1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ESC Geretsried

ESC: Gäste aus Erding haben aufgerüstet

Erstellt:

Von: Thomas Wenzel

Kommentare

Eine 3:6-Niederlage kassierten Stephan Englbrecht (re.) und die River Rats Anfang November gegen Erding. Am Sonntag ist der TSV erneut zu Gast in Geretsried.
Eine 3:6-Niederlage kassierten Stephan Englbrecht (re.) und die River Rats Anfang November gegen Erding. Am Sonntag ist der TSV erneut zu Gast in Geretsried. © hl

Mittlerweile drei Kontingentspieler im Kader hat der TSV Erding, den die Geretsrieder River Rats am Sonntag zum zweiten Match in der Bayernliga-Abstiegsrunde empfangen.

Geretsried – Vor der Saison galt der TSV Erding als sicherer Kandidat für die Top-8. Doch in der Tabelle zum Abschluss der Bayernliga-Vorrunde fehlten den Gladiators ganze zwei Pünktchen, um sich für die Meisterrunde zu qualifizieren. „Das ist aber ein richtig schwerer Brocken“, lässt Randy Neal keinen Zweifel an der Favoritenrolle der Erdinger, die am Sonntag zum fälligen Abstiegsrunden-Match in Geretsried Station machen (17.30 Uhr). Der Trainer der River Rats wünscht sich deshalb, dass seine Schützlinge im Heimspiel so auftreten, „wie im zweiten und dritten Drittel in Waldkraiburg“. Beim Tabellenvierten erkämpfte sich der ESC vor Wochenfrist immerhin einen Punkt (4:5 n.V.). Ansonsten setzt Neal auf seine bewährte Taktik: „Vorne Druck machen und im eigenen Drittel sicher stehen.“

Dass die Erdinger ihren Betriebsunfall schnell wettmachen wollen, zeigen auch ihre jüngsten Aktivitäten auf dem Transfermarkt. Vor zwei Wochen kam der Ex-Geretsrieder David Hrazdira aus Dorfen – und schoss beim 8:4-Sieg im Derby gleich vier Tore. In dieser Woche holte der TSV mit dem Kanadier Tom Callaghan sogar noch einen dritten Kontingentspieler in den Kader – er wird sich wohl mit Hrazdira abwechseln, denn in der Abwehr ist der Finne Roni Rukarjärvi gesetzt.

Weniger rosig ist die Personalsituation beim ESC. Jakob Heigl (Schulter) und Maximilian Hüsken (Fuß) fallen aus; hinter einem Comeback von Ondrej Horvath stand noch am Freitag ein Fragezeichen. „Wir haben gut trainiert und sind bereit für die Abstiegsrunde“, verkündet jedoch der Coach. In der Woche habe man sich im Training auf Über- und Unterzahlsituationen konzentriert.

Testen vor dem Eisstadion

Der ESC Geretsried weist darauf hin, dass im Eisstadion die 2G plus-Regel und FFP-2-Maskenpflicht gelten. Es sind maximal 300 Zuschauer zugelassen. Vor dem Stadion gibt es nach Voranmeldung (www.terminland.de/schnelltestholzhausen) die Möglichkeit für einen Schnelltest.

Auch interessant

Kommentare