+
Sean O'Connor spielt wohl künftig für die Schwenninger Wild WIngs.

Nach Rauswurf beim EHC

Gefeuerter O'Connor geht zu Schwenningen

München - Der erst vor kurzem beim EHC München entlassene Sean O'Connor  hat offenbar einen neuen Arbeitgeber gefunden. Der 32-Jährige spielt künftig bei einem Liga-Konkurrenten.

Es war ein Paukenschlag Anfang Dezember, als der EHC München seinen erst im Sommer verpflichteten Deutsch-Kanadier Sean O'Connor vor die Tür setzte. Vor allem die Zusammenarbeit mit Trainer Pierre Pagé und O'Connors mitunter flapsige Art sollen zur Entlassung des 32-Jährigen geführt haben.

Doch weniger als zwei Wochen später scheint der gefeuerte Crack bereits einen neuen Arbeitgeber gefunden zu haben. Nach Informationen der tz schließt sich Sean O'Connor dem DEL-Aufsteiger Schwenninger Wild Wings an. Er soll noch am Dienstagabend im Rahmen einer Fan-Veranstaltung der Wild Wings vorgestellt werden, an der auch Manager Alexander Jäger und Trainer Stefan Mair teilnehmen sollen.

Am Abend meldete der EHC zusätzlich, dass der bestehende Vertrag mit Sean O'Connor einvernehmlich aufgelöst wurde.

fw/wim

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Debakel für den EHC beim Test-Turnier - Mauer: „Wir werden daraus unsere Lehren ziehen“
„Für Gewinnen gibt es kein Limit“, meinte Don Jackson. Sein Team vom EHC Red Bull München muss dafür aber eine andere Leistung zeigen als beim Red Bulls Salute.
Debakel für den EHC beim Test-Turnier - Mauer: „Wir werden daraus unsere Lehren ziehen“
Kastner mit gestiegenem Anspruch: „In der Offensive will ich wieder mehr zuschlagen“
Mit dem Deutschen Meister ist Maximilian Kastner auf Heimatbesuch. Seinen Münchner Kollegen möchte er vor dem Red Bull Salute Garmisch-Partenkirchen zeigen – und sich …
Kastner mit gestiegenem Anspruch: „In der Offensive will ich wieder mehr zuschlagen“
Der Meister als Gipfelstürmer: EHC erklimmt vor dem hochklassigen Red Bull Salute die Zugspitze
Eineinhalb Jahre nach dem fast schon legendären Werbedreh kehrte der EHC Red Bull München nun auf die Zugspitze zurück. Am Freitag startet das Red Bull Salute.
Der Meister als Gipfelstürmer: EHC erklimmt vor dem hochklassigen Red Bull Salute die Zugspitze

Kommentare