Nach dem 1:3-Anschlusstreffer von Michael Harrer (re..) schöpften die River Rats in Peißenberg noch einmal Hoffnung, doch am Ende stand eine 2:4-Niederlage.
+
Nach dem 1:3-Anschlusstreffer von Michael Harrer (re..) schöpften die River Rats in Peißenberg noch einmal Hoffnung, doch am Ende stand eine 2:4-Niederlage.

EISHOCKEY BAYERNLIGA

River Rats: Mehr ist momentan nicht drin

  • Thomas Wenzel
    VonThomas Wenzel
    schließen

Ersatzgeschwächte Geretsrieder River Rats verkaufen sich gut beim 2:4 in Peißenberg

Peißenberg/Geretsried - Die Aufgabe, die Rudi Sternkopf momentan vor jedem Bayernliga-Match des Geretsrieder Eishockeyteams erwartet, gleicht einem Puzzlespiel. Vor der Partie beim TSV Peißenberg hatten sich nach den Langzeitverletzten Horvath, Reiter, Köhler und Strobl auch noch Jorde (Knie) und Hüsken (Schulter) abgemeldet. Was die Rumpftruppe mit nur 13 Feldspielern dann am Sonntagabend bot, war deshalb aller Ehren wert. „Die Mannschaft hat gut gespielt, aber mehr ist halt momentan nicht drin“, stellte der Coach nach der 2:4 (0:2, 0:1, 2:1)-Niederlage fest.

Die Hausherren starteten stürmisch und gingen nach fünf Minuten durch Dominic Krabbat in Führung. Von der Strafbank kommend erhöhte Tobias Maier dann auf 2:0 (18.). Im zweiten Abschnitt trauten sich die Geretsrieder, bei denen mit Marco Scheffler und Martin Sanner zwei Junioren aushalfen, mehr zu. Dennoch musste man das 0:3 erneut durch Krabbat hinnehmen, während eigene Chancen verpufften.

Besser machten es die River Rats im letzten Drittel. „Wir haben uns super ins Spiel zurückgekämpft und unsere Tore gemacht“, lobte der ESC-Trainer, der zuerst das 1:3 durch Michael Harrer und schließlich den Anschlusstreffer von Paul Gania sah. Vielleicht wäre sogar mehr drin gewesen für die Geretsrieder, die kurz vor Schluss Keeper Martin Morczinietz (Sternkopf: „Er hat überragend gespielt“) vom Eis nahmen. Doch ein Empty-Net-Goal von Dominik Ebentheuer besiegelte die 2:4-Niederlage. Der Coach zeigte sich zufrieden mit dem Einsatz seiner Mannschaft, stellte jedoch fest: „Besonders in den Über- und Unterzahlsituationen macht sich natürlich das Fehlen unserer Leistungsträger bemerkbar.“  

Peißenberg - Geretsried 4:2 (2:0, 1:0, 1:2)

Tore: 1:0 (4:57) Fissekis (Krabbat), 2:0 (17.50) T. Maier (M. Andrä), 3:0 (28:00) Krabbat (Fissekis, Rousek), 3:1 (48:31) Harrer (Fuchs), 3:2 (53:52) Gania (Scheffler), 4:2 (59:23) Ebentheuer (T. Maier ENG). – Strafminuten: TSV 10, ESC 8. – Zuschauer: 400.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare