1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ESC Dorfen

Eispiraten hoffen auf die ersten Punkte

Erstellt:

Kommentare

Drunter und drüber: So wie beim Aufeinandertreffen von Dorfen und Gerretsried im vergangenen Jahr wird es wohl auch heute hoch hergehen.
Drunter und drüber: So wie beim Aufeinandertreffen von Dorfen und Gerretsried im vergangenen Jahr wird es wohl auch heute hoch hergehen. © Torsten Fengler

An diesem Wochenende soll es bei den Eispiraten endlich klappen.

Dorfen – Nach der coronabedingten Zwangspause am vergangenen Wochenende –Waldkraiburg musste ebenso kurzfristig das Heimspiel gegen den ESC absagen, wie Schweinfurt die Partie in Dorfen – sind die Eispiraten an diesem Wochenende wieder doppelt gefordert. Heute Abend gastiert um 20 Uhr der ESC Geretsried in der Dr.-Rudolf-Halle, und am Sonntag gastieren die Isenstädter um 17 Uhr bei der EA Schongau.

Die Eispiraten hoffen heute auf die ersten Saisonpunkte, wenngleich die River Rats aus Geretsried sich in der Vergangenheit oftmals als nicht gerade bequemer Gegner erwiesen haben. Das Team von Trainer Rudi Sternkopf ist mit einem Paukenschlag in die Punktrunde gestartet. Im Heimderby besiegten die River Rats den erklärten Favoriten TEV Miesbach 6:5 nach Penaltyschießen.

Mittlerweile rangieren die Isartaler aber mit nach wie vor nur zwei Punkten auf Rang zwölf. Denn nach dem überraschenden Auftakterfolg folgten Auswärtsniederlagen in Schongau (2:3), Peißenberg und (2:4) und Klostersee (2:6). Vergangenes Wochenende ereilte die beiden Gegner von heute das gleiche Schicksal: Bei beiden Clubs fiel die Partie gegen Waldkraiburg aus, weil die Löwen einen Corona-Verdachtsfall in ihrem Team hatten.

Insgesamt sind die Geretsrieder gut aufgestellt. Neben ihrem erfahrenen Schlussmann Martin Morczinietz wurde vom DNL- Nachwuchsteam des SC Riessersee der junge Goalie Maximilian Freytag verpflichtet. Als Backup ist auch noch Johanna May im Kader. Im Angriff steht von den zwei Tschechen aktuell nur Marek Haloda zur Verfügung, weil sich der langjährige Topscorer Ondrej Horvath im letzten Vorbereitungsspiel an der Hand verletzt hatte und noch einige Wochen ausfällt.

Indes kämpfen die Eispiraten seit dem Saisonstart nicht nur gegen Spitzenteams, sondern auch permanent mit Grippekranken und Verletzten. Die Verletztenliste um Gasper Susanj und Tomas Vrba, die demnächst allerdings wieder dabei sein sollen, sowie Kapitän Christian Göttlicher, gesellt sich jetzt auch für ein paar Wochen der torgefährliche Angreifer Lukas Kirsch. Zudem mussten noch einige weitere Angeschlagene und Grippekranke weitgehend bei den Trainingseinheiten passen.

„Seit Saisonbeginn konnte ich nicht ein einziges Mal mit den kompletten Reihen trainieren“, bedauert Cheftrainer Franz Steer. Weil beide Gegner unter Erfolgsdruck stehen, darf man heute in Dorfen eine Partie auf Biegen und Brechen erwarten.

Georg Brennauer

Auch interessant

Kommentare