Störung verursacht Verspätungen auf der Linie S7

Störung verursacht Verspätungen auf der Linie S7
+
EHC-Keeper David Leggio will den Meisterpokal auch 2017 in die Höhe stemmen.

EHC Red Bull München ist Meister

Playoffs der DEL 2017: Termine, Regeln, Spielplan und Ergebnisse

  • schließen

München - Die Eishockey-Saison 2016/2017 ist beendet: Der EHC München hat seinen Titel verteidigt und den Grizzlys Wolfsburg in der Finalserie so gut wie keine Chance gelassen. Hier können Sie die Geschehnisse aus den Play-offs noch einmal nachlesen. 

Update vom 18. April 2017: Wieder hieß das Finale der DEL-Playoffs EHC Red Bull München gegen Grizzly Wolfsburg. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr konnten sich die Wolfsburger ein Spiel sichern. Trotzdem feierten die Münchner am 17. April 2017 den zweiten Meistertitel in Folge.

Mit dem 52. Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) am Sonntag, 26. Februar, endete die Hauptrunde der Saison 2016/17. Das war auch der Startschuss für die diesjährigen Playoffs um die Deutsche Meisterschaft, in der zehn der 14 DEL-Teams um den Einzug in die nächste Runde kämpften. Erster Playoff-Spieltag war Mittwoch, 1. März.

Für den EHC Red Bull München hieß das auch: Die Mission Titelverteidigung ging in die entscheidende Phase. Der amtierende Meister wollte natürlich den Pokal in der Landeshauptstadt behalten und ging als Topfavorit in die Playoffs. Mit einer unglaublichen Serie, in der der EHC im Viertelfinale die Straubing Tigers (4:1-Siege), im Halbfinale die Kölner Haie (4:1) und in der Final-Serie die Grizzlys Wolfsburg sogar mit einem 4:0-Sweep besiegte, hatte sich das Team aus der Landeshauptstadt am 22. April 2016 den ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte gesichert.

Als schärfste Kontrahenten des EHC Red Bull München galten in diesem Jahr die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg, die die Red Bulls in allen vier Hauptrunden-Duellen schlagen konnten. Hinzu kamen die defensiv starken Kölner Haie und die wiedererstarkten Adler Mannheim.

Es gibt einige besondere Regeln und Rahmenbedingungen, unter denen die DEL-Playoffs ausgetragen werden. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Thema Playoffs in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL).

DEL-Playoffs: Was ist das eigentlich?

Der Ausruck „Playoff“ bedeutet so viel wie „herausspielen“ oder „wegspielen“. Bekannt ist die Wettbewerbsform der Playoffs aus den USA, wo im Eishockey, Basketball, American Football und sogar im Fußball der Meistertitel in diesem Format ausgespielt wird. Vereinfacht gesagt treten die zehn qualifizierten Teams in K.o.-Runden gegeneinander an, der Sieger der über drei bis sieben Spiele gehenden Duelle zieht in die nächste Runde ein. Pro Runde wird eine bestimmte Anzahl von Siegen benötigt, um weiterzukommen. Bis dieses Ziel erreicht wird, werden weitere Spiele in der Serie gespielt. Gewinnt eine Mannschaft ein Duell ohne Niederlage, spricht man von einem „Sweep“ (zu deutsch: fegen, wegwischen, abräumen). In Deutschlands höchster Eishockey-Klasse finden die Playoffs seit 1981 Anwendung. 

DEL-Playoffs 2017: Qualifikation durch Hauptrunde

In der DEL-Hauptrunde treten 14 Teams in einer Liga gegeneinander an. Anders als beim Fußball treffen die Teams im Eishockey aber nicht zweimal aufeinander, sondern treten vier Mal gegeneinander an. Somit ergibt sich eine Hauptrunde mit 52 Spieltagen, an deren Ende die Tabellenplatzierung entscheidet, ob eine Mannschaft den Sprung in die Playoffs schafft.

  • Plätze 1 bis 6: Diese Mannschaften qualifizieren sich direkt für das Playoff-Viertelfinale.
  • Plätze 7 bis 10: Diese Teams duellieren sich um die verbleibenden beiden Plätze im Viertelfinale in den sogenannten Pre-Playoffs. Dabei spielt der Siebte gegen den Zehnten und der Achte gegen den Neunten.
  • Platz 10 bis 14: Für die letzten vier Mannschaften in der Abschlusstabelle der Hauptrunde ist die Saison beendet.

Team

Sp.

S

SV

NV

N

Tore

Pkt

Quali

1.

EHC Red Bull München (M)

52

31

5

4

12

188:122

107

PO

2.

Adler Mannheim

52

30

6

4

12

183:135

106

PO

3.

Thomas Sabo Ice Tigers

52

27

7

7

11

177:132

102

PO

4.

Kölner Haie

52

31

1

2

18

145:109

97

PO

5.

Grizzlys Wolfsburg

52

25

5

6

16

153:128

91

PO

6.

Augsburger Panther

52

23

7

4

18

155:152

87

PO

7.

ERC Ingolstadt

52

22

2

6

22

159:157

76

PPO

8.

Eisbären Berlin

52

19

2

7

24

125:148

68

PPO

9.

Straubing Tigers

52

18

3

7

24

147:168

67

PPO

10.

Fischtown Pinguins (N)

52

17

5

3

27

144:162

64

PPO

11.

Düsseldorfer EG

52

16

7

1

28

127:161

63

12.

Schwenninger Wild Wings

52

12

9

4

27

122:156

58

13.

Iserlohn Roosters

52

13

4

8

27

129:171

55

14.

Krefeld Pinguine

52

11

6

6

29

120:173

51

M = Deutscher Meister 2016, N = Neuling, Aufsteiger aus der DEL2

DEL-Playoffs 2017: Besonderheiten durch Heim-Regel

Die Hauptrunden-Platzierung ist nicht nur ausschlaggebend dafür, ob ein Team den Sprung in die Playoffs schafft. Sie spielt auch für deren Verlauf eine entscheidende Rolle. Der Grund hierfür ist die Regelung, dass das in der Hauptrunde besser platzierte Team bei einem Duell in den Playoffs stets die Duelle 1, 3, 5 und auch ein eventuelles entscheidendes 7. Spiel immer in eigener Halle austragen wird. Ein Beispiel: Trifft der Vorrundendritte auf den Vorrundensiebten, spielt der Dritte als besser platziertes Team die Partien 1, 3, 5 und 7 zu Hause. Daraus ergeben sich folgende Konstellationen:

  • Platz 1: Garantierter Heimvorteil in allen Playoff-Spielen, inklusive Final-Serie.
  • Platz 2: Garantierter Heimvorteil in allen Playoff-Spielen. Nur im Finale könnte dies nicht der Fall sein - nämlich dann, wenn es gegen den Vorrundensieger geht.
  • Platz 3 und 4: Garantierter Heimvorteil in den Playoff-Viertelfinals. Danach kommt es auf die Vorrunden-Platzierung des Gegners an.
  • Platz 5 und 6: Definitiv kein Heimvorteil im Viertelfinale. Danach kommt es auf die Vorrunden-Platzierung des Gegners an.
  • Plätze 7 bis 10: Nach der Qualifikation über die Pre-Playoffs haben die beiden Mannschaften grundsätzlich einen kleinen Nachteil, da sie immer zunächst auswärts antreten müssen.

DEL-Playoffs: Das passiert bei einem Remis nach 60 Minuten

Endet ein Spiel nach der regulären Spielzeit Unentschieden, geht es in eine maximal 20 Minuten dauernde Verlängerung (auch Overtime genannt). Sie endet dann, wenn eine Mannschaft einen Treffer erzielt ("Sudden death") - vergleichbar mit dem Golden Goal, das es einige Jahre im Fußball gab. Bleibt es in der Overtime torlos, geht es weiter in die nächste Verlängerung. Ein entscheidendes Penaltyschießen wie in der Hauptrunde gibt es in den Playoffs der DEL seit der Saison 2007/2008 nicht mehr. Das längste Playoff-Spiel der DEL-Geschichte ging übrigens über 168:16 Minuten, also inklusive sechs (!) Verlängerungen. Am 22. März 2008 siegte Köln mit 5:4 gegen Mannheim.

DEL-Playoffs 2017: Die Termine

Der Spielplan der Playoffs 2017 wurde von der DEL bereits festgelegt, die Termine sind fix. Aber Achtung: Teilweise können diese sich aufgrund der Hallenbelegungen an einigen Standorten noch ändern. Welche partien der Playoffs im Free-TV laufen, erfahren Sie übrigens hier in unserem TV-Guide zu den DEL-Playoffs 2017.

Spieltag

Pre-Playoff

Viertelfinale

Halbfinale

Finale

Spiel 1

Mi, 01.03.2017

Di, 07.03.2017/
Mi, 08.03.2017

Fr, 24.03.2017

So, 09.04.2017

Spiel 2

Fr, 03.03.2017

Fr, 10.03.2017

So, 26.03.2017

Di, 11.04.2017

Spiel 3

So, 05.03.2017*

So, 12.03.2017

Di, 28.03.2017/
Mi, 29.03.2017

Do, 13.04.2017

Spiel 4

---

Di, 14.03.2017/
Mi, 15.03.2017

Fr, 31.03.2017

Sa, 15.04.2017

Spiel 5

---

Fr, 17.03.2017*

So, 02.04.2017*

Mo, 17.04.2017*

Spiel 6

---

So, 19.03.2017*

Di, 04.04.2017/
Mi, 05.04.2017*

Mi, 19.04.2017*

Spiel 7

---

Di, 21.03.2017/
Mi, 22.03.2017*

Fr, 07.04.2017*

Fr, 21.04.2017*

*falls erforderlich

Berlins Bruno Gervais (vorne) trifft gegen Ingolstadt-Keeper Timo Pielmeier. Beide Teams spielten 2017 in den Pre-Playoffs.

DEL-Playoffs 2017: 1. Runde (Pre-Playoffs)

Die beiden Duelle in den Pre-Playoffs (quasi eine Art Vorrunde) werden in der Serie im Modus Best-of-Three ermittelt, hierbei spielt der Siebte gegen den Zehnten und der Achte gegen den Neunten. Das Heimrecht wechselt von Spiel zu Spiel, das besser platzierte Team hat zuerst Heimrecht. Die Mannschaft, die zuerst zwei Begegnungen gewinnt, steht im Viertelfinale.

Termine der DEL Playoffs: Pre-Playoffs

Heimrecht in den Duellen 1 und 3*

Heimrecht im Duell 2

Ergebnisse

Serie

Mi, 01.03.

Fr, 03.03.

ERC Ingolstadt (7)

Fischtown Pinguins (10)

1:4

5:6

0:2

Mi, 01.03.

Fr, 03.03.

Eisbären Berlin (8)

Straubing Tigers (9)

3:1

3:2 n.V.

2:0

DEL-Playoffs 2017: Viertelfinale

Sind die beiden Paarungen der Pre-Playoffs entschieden, stehen auch die Duelle im darauffolgenden Viertelfinale fest. Im Gegensatz zu Fußball-Turnieren, bei denen schon mit der ersten K.o.-Runde feststeht, welche Paarungen es im weiteren Verlauf geben wird, ergeben sich in den Playoffs der DEL die Partien erst durch die Ergebnisse der vorhergespielten Runde. Entscheidend hierfür ist die Hauptrundenplatzierung der beiden Kontrahenten. Es tritt stets das in der Vorrunde bestplatzierte Team gegen das schlechtplatzierteste Team an, das zweitbeste gegen das zweitschlechteste usw. Durch die Pre-Playoffs müssen die beiden Bestplatzierten der Vorrunde zudem diese Ausscheidungsspiele abwarten, bis deren Gegner feststeht. Grundsätzlich sieht das DEL-Viertelfinale wie folgt aus:

