+
Neue Mitarbeiter beim EHC: hinten v.l. (mit Trainer Pat Cortina, ganz links): Klaus Kathan, David Cespiva, George Kink, Jochen Reimer und Jakob Goll; vorne v.l.: Veit Holzmann, Jason Ulmer, Noah Clarke und Jens Olsson.

Idyllische Aussichten beim EHC

München/Garmisch-Partenkirchen - Gute Laune vor Saisonstart: Das Eishockeyteam des EHC München präsentiert sich im Garmisch-Partenkirchner Trainingslager bester Dinge.

Einen idyllischeren Ort für ein Gespräch hätte sich der EHC München kaum aussuchen können. Am Ufer des Riessersee in Garmisch-Partenkirchen, mit bester Sicht auf die Alpen, zogen Christian Winkler und Pat Cortina gestern ein erstes Vorbereitungsfazit. Dem Ambiente angemessen gaben sich Manager und Cheftrainer entspannt und locker. Cortina, den man sonst fast nur in feinem Anzug antrifft, kam in kurzen Shorts, Winkler mit schnittiger Sonnenbrille. „Ist das nicht traumhaft hier? Sowas muss man sich sonst malen“, grinste Winkler. Und auch sportlich scheint alles wie gemalt zu laufen.

Seit Montag residierte der EHC in einem Hotel direkt am Riessersee, in dem Andi Raubal arbeitet, der Kapitän aus der Aufstiegssaison 2009/10. Die Bedingungen seien dort wie in der Garmisch-Partenkirchner Eishalle so gut, berichtete Winkler, dass er prompt eine Anfrage für das kommende Jahr gestartet habe. Klar, Winkler fühlt sich wohl. Er lebt mit seiner Familie in Garmisch-Partenkirchen, genauso wie die Spieler Martin Buchwieser und George Kink sowie Co-Trainer Peppi Heiß. Ebenso positiv wusste Cortina von seinem Team zu berichten. Die Fitnesstests in der vergangenen Woche seien gut ausgefallen. „Alle sind auf einem sehr ähnlichen Level. Das macht es für uns leicht, die Trainingsbelastung zu dosieren“, sagte Cortina. Erste Gewinner dieser Tests gibt es auch bereits: „Felix Petermann, Veit Holzmann und Christian Wichert hatten überragende Werte.“

Noch 30 Tage sind es bis zum Saisonauftakt (der EHC startet am 16. September in Krefeld). Nach den kurzen Turbulenzen der letzten Wochen mit den Vertragskündigungen der beiden Kanadier Mike Kompon und Ryan Ready ist der Hausfrieden nun offenbar wieder im Lot. Cortina erklärte, das Team sei weiter als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr, als der EHC als Aufsteiger vor seiner DEL-Premiere stand: „Die Spieler gehen jetzt einen Weg, den sie bereits gegangen sind.“

Im Trainingslager stieß auch der letzte Neuzugang Noah Clarke (32, zuletzt Augsburger Panther) zum Team. „Er passt gut rein, macht genau das, was wir erwarten“, zeigte sich Cortina zufrieden. Neben Angreifer Clarke könnte es bald einen weiteren Neuzugang geben. Der Kanadier Andrew McPherson trainiert seit Wochenbeginn auf Probe mit. Der Stürmer stand in der vergangenen Saison beim Zweitligisten Hannover (11 Tore, 18 Vorlagen in 48 Spielen) unter Vertrag, kann zudem 53 Einsätze (7 Tore, 10 Vorlagen) in der DEL für Straubing vorweisen. McPherson wird aber nur dann ein Thema, wenn er einen deutschen Pass bekommen sollte.

Am heutigen Freitag endet das Trainingslager in Garmisch-Partenkirchen. Der EHC-Tross reist von dort weiter nach Südtirol, wo das Team am Dolomiten Cup teilnimmt. Am Samstag geht es gegen die italienische Nationalmannschaft, die Cortina einst betreute. „Die Spiele dort werden deutlich mehr Aussagekraft haben als die bisherigen Trainingseinheiten“, sagt der Chefcoach. Und sie werden auch ersten Aufschluss darüber geben, ob das vom EHC gemalte, so idyllische Bild auch der Wirklichkeit entspricht.

Jan Lüdeke

Auch interessant

Kommentare