+
Olympia-Helden des EHC Red Bull München wurden gebührend empfangen.

Fans feiern Olympia-Stars

„Ihr geilen Schweine“: Legendärer Empfang für Münchens Eishockey-Helden 

  • schließen

Bei den Olympischen Spielen schafften die Eishockey-Spieler die Sensation und holten Silber. Nun wurden die Akteure des EHC am Flughafen empfangen. Und wie!

Update vom 27. März 2018: Nach dem tollen Erfolg bei Olympia steht mit der Eishockey-Weltmeisterschaft in Dänemark das nächste Highlight schon vor der Haustür. Wir haben bereits den Spielplan zur Eishockey-WM 2018.

München - Sieben Spieler und zwei Co-Trainer des EHC Red Bull München haben zum Erfolg des DEB-Teams bei den Olympischen Spielen in Südkorea beigetragen. Und dass die Leistung auch in der Heimat große Wellen schlug, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Nun flogen die Spieler der Nationalmannschaft aus Südkorea heim. Erster Stopp war Frankfurt. Von dort aus ging es für die Nationalspieler in ihre jeweiligen Orte weiter. 

Am 26. Februar um 22:50 Uhr landete der Flug LH 122 aus Frankfurt in München. Mit einer Verspätung von 40 Minuten setzte das Flugzeug auf dem Franz-Josef-Strauß-Flughafen auf. Die späte Uhrzeit hielt aber eine große Menge von Fans nicht zurück, die Eishockey-Helden zu bejubeln. Mit Plakaten wie „Ihr geilen Schweine“ oder „Als Helden geflogen, als Legenden gelandet“ war der Empfang für die Silbermedaillengewinner ein phänomenaler. Danny aus den Birken, Yannic Seidenberg, Daryl Boyle, Patrick Hager, Dominik Kahun, Brooks Macek, Frank Mauer und die Co-Trainer Matt McIlvane sowie Patrick Dallaira wurden mit Blaskapelle, einem großen Medienaufgebot und von Mitspielern wie beispielsweise Konrad Abeltshauser begrüßt. 

Bilder der Rückkehr: Olympia-Helden des EHC am Flughafen empfangen

Durch ihre geniale Leistung beim Turnier in Südkorea haben die Spieler einen Hype ausgelöst. Die nordamerikanische Zeitschrift „The Hockey News“ nannte sogar einen EHC-Star in einer Reihe mit den größten deutschen Sportlern aller Zeiten: „Und anstelle zu versuchen, der nächste Franz Beckenbauer, Michael Schumacher oder Dirk Nowitzki zu werden, wollen sie vielleicht, dass ihre Eltern ihnen eine Hockey-Ausrüstung kaufen und sie beim Hockey anmelden, um der nächste Patrick Hager zu werden.“ 

Was für ein Empfang für unsere -Helden. Wir sind stolz auf euch!

Ein Beitrag geteilt von EHC Red Bull München (@redbullmuenchen) am

Wo wird das alles hinführen? Auf jeden Fall werden die Münchner sich jetzt erst einmal auf die restliche Saison konzentrieren. Als Tabellenführer der DEL können sie die verbleibende Runde vergleichsweise locker angehen, da sie sich schon sicher für die Playoffs qualifiziert haben. Nun geht es nur noch um die Ausgangsposition. Das Viertelfinale startet am 14. März - bis dahin sollten auch die sieben Olympia-Helden wieder voll regeneriert sein. 

„Wir freuen uns, dass wir mit unseren sieben Nationalspielern und unseren beiden Co-Trainern auch einen kleinen Beitrag zum Gewinn der Silbermedaille beitragen durften. Dieser Erfolg hat große Bedeutung für diese einzigartige Sportart. Es liegt nun an allen beteiligten Verbänden, Ligen und Clubs, die außergewöhnliche mediale Aufmerksamkeit allumfassend zu nutzen“, hieß es in einem Vereinsstatement des EHC Red Bull München.

AnK

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DEL: EHC baut Tabellenführung vor dem Topspiel aus
DEL: Sieben Spieltage vor Ende der Hauptrunde setzt sich der EHC in der Tabelle ab. Bereits am Dienstag empfängt EHC-Verfolger Mannheim die Münchner zum Topspiel.
DEL: EHC baut Tabellenführung vor dem Topspiel aus
Zum 1000. Mal: Vorhang auf für Yannic Seidenberg
Yannic Seidenberg, 36, erreicht als sechster Spieler der DEL-Geschichte die Marke von tausend Ligaspielen. Er ist einer, der fast alles erlebt hat. Mit dem EHC München …
Zum 1000. Mal: Vorhang auf für Yannic Seidenberg

Kommentare