Lubor Dibelka

Lubor Dibelka spielt ab jetzt für den EHC

München - Der Zweitliga-Topscorer Lubor Dibelka spielt in der Saison 2012/2013 für den EHC München in der Deutschen Eishockey Liga. Der 29-jährige Stürmer erhält bei den Landeshauptstädtern einen Ein-Jahres-Vertrag.

Im Sommer 2008 wechselte der in Tschechien geborene Dibelka aus seinem Heimatland zum deutschen Oberligaclub EC Peiting, wo er gleich in der ersten Saison zum Topscorer der Liga avancierte. 2010 folgte der Umzug nach Garmisch-Partenkirchen zum SC Riessersee.

Auch in der 2. Bundesliga war Dibelka der effektivste Eishockeyprofi und erzielte in 48 Partien 30 Treffer und gab 41 Torvorlagen. EHC-Manager Christian Winkler: „Ich beobachte Lubor bereits seit seinem Wechsel zum Oberligisten EC Peiting. Schon dort hat er mir aufgrund seiner sehr guten Leistungen imponiert. Diese Saison hat er sich auch in der zweithöchsten deutschen Spielklasse mehr als bewährt und ist deshalb reif für die DEL. Besonders gefällt mir sein Scoring Touch. Denn diese Fähigkeit kann man nicht erlernen. Man hat sie, oder man hat sie nicht.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EHC unterliegt bei Ehliz-Debüt dem Tabellenletzten - trotz Führungstreffers 62 Sekunden vor dem Ende
Der EHC Red Bull München verliert beim Debüt von Yasin Ehliz überraschend nach Verlängerung beim Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings.
EHC unterliegt bei Ehliz-Debüt dem Tabellenletzten - trotz Führungstreffers 62 Sekunden vor dem Ende
Red Bulls zurück im Liga-Alltag – Ehliz gibt sein Debüt
Die Deutschland-Cup-Pause ist rum. Der EHC Red Bull München startet am Donnerstag wieder in den Liga-Alltag. Für Neuzugang Yasin Ehliz ist es das Debüt im Dress der …
Red Bulls zurück im Liga-Alltag – Ehliz gibt sein Debüt
Neue Arena im Olympiapark: So könnte die neue Heimat von EHC und Bayern-Basketballer aussehen
Die beiden Final-Entwürfe, wie die neue Arena im Olympiapark, die ab 2021 neue Heimat des EHC Red Bull München und des FC Bayern Basketball werden soll, stehen fest.
Neue Arena im Olympiapark: So könnte die neue Heimat von EHC und Bayern-Basketballer aussehen

Kommentare