf mit Rosenheims Dominik Daxlberger.
+
Kein Glück im Abschluss hatte am Dienstagabend Peitings Stürmer Ty Morris (re., hier auf einem Archivfoto im Zweikampf mit Rosenheims Dominik Daxlberger). In der Serie liegt der ECP nun mit 0:1 zurück.

EISHOCKEY: Play-offs Oberliga

„Starbulls“ bestrafen Peitinger Fehler eiskalt

  • Paul Hopp
    vonPaul Hopp
    schließen

Die erste Runde ging an den Gegner: Der EC Peiting hat zum Play-off-Start in Rosenheim recht deutlich verloren. So klar, wie das Ergebnis ausfiel, verlief die Partie allerdings nicht.

Rosenheim – Abstand halten ist in Pandemiezeiten das Gebot der Stunde. Auf der Bank fiel das den Spielern des EC Peiting am Dienstagabend nicht schwer. Zum Play-off-Auftakt in der Oberliga bei den „Starbulls Rosenheim“ standen nur 14 Feldspieler – also nicht einmal drei komplette Reihen – zur Verfügung. Die Gastgeber dagegen hatten 19 Akteure plus zwei Torhüter aufgeboten..

Auf dem Eis spiegelten sich die Kräfteverhältnisse über weite Strecken kaum wider; die Partie verlief recht ausgeglichen. Und trotzdem stand eine deutliche 1:6 (0:3, 1:2, 0:1)-Niederlage zu Buche. Denn die Peitinger leisteten sich einige Fehler zu viel, kassierten zwei Tore bei eigener Überzahl.

In den ersten Minuten der Partie bestimmten die Rosenheimer das Geschehen. „Wir hatten Probleme, ins Spiel zu kommen“, sagte ECP-Spieler Simon Maier im „Sprade TV“-Pauseninterview. Die ungünstigen Voraussetzungen (vier Wochen Spielpause wegen Corona, kleiner Kader) waren für ihn kein Thema: „Wir suchen nicht nach Ausreden.“ Rosenheims Bohumil Slavicek hatte freistehend die Führung auf dem Schläger, doch Peitings Torwart Florian Hechenrieder reagierte stark (5.). Danach kamen die Gäste stärker auf und waren nah dran an einem Treffer. Martin Hlozek schoss drüber (7.). Danach sorgten Ty Morris und Simon Maier kurz hintereinander für Gefahr, der Puck landete dabei sogar am Pfosten (10.). Schließlich scheiterte Nardo Nagtzaam zweimal (11.).

EC Peiting kassiert in Drangphase hinein ersten Gegentreffer

Ausgerechnet in diese Drangphase hinein kassierte der ECP eine Strafzeit. Rosenheims benötigte nur 24 Sekunden in Überzahl, dann stand es durch Enrico Henriquez Morales 1:0 (12.). Gleich darauf hatte Peiting ein Powerplay, Chancen brachten die Gäste aber nicht zustande. Nach einem ungenauen Zuspiel von Hechenrieder auf Verteidiger Martin Mazanec kamen die „Starbulls“ an den Puck, Michael Baindl erhöhte auf 2:0 (17.). Nur 36 Sekunden später erzielte Dominik Daxlberger gar das 3:0 (18.); bei der Vorbereitung hatte Kyle Gibbons viel Übersicht bewiesen.

Im zweiten Drittel meldete sich der EC Peiting zurück: Nach einem Bully fälschte Lukas Gohlke einen Mazanec-Schuss zum 1:3 ab (22.). In der Folge hatten beide Mannschaften Phasen, in denen sie dominierten. Das Rosenheimer 4:1 durch Gibbons (27.) fiel allerdings nach einem Peitinger Scheibenverlust im Angriffsdrittel und schnellem Gegenzug. Davor hatte „Starbulls“-Spieler Alexander Höller den Pfosten getroffen (23.). Der ECP hatte diverse Möglichkeiten auf einen Treffer, unter anderem durch Sinan Ondörtoglu (31.) und Daniel Reichert (32.) sowie im Powerplay durch Morris (33.) und Heger (33.). Letzterer scheiterte bei der größten ECP-Chance kurz vor Drittelende am starken „Starbulls“-Keeper Andreas Mechel (38.). Im folgenden Powerplay hatte Morris zweimal Pech. Zu allem Überfluss startete Rosenheimern noch ein Break – Henriquez Morales schloss den schönen Spielzug mit dem 5:1 ab (40.).

Im Schlussabschnitt vermochten die Peitinger kaum mehr Druck aufzubauen. Angesichts der ungleichen Kadergrößen war das nicht verwunderlich. Eine doppelte Überzahl (49.) bot noch einmal die Chance, die Partie spannend zu machen, doch mit Glück und Geschick verhinderten die „Starbulls“ einen Gegentreffer. Mit vier Spielern auf dem Eis zeigten die Rosenheimer dann nochmal ihre spielerische Klasse: Auf Pass von Henriquez Morales erzielte der gebürtige Peißenberger Tobias Meier das 6:1 (51.). Zu diesem Zeitpunkt stand es in der offiziellen Schuss-Statistik 26:26. In den Schlussminuten nahmen beide Mannschaften den Fuß vom Gas. Das zweite Play-off-Duell steigt am Freitag, 26. März, in Peiting. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.

Statistik: 1. Drittel: 1:0 (11:38) Henriquez Morales (Daxlberger, Baindl/5-4), 2:0 (16:41) Baindl (Höller), 3:0 (17:17) Daxlberger (Slavicek, Gibbons). 2. Drittel: 3:1 (21:17) Gohlke (Mazanec), 4:1 (26:09) Gibbons (Slavicek, Daxlberger), 5:1 (39:35) Henriquez Morales (Meier, Draxinger/4-5). 3. Drittel: 6:1 (50:11) Meier (Henriquez Morales/4-5). Strafminuten: Rosenheim 12, Peiting 6. Schiedsrichter: Flad, Paule; Jung, Jürgens. Zuschauer: keine.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare