+
Alexander Barta (l.) verstärkt den EHC

FC-Bayern-Fan Barta kommt

Neuer Stürmer: Star-Verstärkung für den EHC

München - Erste Star-Verstärkung für den EHC Red Bull München: Mittelstürmer Alexander Barta hat am Mittwoch nach tz-Informationen einen Vertrag unterschrieben.

Am Mittwoch war Alexander Barta in München. Es gibt hier viele gute Ärzte und der Eishockey-Crack hatte sich bei einem Spiel verletzt. Nach seinem Tor war er mit der Bande kollidiert, zog sich neben drei gebrochenen Rippen eine punktierte Lunge, eine Schulter­eckgelenksprengung und einen dreifachen Bänderriss zu. Barta (zuletzt in Malmö, Schweden aktiv) wurde in München operiert. Doch er verknüpfte die unerfreuliche Reise mit Erfreulichem.

Barta unterschrieb nach tz-Informationen am Mittwoch beim EHC RB München einen Vertrag für die kommende Spielzeit. Damit hat der Klub seine erste Star-Verstärkung!

Barta (30) glänzt auf dem Eis als spielstarker, erfahrener Mittelstürmer. Dass er den Ruf des schlampigen Genies hatte, machte ihn am Anfang seiner Karriere erst recht zum Teenie-Star. Er brauchte, um zu reifen. Die abgelaufene Spielzeit war vielleicht seine beste überhaupt. Barta machte sich mit starken Leistungen (elf ­Tore, 17 Assists) in der starken schwedischen „Elitserien“ einen super Namen!

Bei der Olympia-Qualifikation im Februar war er mit Abstand der beste deutsche Spieler, scorte zweimal pro Partie. Wegen seiner Verletzung wird er der deutschen Auswahl bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Helsinki und Stockholm (3. bis 19. Mai) fehlen. Wie lange er ausfallen wird, steht noch nicht fest.

FC-Bayern-Fan Barta kann Spiele alleine entscheiden – eine Qualität, die dem EHC zuletzt fehlte. Er ist das erste Puzzlestück des neuen, ambitionierten EHC Red Bull München. Barta schaffte übrigens unter Pierre Page den DEL-Durchbruch. ­Page, designierter Koordinator der RB-Eishockeyteams, trainierte damals die Eisbären Berlin und traute Barta (1,79 Meter, 77 Kilo) sogar die NHL zu.

Ein anderer, der über Page den Sprung zum Star schaffte, ist Florian Busch. Medienberichten zufolge war der EHC am gebürtigen Tegernseer interessiert, habe aber eine Absage kassiert. „Vielleicht hat er eine Zugfahrt nach Tegernsee abgesagt, aber nicht beim EHC“, sagt Manager Christian Winkler und verweist auf Buschs Vertrag in Berlin (bis 2014).

Neben Barta steht Trainer Pat Cortina bei der WM auch EHC-Stürmer Felix Petermann nicht zur Verfügung. Er erlitt einen Wadenbeinbruch.

wim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neues Mitglied im Trainerstab: EHC München verpflichtet Ex-Berliner Jodoin
Nachdem eine Stelle im Trainerteam des EHC Red Bull München frei war, ist diese Lücke nun geschlossen worden. Die Verstärkung war kürzlich noch für die sportlichen …
Neues Mitglied im Trainerstab: EHC München verpflichtet Ex-Berliner Jodoin
EHC-Kapitän Michi Wolf: Darum höre ich nach dieser Saison auf
Eigentlich ist er aus den Reihen des EHC Red Bull München gar nicht mehr wegzudenken. Michi Wolf sagt nach dieser Saison dennoch: Servus!
EHC-Kapitän Michi Wolf: Darum höre ich nach dieser Saison auf
Red Bulls im CHL-Finale – Parkes & Co.: Jetzt ist alles möglich!
Dem EHC Red Bull München ist Historisches gelungen! Das Team von Don Jackson steht als erste deutsche Mannschaft im CHL-Finale. So geht es nun weiter.
Red Bulls im CHL-Finale – Parkes & Co.: Jetzt ist alles möglich!
Sieg im Bruderduell: EHC steht im Finale der Champions League 
Der EHC Red Bull München steht nach einer starken Vorstellung im Finale der Champions Hockey League. Zeit zum Feiern haben die Bayern nicht wirklich. Don Jacksons Team …
Sieg im Bruderduell: EHC steht im Finale der Champions League 

Kommentare