Eispiraten kämpfen mit Mammuts und Blackhawks

Heute Abend geht es los. Die ESC-Eispiraten stehen in der neuen Punktrunde  der EA Schongau gegenüber. 

Dorfen– Die Puckjäger und ihre Fans brennen darauf: Heute Abend starten die ESC-Eispiraten in die neue Punktrunde der Eishockey-Bayernliga. Zum Auftakt steht den Dorfenern um 20 Uhr ein Heimspiel gegen die EA Schongau ins Haus. Am Sonntag gastiert das Team von Cheftrainer John Samanski um 18,30 Uhr bei den Eishockeyfreunden (EHF) Passau.

Beim Vergleich der Transfers aller 14 Konkurrenten in der höchsten bayerischen Amateurliga sind die Herausforderungen nochmals gestiegen, respektive die Liga ist noch enger zusammen gerückt. So gesehen lässt sich auch die Leistungsstärke der Mammuts aus dem Pfaffenwinkel, die in der vergangenen Saison die Kurve in den Playdowns gerade noch gekratzt haben, schwer einschätzen. Ausgewechselt haben die Schongauer einen ihrer Kontingentspieler. Den lettischen Stürmer Vitalijs Hvorostinins ersetzt der tschechische Center Jakub Muzik. Die zweite Ausländerposition nimmt seit nunmehr sechs Jahren dessen tschechischer Landsmann und Lenker im EAS-Team ein, der 37-jährige Milan Kopecky.

Die Mammuts befinden sich überhaupt im Umbruch. Insgesamt zehn Abgänge haben die Schongauer zu verzeichnen. Sieben Neue sind ins Team des slowakischen Trainers und ehemaligen Nationalspielers Roman Mucha (52) gekommen, darunter die profilierten Torhüter Daniel Blankenburg (Buchloe) und Lukas Müller (Hannover Scorpions). Neben jungen Kräften aus Füssen und Peißenberg ist vor allem der Transfer des U 19-Sturmtalents Sebastian Sutter vom Oberligisten Peiting zu nennen.

Wenngleich die Schongauer nicht in den Kreis der Topteams eingereiht werden, überraschten sie doch zuletzt mit den Testspielergebnissen. Im eigenem Stadion gab es unter anderem ein knappes 3:5 gegen den hoch eingeschätzten Aufsteiger ESC Königsbrunn, außerdem einen bemerkenswerten 4:2-Sieg im Nachbarschaftsderby gegen Peißenberg.

Beim ESC Dorfen sind der zuletzt am Finger verletzte Topscorer Lukas Miculka und Stürmer Tobias Brenninger wieder mit von der Partie.

Am Sonntag um 18.30 Uhr in Passau werden die Eispiraten vermutlich noch mehr gefordert sein, als im ersten Heimspiel. Einen Vorgeschmack haben die Dorfener jedenfalls bei der 2:5-Niederlage vor zwei Wochen in der Dreiflüssestadt bekommen, wobei die Niederlage erst im Schlussdrittel besiegelt wurde. Aber die Blackhawks sind trotz des starken tschechischen Duos Roman Nemecek (Offensivverteidiger) und Petr Sulcik (Topscorer) nicht unschlagbar, und so fahren die Eispiraten sicherlich nicht chancenlos nach Niederbayern. Allerdings muss beim ESC schon alles passen, einschließlich der Disziplin, um bei den Passauern vor vermutlich großer Zuschauerkulisse etwas zu reißen.

Georg Brennauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ESC Dorfen: Eine Nullnummer, die hoffen lässt
Am Freitag und am Sonntag verloren die Eispiraten in Landsberg und gegen Erding. Es ist trotzdem ein positiver Trend erkennbar.
ESC Dorfen: Eine Nullnummer, die hoffen lässt
Aus 4:3 wird 4:6 – Dorfener Pech in Landsberg
Das war bitter für den ESC Dorfen. Die Eispiraten unterlagen am Freitagabend in der Eishockey-Bayernliga in Landsberg mit 4:6 (3:2, 1:1, 0:3) Toren.
Aus 4:3 wird 4:6 – Dorfener Pech in Landsberg
Personalprobleme beim ESC Dorfen vor dem Derby
Am Sonntag empfängt der ESC Dorfen die Erding Gladiators. Vor dem ersten Derby der Saison fehlen den Eispiraten sechs Spieler.
Personalprobleme beim ESC Dorfen vor dem Derby

Kommentare