Markus Nachtmann, Trainer des ESC Holzkirchen.
+
Markus Nachtmann, Trainer des ESC Holzkirchen.

Holzkirchen verliert deutlich gegen Inzell

ESC kommt gegen Inzell unter die Räder

  • VonSofia Eham
    schließen

Nach einem Kantersieg in Aibling erwischt es den ESC Holzkirchen gegen Inzell. Am Ende verliert das Team aus der Marktgemeinde mit 3:14.

Holzkirchen – Das Wochenende begann für den ESC Holzkirchen gut, mit einem 10:0-Sieg in Aibling. Umso ungemütlicher wurde das Heimspiel gegen den DEC Frillensee-Inzell – für Holzkirchen einer der Titelfavoriten. Die Gäste bescherten dem ESC eine 3:14-Niederlage.

Dabei hielt Holzkirchen im ersten Drittel noch einigermaßen mit. Zwar stand es nach zehn Minuten bereits 0:4, doch der ESC blieb im Spiel. Paul Greiter gelangen zwei schöne Treffer im Powerplay, sodass es für ein 2:5 zur Pause reichte. Als zu Beginn des zweiten Drittels Franz Büchl auf 3:5 verkürzte, kam kurz Hoffnung auf. „Wir hatten das Gefühl, dass wir Inzell vielleicht doch packen könnten“, erzählt ESC-Teammanager Jürgen Jockisch. Doch dann schlugen die Gäste richtig zu. Nur Sekunden später erzielten sie den sechsten Treffer. In der nächsten Viertelstunde folgten sechs weitere. „Inzell kam immer besser in den Spielfluss und bei uns haben die Disziplin und auch die Kraft nachgelassen.“

Im Schlussdrittel stellte ESC-Trainer Markus Nachtmann auf zwei Reihen um. Das kostete zwar Kraft, führte aber zu mehr Stabilität.„Inzell hat verdient gewonnen“, resümiert Jockisch, spricht aber von einem wichtigen Lerneffekt für die junge Mannschaft. „Sie hat sich gut aus der Affäre gezogen und das Spiel sauber und fair zu Ende gebracht.“

ESC Holzkirchen – DEC Inzell Frillensee 3:14 (2:5/1:7/0:2)

ESC: Matha (Hepp) - Liegl, Walter, Büchl, Hofmiller, Brindlinger, Waizmann - Greiter, Kestler, Schweighofer, Wochinger, Köppl, Moller, Abeltshauser, Erpenbach.

Tore: 0:1 (7.) Vavroch, 0:2 (9.) Hirschbichler, 0:3 (9.) Bozner, 0:4 (10.) Scheck, 1:4 (15.) Greiter, 1:5 (18.) Plenk, 2:5 (19.) Greiter, 3:5 (22.) Büchl, 3:6 (22.) Vavroch, 3:7 (27.) Wieser, 3:8 (29.) Scheck, 3:9 (33.) Vavroch, 3:10 (33.) Tödling, 3:11 (34.) Wieser, 3:12 (36.) Scheck, 3:13 (41.) Vavroch, 3:14 (53.) Tödling.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare