+
Da haben sie noch gewonnen: Unser Bild entstand am Freitag beim Sieg der Eispiraten gegen Schongau.

Eishockey - Bayernliga

2:3 – Eispiraten verlieren in letzter Sekunde

Beim Auswärtsspiel in Mittenwald hat der ESC Dorfen am Sonntagabend gegen den ESC Geretsried 2:3 (0:1, 0:1, 2:1) verloren. Dabei wurde den Eispiraten in der 60. Minute von Hauptschiedsrichter Dominik Merath übel mitgespielt.

Dorfen – Die erste Bewährungsprobe stand für ESC-Juniorentorwart Andi Marek an, nachdem Andi Tanzer zwar mit von der Partie war, doch aus dem Freitagsspiel leicht angeschlagen pausierte. Bei Dorfen fehlten neben den Langzeitverletzten diesmal noch die Verteidiger Florian Ullmann (Grippe) und Alexander Rauscher (privat verhindert). Insgesamt brachte Dorfen 15 Feldspieler aufs Eis, Geretsried sogar nur 13.

Das erste Drittel verlief ziemlich ausgeglichen. Die wenigen Chancen meisterten die Torhüter. Dorfen überstand zunächst eine Zweiminutenstrafe von Christian Göttlicher schadlos, und auch der Geretsrieder Torwart David Albanese konnte sein Tor bei einer insgesamt vierminütigen Unterzahl sauber halten. Bei einer Partie, die hin und her wog, hatte Dorfens Youngster Maxi Steiner Pech im Abschluss, weil sein Schuss nur den Pfosten streifte. So wurde das erste Drittel torlos abgeschlossen.

Im zweiten Drittel häuften sich dann die Chancen. Christoph Obermaier (22.), Steiner, der nur den Pfosten traf (27.), und Timo Borrmann in Unterzahl gingen dabei leer aus. Kurz nachdem Erik Walter eine Zweiminutenstrafe abgesessen hatte, kamen die Riverrats in der 29. Minute zum 1:0 durch Paul Gina. Ein weiteres Powerplay nutzten die Geretsrieder zum 2:0 durch Daniel Merl (37.). Diese Führung schmeichelte den Gastgebern etwas, weil sich die Eispiraten im Mittelabschnitt mehr Spielanteile sicherten, doch fehlte Dorfen das nötige Quäntchen Glück.

Der enge Schlagabtausch fand im Schlussdrittel seine Fortsetzung. Dorfen erhöhte die Schlagzahl und dominierte immer mehr die Partie. Mit einer Klasseleistung erzielte schließlich Tomas Vrba den mehr als verdienten Anschlusstreffer. Der Tscheche erkämpfte sich im eigenen Drittel die Scheibe und überwand den Geretsrieder Schlussmann mit einem satten Schuss. Die Partie gipfelte in einem geradezu dramatischen Finale. Dorfen versuchte sich ab der 59. Minute ohne Torsteher und kam durch Basti Rosenkranz 45 Sekunden vor der Schlusssirene zum längst verdienten Ausgleich. Es folgte eine fragwürdige Hinausstellung des ESC-Stürmers Borrmann fünf Sekunden vor Spielende. Vom Torbully weg erzielten die Gastgeber das 3:2, für alle sichtbar nach Handpass, doch Merath erkannte zum Entsetzen des ESC auf Tor.

Statistik

Tore/Assists: 1:0 (29.) Gania (Hochstraßer, Merl), 2:0 (37.) Merl (Gania, Hochstraßer/5-4), 2:1 (47.) Vrba, 2:2 (60.) Rosenkranz (Kroner/6-5), 3:2 (60.) Berger (Strobl, Merl/5-4)– HSR: Dominik Merath – Zuschauer: 70 – Strafminuten: Geretsried 4, Dorfen 10 + 10 (Fengler).  


Georg Brennauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim ESC Dorfen wächst etwas heran
Beim ESC Dorfen ist der Nachwuchs auf der Überholspur.
Beim ESC Dorfen wächst etwas heran
3:2 - Junge Eispiraten kämpfen die Riverkings nieder
Ein kräftiges Lebenszeichen hat eine aus der Not geborene, extrem junge Truppe des ESC Dorfen gegeben.
3:2 - Junge Eispiraten kämpfen die Riverkings nieder

Kommentare