Eishockeyspieler Fabian Weyrich hat bereits 667 Pflichtspiele für den EC Peiting bestritten.
+
Bleibt Peiting treu: Fabian Weyrich hat bereits 667 Pflichtspiele für seinen Heimatverein bestritten.

EISHOCKEY: Oberliga

EC Peiting: Urgestein bleibt für weitere zwei Jahre

  • Roland Halmel
    vonRoland Halmel
    schließen

Der EC Peiting bastelt weiter am Kader für die kommende Spielzeit: Nun hat der dienstälteste Spieler seinen Vertrag verlängert. Teammanager Gordon Borberg nennt ihn den „Mister Zuverlässig“.

Peiting – Ein Urgestein bleibt dem EC Peiting erhalten: Verteidiger Fabian Weyrich verlängerte seinen Vertrag beim Oberligisten gleich um zwei weitere Jahre. „Er ist der dienstälteste Spieler im Team und Mister Zuverlässig“, sagt Teammanager Gordon Borberg über den 31-Jährigen, der inzwischen 667 Pflichtspiele für die Peitinger absolviert und sich das Prädikat „Urgestein“ daher mehr als verdient hat.

„Fabian bringt konstant seine Leistung ohne große Schwankungen, und wenn man ihn aufs Eis stellt, brennt normalerweise nichts an“, lobt Borberg seinen zuverlässigen Abwehrmann, der bis auf ein paar Jahre im Nachwuchs des SC Riessersee ausschließlich für seinen Heimatverein aufs Eis ging. 2011 wurde er mit dem Nachwuchs des ECP deutscher Juniorenmeister.

Fabian Weyrich spielt seit 2006/2007 in der Oberliga

„Er kommt aus unseren eigenen Reihen und ist dem Verein eng verbunden“, berichtet Borberg. Weyrich absolvierte in der Saison 2006/07 im Alter von 17 Jahren sein erstes Oberligaspiel für den ECP. „Fabian hat bei unserem Verein wirklich schon alles gesehen und erlebt. Als er verletzt ausfiel, wurde so richtig offenkundig, wie viel Ruhe er in unser Defensivspiel bringt“, findet auch ECP-Sprecher Simon Fritzenschaft nur lobende Worte für den Routinier, der in der kommenden Saison die 700-Spiele Marke angreift. „Wir sind froh, ihn weiterhin in unseren Reihen zu haben“, freut sich Teammanager Borberg über die Zusage des Peitinger Dauerbrenners.

Freuen durfte sich auch Martin Hlozek. Der 20-jährige Angreifer, der vor der Saison von der zweiten Mannschaft von Red Bull Salzburg zum EC Peiting gewechselt war und der in 26 Spielen auf 29 Scorerpunkte (15 Tore und 14 Vorlagen) kam, wurde vom Fachmagazin „Eishockey News“ zum „Rookie des Jahres“ gekürt. Grundlage für die Wahl zum besten Neuling der Saison war eine Umfrage unter Trainern, Sportlichen Leitern und Journalisten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare