40 Jahre Mitglied beim Eissportverein Gebensbach (vorne, v. l.): Georg Huber, Josef Liebl, Martin Bayerstofer, mit 84 Jahren der Senior der Runde, Rosemarie Liebl, Marianne Kerscher; (hinten, v. l.) Anton Maier, Valentin Holzner, Alfons Schratzenstaller, Gottfried Holzinger, Stefan Petermaier, Georg Lechner, Anton Weindl, Martin Fruhmann und Jakob Mooshofer.
+
40 Jahre Mitglied beim Eissportverein Gebensbach (vorne, v. l.): Georg Huber, Josef Liebl, Martin Bayerstofer, mit 84 Jahren der Senior der Runde, Rosemarie Liebl, Marianne Kerscher; (hinten, v. l.) Anton Maier, Valentin Holzner, Alfons Schratzenstaller, Gottfried Holzinger, Stefan Petermaier, Georg Lechner, Anton Weindl, Martin Fruhmann und Jakob Mooshofer.

ESV Gebensbach

Kerscher: „Schwarze Null ist ideal“

Im Jahr 2017 hat der ESV Gebensbach seinen 40. Geburtstag gefeiert. Grund genug, bei der Jahreshauptversammlung nochmals kurz aufs Festjahr zurückzublicken sowie die Männer und Frauen der ersten Stunde zu ehren.

GebensbachDas Jubiläumsjahr mit seinen ganzen Feierlichkeiten streifte Peter Kerscher, Vorsitzender des ESV Gebensbach, bei der Mitgliederversammlung eingangs nur kurz: „Vierzig Jahre ESV haben wir zelebriert, von A bis Z, und mit dem ersten BMW-Cup-Turnier für Kleinstschüler abgeschlossen.“

Nachwuchsleiter Markus Lauffer eröffnete die Rechenschaftsberichte der Abteilungsleiter. Die große Saisonabschlussfeier der jüngsten Puckjäger hatte bereits nachmittags stattgefunden. „Wir hatten erstmals eine U 8 im Spielbetrieb, also das Gallische Dorf lebt weiter“, verkündete Lauffer stolz. 70 Kinder in drei Mannschaften und in der Knaben-Spielgemeinschaft mit Dorfen sowie fast 200 Kinder in Schlittschuhkurs und der Eishockeyschule sind eine starke Marke für den Dorfclub. Vier Mannschaften im Spielbetrieb für die kommende Saison kündigte Lauffer an, und „mit Christian Fischer ist nun ein Stellvertreter gefunden“.

Rund 57 000 Euro an Ausgaben hatte der ESV im Wirtschaftsjahr mit Stichtag 31.8.2017 zu stemmen. Unter dem Strich kam laut Kassiererin und 3. Vorsitzende Monika Schuster ein Minus von 103 Euro raus. Der Spielbetrieb mit 19 200 Euro für die Senioren, 18 000 Euro für den Nachwuchs und 16 000 Euro Eiskosten sind auf der Ausgabenseite die größten Brocken. Bei den Einnahmen sind fast 20 000 Euro Mitgliedsbeiträge und rund 10 000 Euro Zuschüsse von Gemeinde, Landkreis und Freistaat die größten Posten.

„Im Eishockey eine schwarze Null ist doch ideal“, sagte Vorsitzender Kerscher. Er blickte aber auch voraus, denn „zum 31.8.2018 wird es etwas anders ausschauen durch Sonderausgaben wie die 4500 Euro teure Schleifmaschine sowie die Jubiläumsfeiern“. Aber wer jahrzehntelang solide gewirtschaftet auch gespart hat, könne das verschmerzen.

Reinhard Kufner als Sprecher des Kassenprüferteams mit Martin Brenninger und Markus Aigner bestätigte eine einwandfreie Kassenführung.

Dann konnte Kerscher zur Ehrung langjähriger Mitglieder übergehen. Dies passiert immer alle zwei Jahre, im Wechsel mit den ebenfalls im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Neuwahlen.

Bereits zu Beginn der Versammlung wurde der verstorbenen Gerhard Hinterwimmer und Hans Gschlößl gedacht, die 40 Jahre Mitglied beim ESV waren. Insgesamt 39 Mitglieder hat der ESV mit vier Jahrzehnten Vereinszugehörigkeit – die Gründungsmitglieder stehen jetzt bereits bei 41 Jahren – und bei weiteren 18 Mitgliedern sind es 25 Jahre. Helmut Findelsberger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare