Münchner Eishockey-Klub feiert runden Geburtstag

Macek rettet die EHC-Party - Arbeitssieg gegen Düsseldorf

Der deutsche Eishockey-Meister und Spitzenreiter EHC Red Bull München hat am 43. Spieltag eine Heimniederlage nur mit viel Mühe abwenden können.

München - Runder Geburtstag, unrunde Party: 20 Jahre nach seiner Vereinsgründung feiert der EHC vor heimischer Kulisse sein Jubiläum, muss beim 5:4-Overtime-Sieg gegen die Düsseldorfer EG aber Schwerstarbeit verrichten und vier Mal einem Rückstand aufholen – Brooks Macek avanciert zum Partyretter.

„19.01.98 – Du bist und bleibst unser Verein“: Die EHC-Fans begrüßten ihr Team mit einer spektakulären Choreographie. Aber entscheidend ist auf’m Eis – und da spuckte DEG-Stürmer Dmitriev den Bullen mit seinem 0:1 nach genau 60 Sekunden ordentlich in die Geburtstagssuppe. Es entwickelte sich ein vor allem im zweiten Drittel rasantes Katz-und-Maus-Spiel: Immer, wenn sich der EHC nach seinen Ausgleichstreffern auf der Siegerstraße wähnte (Button 20., Aucoin 31., Wolf 32.), schlug die DEG eiskalt zurück und ging wieder in Führung (27., 32., 40.). Brooks Macek rettete die Bullen mit seinem 4:4 (53.) in die Verlängerung und machte dort dann selbst den Deckel drauf – ein entspannter Geburtstag sieht anders aus!

Trotzdem ist der EHC vor dem Derby-Doppelpack in Straubing (Sonntag, 17:00 Uhr) und Augsburg (Dienstag) weiter in der Spur – wenn auch nicht alles rund läuft.

Lesen Sie auch: 20 Fakten zum 20. Geburtstag, die Sie noch nicht über den EHC wussten

MK

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare