Jubeln will Florian Stauder mit dem ECP auch gegen Regensburg. df

Der ECP will Regensburg nicht unterschätzen

Peiting - Nach der Pause und dem DEB-Pokalsieg gegen Halle holt den EC Peiting der Oberliga-Alltag ein. Am Freitag um19.30 Uhr hat die Truppe von Trainer Leos Sulak um 19.30 Uhr den EV Regensburg zu Gast, und am Sonntag um 18.30 Uhr wird bei den Passau Black Hawks gespielt.

Es ist auch das Duell der Oberbayern gegen Niederbayern, das Peitings Cracks an diesem Wochenende fordert. Beide Gegner sind mit Vorsicht zu genießen, wie auch die bisherigen Duelle bestätigen. Passau behauptet punktgleich hinter den Peitingern den dritten Platz, nachdem die Mannschaft in Deggendorf zwar mit 4:2 siegte, gegen Erding allerdings eine unerwartete 2:8-Niederlage beklagte und von der Tabellenspitze geholt wurde.

Regensburg rutschte auf den vorletzten Platz ab, obwohl die Domstädter zuletzt in Klostersee mit einem 6:4 und gegen Selb mit einem 5:4-Penaltysieg überzeugten. Regensburg gehört zu den Überraschungsteams und kann an einem guten Tag jeden Gegner schlagen. Gegen Regensburg haben die Peitinger erst ein Spiel hinter sich, und das gewannen sie auf fremdem Eis mit 6:3.

„Da müssen wir uns schon gewaltig steigern, wenn wir gegen die Regensburger und in Passau etwas ausrichten wollen“, sprach Peitings Trainer Leos Sulak den Sieg gegen Halle an. Wobei er allerdings nicht alles schlechtreden wollte. Im heutigen Heimspiel verspricht der 55-Jährige wieder mehr Leistung. Bis auf Marc Vorderbrüggen sind alle seine Spieler dabei. Allerdings wird Sulak auf seine Junioren Rücksicht nehmen müssen, denn die haben in der Bundesliga Süd selbst zwei Einsätze.

Für die Zukunft arbeiten die Regensburger in ihrer zweiten Saison in der Oberliga. Die Nachwuchsarbeit floriert ähnlich wie in Peiting, von hinten kommt was nach. Schüler, Jugend und Junioren spielen in der Bundesliga. Der Kanadier John Sicinski und der neuverpflichtete Martin Prochazka sind die Kontingentspieler. Der Stürmer aus Tschechien erlebte mit seinen 39 Jahren schon alle Höhen. Er ist Vierfach-Weltmeister und Olympiasieger.

Als weitere Zugänge nennen die Regensburger Torsteher Maximilian Engelbrecht (Passau), Leopold Prantl (Füssen), Steven Maier, der zuletzt für die South Kent School stürmte, sowie Benedikt Brückner, Bernhard Keil und Maximilian Forster von Straubing. Trainer ist Günter Eisenhut, der auf eine aggressivere Offensive setzt. df

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“
Zusammen kommen sie auf fast 900 Pflichtspiele für den EC Peiting. Und es werden mehr. Denn die beiden Verteidiger haben ihre Verträge verlängert.
EC Peiting verlängert mit zwei „Dauerbrennern“

Kommentare