1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ESC Geretsried

ESC: „Gravierende Fehler“ führen zu dritter Niederlage

Erstellt:

Von: Thomas Wenzel

Kommentare

Endstation Danny Schubert: Die River Rats um Xaver Hochstraßer (2.v.li.) scheiterten bei ihrer 3:5-Niederlage am Freitagabend immer wieder am starken Kemptener Torwart.
Endstation Danny Schubert: Die River Rats um Xaver Hochstraßer (2.v.li.) scheiterten bei ihrer 3:5-Niederlage am Freitagabend immer wieder am starken Kemptener Torwart. © hl

Beinahe doppelt so viele Schüsse wie die Gäste aus Kempten hatten die Geretsrieder River Rats im Heimspiel am Freitagabend. Am Ende gewannen jedoch die Allgäuer mit 5:3.

Geretsried – Auch nach dem dritten Bayernliga-Match steht das Geretsrieder Eishockeyteam ohne Punkte da. „Wir waren heute sicherlich ebenbürtig, aber wir leisten uns zu viele gravierende Fehler und sind bei unseren Schüssen sowie in Überzahl zu harmlos“, stellte Trainer Stefan Roth nach der 3:5 (1:1, 2:2, 0:2)-Heimniederlage am Freitagabend gegen den ESC Kempten fest. Sein Pendant Brad Miller hatte ein bis zum Schluss umkämpftes Match gesehen, das sein Team mit etwas Glück gewonnen habe. „Unser Torhüter Danny Schubert war der Erfolgsgarant“, lobte der US-Amerikaner.

Der gute Vorsatz der Hausherren, diesmal kein frühes Gegentor zu kassieren, war schon nach vier Minuten Makulatur – 0:1 durch Anton Zimmer. Doch die Geretsrieder bestimmten weiterhin das Tempo und nutzten sogar eine Unterzahl zum 1:1-Ausgleich durch Martin Köhler (12.). Auch im zweiten Abschnitt lief man alsbald wieder einem Rückstand hinterher, denn Nikolas Oppenberger durch einen verdeckten Schuss (25.) und Maximilian Schäffler nach einem bösen Abwehrschnitzer (27.) brachten Kempten mit 3:1 in Führung. „Zum Glück haben wir eine große Moral“, lobte Stefan Roth seine Schützlinge, denn zuerst brachte Bernhard Jorde den ESC auf 2:3 heran (29.). Und zehn Minuten später besorgte Josef Reiter im Nachschuss das 3:3.

Aber auch im Schlussabschnitt waren es zwei Aussetzer, durch die die River Rats erneut ins Hintertreffen gerieten. Dabei gab es neben den Gegentreffern von Sebastian Koberger (45.) und Pascal Kröber (55.) durchaus Gelegenheiten zum Ausgleich. Doch entweder fehlte die Konzentration im Abschluss oder Gästekeeper Schubert war auf dem Posten. Roths Fazit: „Es ist klar, dass es jetzt nach drei Niederlagen immer schwerer für uns wird.“

River Rats – ESC Kempten 3:5 (1:1, 2:2, 0:2) - Tore: 0:1 (3:29) Zimmer (Rau), 1:1 (11:36) Köhler (Horvath, Jorde 4-5), 1:2 (24:36) Oppenberger (Kröber), 1:3 (26:46) Schäffler (Oppenberger), 2:3 (28:22) Jorde (Harrer, Horvath), 3:3 (38:27) Reiter (Fuchs), 3:4 (44:19) Koberger (Oppenberger), 3:5 (54:14) Kröber (Grözinger). - Strafminuten: ESCG 12, ESCK 18. – Zuschauer: 309.

Auch interessant

Kommentare