ESC verliert - Halbfinale wohl futsch

Dorfen - Nach der 2:4-Pleite in Memmingen dürfte die Saison für den ESC Dorfen schon nächsten Freitag beendet sein.

Im Play-off-Spiel beim ECDC Memmingen musste sich der ESC Dorfen in einer hochklassigen Partie den Indians mit 2:4 (0:0, 1:2, 1:2) Toren beugen. Die Eispiraten müssten nun die restlichen zwei Spielen gewinnen und der ECDC beide verlieren, um noch das Halbfinale um die bayerische Meisterschaft zu erreichen.

Die Partie gestern hielt, was es versprach, weil beide Teams mit hohem Tempo und sehenswerten Aktionen ans Werk gingen. Dabei erspielten sich die Indians leichte Vorteile, ohne daraus Kapital schlagen zu können, weil sich der ESC-Goalie Andi Tanzer in glänzender Form zeigte.

Aber auch dem ESC boten sich zwei gute Chancen, einmal als Christian Poetzel in Unterzahl abzog (5.), ein weiteres Mal als Alexander Koß nach schneller Kombination im Abschluss scheiterte (13.). Jedoch musste sich Christian Mitternacht in der 15. Minute wegen eines Checks gegen den Kopf von Marc Stotz mit 5 plus Spieldauerstrafe vorzeitig verabschieden. Die Isenstädter boten dennoch den Indians in mehrfacher Unterzahl die Stirn. So ging es torlos in die erste Pause.

Den rund 1000 Zuschauern, darunter an die 70 mitgereiste ESC-Fans, wurde auch im Mittelabschnitt eine hochklassige Partie geboten. Kurz nach dem Anfangsbully kamen die Hausherren zum 1:0 durch Patrick Zimmermann. Aus einem Gedränge vor dem ESC-Tor glückte dann in der 27. Minute dem Kanadier Brit Quellette das 2:0. Beim ESC handelte in dieser Phase Marius Fürbeck eine zehnminütige Disziplinarstafe ein. Die Eispiraten ließen nicht locker, und Michael Trox verkürzte in der 37. Minute auf 1:2. Das knappe Ergebnis zur erneuten Pause versprach für das Schlussdrittel nochmals ein zähes Ringen.

Allerdings setzten zunächst die Schwaben die Akzente. Just als der ESC durch Anderson dem 2:2 nahe war, gelang den Indians im Gegenzug das 3:1 (43.) durch Quellette. Markus Kerber erhöhte in der 49. Minute. Den Eispiraten, die nie aufsteckten, gelang noch eine Ergebniskorrektur durch Johannes Kroner mit schöner Einzelleistung zum 2:4 (57.).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dorfener Hängepartie im Schneetreiben - ohne Happy End
Dorfen – Einen Eishockey-Marathonabend erlebten die Dorfener Eispiraten am Sonntag in Pegnitz. In der offenen Eisarena kam es wegen starken Schneefalls immer wieder zu …
Dorfener Hängepartie im Schneetreiben - ohne Happy End
Eispiraten plagen Verletzungssorgen
Dorfen – Nach der bitteren 4:8-Rückspielniederlage beim Derby in Erding (siehe Bericht oben) und dem 6:4-Sieg zuhause gegen die Wanderers Germering dürfte der ESC Dorfen …
Eispiraten plagen Verletzungssorgen
Volle Hütte, viele Strafen und zwölf Tore
Dorfen – 2000 Zuschauer, zwölf Tore, hitzige Aktionen, handfeste Auseinandersetzungen und eine Partie, die am Ende fast noch richtig spannend geworden wäre: Das Derby …
Volle Hütte, viele Strafen und zwölf Tore
Bayernliga-Quali: Jedes Match eine enge Kiste
Dorfen – Der 1:3-Niederlage (0:1, 1:1, 0:1) am vergangenen Freitagabend im Dr.-Rudolf-Stadion gegen den VER Selb folgte ein 2:1-Sieg nach Penaltyschießen (0:1, 0:0, 0:1, …
Bayernliga-Quali: Jedes Match eine enge Kiste

Kommentare