  • Platz 1 vs. schlechter platzierter Gewinner Pre-Playoffs
  • Platz 2 vs. besser platzierter Gewinner Pre-Playoffs
  • Platz 3 vs. Platz 6
  • Platz 4 vs. Platz 5

Diese Duelle werden im Modus Best-of-Seven ausgespielt. Für ein Weiterkommen werden also vier Siege benötigt. Das Heimrecht wechselt von Spiel zu Spiel, das besser platzierte Team spielt immer zuerst zu Hause.

Termine der DEL Playoffs: Viertelfinale

Heimrecht in den Duellen 1, 3, 5* und 7*

Heimrecht in den Duellen 2, 4 und 6*

Ergebnisse

Serie

Di, 07.03.

Fr, 10.03.

So, 12.03.

Mi, 15.03.

EHC Red Bull München (1)

Fischtown Pinguins (10)

4:1

3:0

3:2

8:2

4:0

Di, 07.03.

Fr, 10.03.

So, 12.03.

Mi, 15.03.

Fr, 17.03.

So, 19.03.

Di, 21.03.

Adler Mannheim (2)

Eisbären Berlin (8)

4:3 n.V.

3:6

3:2

1:6

3:1

3:4 n.V.

1:2 n.V.

3:4

Mi, 08.03.

Fr, 10.03.

So, 12.03.

Di, 14.03.

Fr, 17.03.

So, 19.03.

Di, 21.03.

Thomas Sabo Ice Tigers (3)

Augsburger Panther (6)

1:4

3:1

5:3

0:4

1:5

3:0

5:3

4:3

Di, 07.03.

Fr, 10.03.

So, 12.03.

Mi, 15.03.

Fr, 17.03.

So, 19.03.

Di, 21.03.

Kölner Haie (4)

Grizzlys Wolfsburg (5)

2:1 n.V.

1:3

0:4

1:5

3:1

1:0

0:1

3:4

DEL-Playoffs 2017: Halbfinale

Auch die Duelle um den Einzug ins Finale werden im Modus Best-of-Seven ausgespielt. Für ein Weiterkommen werden also vier Siege benötigt. Das Heimrecht wechselt von Spiel zu Spiel, das besser platzierte Team spielt immer zuerst zu Hause.

Termine der DEL Playoffs: Halbfinale

Heimrecht in den Duellen 1, 3, 5* und 7*

Heimrecht in den Duellen 2, 4 und 6*

Ergebnisse

Serie

Fr, 24.03.

So, 26.03.

Di, 28.03.

Fr, 31.03.

So, 02.04

EHC Red Bull München (1)

Eisbären Berlin (8)

2:3 n.V.

2:1

5:1

3:1

2:1 n.V.

4:1

Fr, 24.03.

So, 26.03.

Mi, 29.03.

Fr, 31.03.

So, 02.04

Di, 04.04.

Thomas Sabo Ice Tigers (3)

Grizzlys Wolfsburg (5)

5:1

3:5

3:4

3:4

4:1

0:3

2:4

*falls erforderlich

DEL-Playoffs 2017: Finale

Wie schon das Viertelfinale und das Halbfinale wird die Final-Serie um die Deutsche Eishockey-Meisterschaft im Modus Best-of-Seven ausgespielt. Für den Gewinn des Meistertitels werden also vier Siege benötigt. Das Heimrecht wechselt von Spiel zu Spiel, das besser platzierte Team spielt immer zuerst zu Hause.

Termine der DEL Playoffs: Finale

Heimrecht in den Duellen 1, 3, 5* und 7*

Heimrecht in den Duellen 2, 4 und 6*

Ergebnisse

Serie

So, 09.04.

Di, 11.04.

