1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. ESC Geretsried

River Rats von Beginn an druckvoll

Erstellt:

Von: Thomas Wenzel

Kommentare

Ihren zweiten Heimsieg feierten die River Rats um Daniel Bursch (Mi.) beim 5:3 gegen Schweinfurt.
Ihren zweiten Heimsieg feierten die River Rats um Daniel Bursch (Mi.) beim 5:3 gegen Schweinfurt. © hans lippert

Einen 5:3-Erfolg feierten die Geretsrieder River Rats gegen den ERV Schweinfurt. Es war der zweite Heimsieg der Saison.

Geretsried – Als hartnäckiger Gegner präsentierte sich der ERV Schweinfurt am Freitagabend im Heinz-Schneider-Eisstadion. Umso glücklicher waren die Geretsrieder River Rats, als sie nach dem 5:3 (1:0, 2:1, 2:2) ihren zweiten Heimsieg der Saison in trockenen Tüchern hatten. „Wir können heute mit unserer Leistung zufrieden sein“, stellte Trainer Hans Tauber jun. fest, monierte jedoch: „Nur die Chancenverwertung hätte etwas besser sein können.“ Kein gutes Haar ließ dagegen ERV-Coach Andreas Kleider an seinem Team: „Keine Laufbereitschaft, keine Zweikämpfe gewonnen – wir waren heute mehr oder weniger chancenlos.“

Tatsächlich hatte man von Beginn an den Eindruck, der ESC würde diese Partie gar nicht verlieren können – derart druckvoll traten die Hausherren sogleich auf. Dabei half natürlich das 1:0, das Marek Haloda schon nach 1:17 Minuten erzielte. Trotz bester Gelegenheiten in der Folge konnten die Geretsrieder (ohne den erkrankten Torjäger Ondrej Horvath) nicht mehr nachlegen. Zum zweiten Drittel kam Schweinfurt schwungvoll aus der Kabine, doch Rückkehrer Martin Morczinietz im ESC-Kasten hielt sein Team im Rennen. Matthias Hölzl mit einem Flachschuss (27.) und Klaus Berger in Überzahl (32.) sorgten dann für einen beruhigenden 3:0-Vorsprung. Schweinfurt setzte jedoch nach, verkürzte durch Joe Sides (38.) und kam durch Nils Melchior (41.) sogar auf 2:3 heran. „Da ist es noch einmal eng geworden, umso wichtiger war dann unser viertes Tor“, sagte Coach Tauber über das 4:1 durch Martin Köhler (46.). Nach Bergers 5:2 (53.) schien alles klar zu sein, doch in den Schlussminuten standen die River Rats noch zweimal in Unterzahl auf dem Eis. Mehr als der Treffer zum 5:3-Endstand (60.) war den Gästen aber nicht mehr vergönnt.  tw

Geretsried - Schweinfurt 5:3 (1:0, 2:1, 2:2)

Tore: 1:0 (1:17) Haloda (Köhler, Reiter), 2:0 (26:25) M. Hölzl (Hochstraßer, Harrer), 3:0 (31:54) Berger (Bursch, Strobl 5-4), 3:1 (37:39) Sides (Ewald), 3:2 (40:46) Melchior (Knaup), 4:2 (45:10) Köhler (May, Haloda 5-4), 5:2 (52:02) Berger (Strobl, Bursch), 5:3 (59:29) Knaup (Hood 5-4). – Strafminuten: ESC 16, ERV 18 + 10 (Sides). – Zuschauer: 300.

Auch interessant

Kommentare