1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. EHC München

EHC ist heiß auf den Straubing-Knaller

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der EHC feierte im Derby mit den Augsburger Panthern einen Sieg nach Verlängerung
Der EHC feierte im Derby mit den Augsburger Panthern einen Sieg nach Verlängerung © sampics

München - Am Freitag ist noch spielfrei, da die Mannschaft von Pat Cortina bereits zwei Spiele mehr absolviert hat als die meisten Verfolger. Dafür gibt es am Sonntag einen umso heißeren Tanz.

Verschnaufpause beendet, rein in den Liga­alltag – so sieht es ab Sonntag beim EHC München nach der zweiwöchigen Pause wegen des Deutschland-Cups aus. Die Überraschungsmannschaft der Liga steht auf dem fünften Tabellenplatz.

Am Freitag ist noch spielfrei, da die Mannschaft von Pat Cortina bereits zwei Spiele mehr absolviert hat als die meisten Verfolger. Dafür wird es am Sonntag einen umso heißeren Tanz geben: Die Straubing Tigers kommen zum bayerischen Derby in der Olympiaeishalle (Beginn: 19:05 Uhr).

 Und wer die Stimmung beim ausverkauften Topspiel gegen Augsburg miterlebt hat, der weiß: Die Olympiaeishalle wird brennen. „Es sind bis jetzt schon mehr als 3000 Karten verkauft“ so Manager Christian Winkler bereits am Mittwoch: „Die Mannschaft spielt mit Leidenschaft, und das wird vom Publikum einfach honoriert.“ Gegen Straubing gab es bereits zwei Erfolge in den Testspielen vor Saisonbeginn, dass nun der dritte folgt, hofft Winkler, gibt aber auch zu: „Straubing ist ein super Team, die trennt von uns derzeit nur ein Punkt. Es wird eine ganz heiße Kiste.“

Toll aus Münchner Sicht: Das Lazarett leert sich! „Neville Rautert und Mike Kompon werden aller Voraussicht nach gegen Straubing spielen, bei Jordan Webb und Uli Maurer gehe ich davon aus, dass sie in 14 Tagen wieder dabei sind.“

Patrik Malberg

Auch interessant

Kommentare