Eishockey-Bayernliga

Außer Tritt: ESC kassiert die zweite zweistellige Schlappe

Beim ESC Dorfen scheint nach der Freitags-Pleite im Spitzenspiel der Faden gerissen zu sein. Für die Eispiraten setzte es am Sonntagabend beim TSV Peißenberg eine satte 2:10-Schlappe (0:5, 1:1, 1:4), es war die erste Auswärtsniederlage in diese Saison.

Dorfen/Peißenberg – Während die Gastgeber bereits im ersten Drittel geschlossen auftraten fanden die Isenstädter nicht zu ihrer gewohnten Form. Bereits in der 5, Minute musste der ESC bei erster Unterzahl das 0:1 durch Manfred Eichberger hinnehmen. Die Eispiraten kamen in der Folge schwer ins Schwimmen. Mit einem Doppelschlag erhöhten die Gastgeber durch den Slowenen Dean Vogl und sogleich durch Valentin Hörndl auf 3:0 (9.). Da war für ESC-Torwart Kevin Yeingst, der Leistenprobleme hatte, Schluss. Er machte das Tor für Simon von Fraunberg frei. Dieser musste sogleich zum 0:4 (10.) durch Morley hinter sich greifen. Zwei Minuten vor der ersten Pause erhöhten die Peißenbergerim Powerplay auf 5:0 durch Estermaier.

Im zweiten Drittel fanden sich die Eispiraten etwas besser zurecht. Endlich durften auch die mitgereisten ESC-Fans jubeln, als Trevor Hills in der 29. Minute das 1:5 gelang. Lukas Miculka hatte ihn mit einem Rückhandpass bedient. Eine zweifache Überzahl brachte den Dorfenern in der 35. Minute nichts Zählbares ein. Kaum komplett, kamen die Hausherren zu ihrem dritten Powerplaytreffer durch Vogl. Schließlich meisterte auch der ESC eine zweifache Unterzahl in der Schlussphase des zweiten Drittels.

Allerdings wanderte danach noch Florian Brenninger auf die Strafbank, so dass die Hausherren in Überzahl ins letzte Drittel starteten. Prompt nutzte der TSV dies zu seinem vierten Powerplaytreffer durch Vogl zum 7:1, Der ESC hatte offensichtlich jetzt die Flinte ins Korn geworfen. Bis zur 44. Minute legten die Gastgeber zwei weitere Treffer zum 8:1 durch Müller (42.) und zum 9:1 durch Morley (44.) nach. Die 14 Strafminuten im zweiten Drittel hatten die Isenstädtern offensichtlich allzu viel Kraft gekostet In der 48. Minute mussten der ESC bei seiner einzigen Strafzeit im Schlussdrittel das 1:10 durch Eichberger hinnehmen, damit war die zweistellige Schlappe perfekt. Im restlichen Verlauf der Partie gelang den Eispiraten dann doch noch durch Miculka eine Ergebniskorrektur zum abschließenden 10:2 (52.).

Georg Brennauer


Statistik

Tore: 1:0 (5.) Eichberger (Höfler, Vogl/5-4), 2:0 (8.) Vogl (Eichberger), 3:0 (9.) Hörndl (Morley), 4:0 (10.) Morley (Estermaier, F. Barth), 5:0 (18.) Estermaier (F. Barth, Lenz/5-4), 5:1 (29.) Hills (Miculka, F. Brenninger), 6:1 Vogl Estermeier), 7:1 (42.) Lenz (Müller, Höfler/5-4), 8:1 (43.) Birkner (Müller, Malatzki), 9:1 (44.) Morley, (Ebentheuer, Estermeier), 10:1 (48.) Estermaier (Höfler/5-4),10:2 (52.) Miculka (Göttlicher, Kroner). – HSR:Dominik Merath. –Strafminuten: Peißenberg 10, Dorfen 20.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

2:7 – Eispiraten gehen in Miesbach unter
Verletzungen und Krankheiten spielen dem ESC Dorfen derzeit übel mit. Mit einem um sieben Spieler dezimierten Kader unterlagen die Eispiraten am Sonntagabend beim TEV …
2:7 – Eispiraten gehen in Miesbach unter
Eispiraten zu schwach auf der Brust
Die Dorfener Eispiraten mussten sich am Freitagabend einem personell einfach besser bestückten EC Bad Kissingen 1:4 (1:1, 0:1, 0:2) geschlagen geben.
Eispiraten zu schwach auf der Brust
Wechselhaftes Wochenende
Recht wechselhaft verlief das Wochenende für die beiden Eishockey-Bayernligisten aus dem Landkreis.  
Wechselhaftes Wochenende

Kommentare