Eishockey

ESC: Wieder ein Tor zu wenig

  • schließen

Geretsrieder River Rats verlieren in Schweinfurt mit 3:4.

Schweinfurt/Geretsried – Sebastian Wanner war fassungslos. „Es ist jedes Mal das selbe – wir haben Chancen ohne Ende, aber am Schluss gewinnt der Gegner mit einem Tor Vorsprung“, haderte der Trainer des Geretsrieder Eishockeyteams nach der 3:4 (1:0, 1:2, 1:2)-Niederlage am Freitagabend beim ERV Schweinfurt. „Allein im zweiten Drittel sind wir zu 20 Torschüssen gekommen. Dazu gab es jede Menge Alleingänge“, berichtete der Coach.

Allerdings räumte er auch ein, dass sich seine Schützlinge individuelle Fehler geleistet hätten, die den Sieg der Mighty Dogs begünstigten. „Aber allmählich machen sich halt auch unsere Ausfälle bemerkbar“, so Wanner, der Stürmer Daniel Merl diesmal in der Abwehr aufgeboten hatte.

Bis zum Ende des zweiten Drittels sah es auch noch ganz gut aus für die River Rats. „Das war eine enge Kiste“, berichtete der Coach. Zwei Treffer von Schweinfurts Kanadier Jeff Murray brachten den ESC auf die Verliererstraße. So gelang den Gästen fünf Minuten vor Schluss nur noch das Anschlusstor durch Stefano Rizzo zum 3:4  tw

Schweinfurt - Geretsried 4:3 (0:1, 2:1, 2:1)

Tore: 0:1 (17:07) M. Köhler (Strobl), 1:1 (24:03) Grüner (Manger), 2:1 (27:26) Cypas (Kouba), 2:2 (37:22) M. Köhler, 3:2 (44:13) Murray (Kleider), 4:2 (46:39) Murray (Fröhlich), 4:3 (54:38) S. Rizzo (Strobl). – Strafminuten: ERV 8, ESC 8. – Zuschauer: 505.

Auch interessant

Kommentare