+
So will der ESC heute wieder jubeln.

Eishockey - Bayernliga

ESC Dorfen: Nachsitzen in Pegnitz

Für den ESC Dorfen ist zwar der Zug für die Oberliga-Verzahnungsrunde abgefahren. Aber an diesem Wochenende stehen noch die beiden letzten Herausforderungen in der Vorrunde der Eushockey-Bayernliga an.

Dorfen– Am heutigen Freitag müssen die Eispiraten um 19.30 Uhr in Pegnitz gegen die Ice Dogs nachsitzen, weil die Partie im Oktober wegen Problemen mit der Eismaschine ausgefallen war. Im offenen Stadion der Franken haben die Isenstädter in den letzten Jahren schon mehrfach infolge ungünstiger Witterungsverhältnisse nicht die besten Erfahrungen gemacht. Auch die Begegnungen im bisherigen Verlauf der Saison – 5:4-Siege im Test- und auch im Heimspiel – deuten nicht gerade auf eine Kaffeefahrt der Eispiraten hin.

Zwar dürften die Reihen im Team von Trainer Petr Vorisek nach den kurzen Weihnachts-Urlauben einiger Stammspieler wieder gefüllt sein, doch weiß man auch längst, dass der Tabellenletzte in der Lage ist, dem Gegner einen Strich durch die Rechnung zu machen. Die Leistungsträger im Team des erfahrenen Trainers Josef Hefner sind der lettische Ex-Nationalspieler Aleksandrs Kercs, der Tscheche Roman Navarra und Goalie Julian Bädermann. Auch mit einem kleinen Kader von meist nur 15 + 2 (in Dorfen waren es zuletzt nur 11 + 2) ist Pegnitz in der Lage, dem Gegner Probleme zu bereiten. Die jüngsten Ergebnisse über die Feiertage waren ein 1:5 gegen Miesbach, ein 2:4 in Königsbrunn und ein 2:8 in Geretsried.

Am Sonntag gastiert der Tabellenzweite HC Landsberg um 18 Uhr in Dorfen. Die Riverkings vom Lech sind ihrem Ruf als Spitzenteam voll gerecht geworden. Sie stehen nach 25 Spielen mit 48 Punkten und einem Torverhältnis von 138:110 an zweiter Stelle in der Vierzehner-Konkurrenz. 28 Punkte hat das Team des erfahrenen Trainers Randy Neal mit den meisten geschossenen Toren im eigenen Haus erzielt. Der punktgleiche TSV Erding hat zuletzt seinen guten Lauf mit einem 5:4-Sieg in Landsberg bestätigt. Im Hinspiel Mitte November war die 4:8-Niederlage der Eispiraten nach 2:3 im ersten Drittel mit 0:5 im Mitteldrittel bereits besiegelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

ESC Dorfen: Eine Nullnummer, die hoffen lässt
Am Freitag und am Sonntag verloren die Eispiraten in Landsberg und gegen Erding. Es ist trotzdem ein positiver Trend erkennbar.
ESC Dorfen: Eine Nullnummer, die hoffen lässt
Aus 4:3 wird 4:6 – Dorfener Pech in Landsberg
Das war bitter für den ESC Dorfen. Die Eispiraten unterlagen am Freitagabend in der Eishockey-Bayernliga in Landsberg mit 4:6 (3:2, 1:1, 0:3) Toren.
Aus 4:3 wird 4:6 – Dorfener Pech in Landsberg
Personalprobleme beim ESC Dorfen vor dem Derby
Am Sonntag empfängt der ESC Dorfen die Erding Gladiators. Vor dem ersten Derby der Saison fehlen den Eispiraten sechs Spieler.
Personalprobleme beim ESC Dorfen vor dem Derby

Kommentare