Do, 13.04.

Sa, 15.04.

Mo, 17.04.

Mi, 19.04.*

Fr, 21.04.*

EHC Red Bull München (1)

Grizzlys Wolfsburg (5)

3:2 n.V.

3:2

1:2

7:2
4:0

4:1

*falls erforderlich
So feierte der EHC Red Bull München den Titelgewinn am 22. April 2016.

Beispiel: So liefen die DEL-Playoffs 2016

Um das Ganze anschaulicher zu gestalten, werfen wir einen Blick auf die Playoffs des vergangenen Jahres. In Klammern steht immer die Platzierung der Hauptrunde. Die fett markierten Teams kamen eine Runde weiter.

DEL-Playoffs 2016: 1. Runde (Pre-Playoffs)

Heimrecht in den Duellen 1 und 3*

Heimrecht im Duell 2

Ergebnisse

Serie

Kölner Haie (7)

Adler Mannheim (10)

6:3, 2:5, 4:2

2:1

ERC Ingolstadt (8)

Straubing Tigers (9)

3:4, 1:2 n.V.

0:2

DEL-Playoffs 2016: Viertelfinale

Heimrecht in den Duellen 1, 3, 5 und 7

Heimrecht in den Duellen 2, 4 und 6

Ergebnisse

Serie

EHC Red Bull München (1)

Straubing Tigers (9)

5:0, 2:1 n.V., 4:0, 1:2, 2:1

4:1

Eisbären Berlin (2)

Kölner Haie (7)

0:3, 1:0 n.V., 5:1, 0:4, 4:1, 1:5, 2:3

3:4

Iserlohn Roosters (3)

Thomas Sabo Ice Tigers (6)

4:0, 2:4, 1:4, 1:7, 4:2, 2:3

2:4

Grizzlys Wolfsburg (4)

Düsseldorfer EG (5)

1:4, 3:2, 5:1, 1:0 n.V., 4:1

4:1

DEL-Playoffs 2016: Halbfinale

Heimrecht in den Duellen 1, 3, 5 und 7

Heimrecht in den Duellen 2, 4 und 6

Ergebnisse

Serie

EHC Red Bull München (1)

Kölner Haie (7)

5:1, 1:5, 3:1, 5:1, 5:4

4:1

Grizzlys Wolfsburg (4)

Thomas Sabo Ice Tigers (6)

6:2, 3:1, 3:0, 4:5, 2:3 n.V., 2:1

4:2

DEL-Playoffs 2016: Finale

Heimrecht in den Duellen 1, 3, 5 und 7

Heimrecht in den Duellen 2, 4 und 6

Ergebnisse

Serie

EHC Red Bull München (1)

Grizzlys Wolfsburg (4)

2:1 n.V., 5:4, 4:1, 5:3

4:0

Florian Weiß

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kantersieg in Köln nach 0:2-Rückstand: EHC wieder Spitzenreiter
Der EHC Red Bull München hat die Tabellenführung in der DEL. Dank des Kantersiegs in Köln und der besseren Tordifferenz lösen die Münchner die punktgleichen Nürnberg Ice …
Kantersieg in Köln nach 0:2-Rückstand: EHC wieder Spitzenreiter
EHC verschläft Tabellenführung - überraschende Heimpleite gegen Schwennigen
Der EHC Red Bull München hat sein Heimspiel gegen die Schwenninger Wild Wings überraschend verloren und somit den Sprung zurück an die Tabellenspitze verpasst.
EHC verschläft Tabellenführung - überraschende Heimpleite gegen Schwennigen
Neue EHC-Halle: Hoeneß nennt Eröffnungsdatum und Details zum Namenssponsor
Die geplante neue Halle für Eishockey und Basketball im Olympiapark soll in drei bis vier Jahren eröffnet werden, das verriet Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Es gibt noch …
Neue EHC-Halle: Hoeneß nennt Eröffnungsdatum und Details zum Namenssponsor

Kommentare