Am Saisonende wäre ohnehin Schluss gewesen. Doch ESV-Trainer Alexander Schrödinger kündigte bereits jetzt, ohne die letzten vier Saisonspiele abzuwarten.
+
Gespräche wie mit Kapitän Manuel Bertl gehören nun der Vergangenheit an.

Früher als geplant

Gebensbachs Trainer Alexander Schrödinger wirft das Handtuch

Am Saisonende wäre ohnehin Schluss gewesen. Doch ESV-Trainer Alexander Schrödinger kündigte bereits jetzt, ohne die letzten vier Saisonspiele abzuwarten.

Gebensbach – Alexander Schrödinger ist nicht mehr Trainer des Eishockey-Bezirksligisten ESV Gebensbach. Er hat nach dem Dienstagstraining gegenüber Sportleiter und Co-Trainer Alexander Aigner „in einem guten Gespräch“, wie beide betonten, seinen Rücktritt erklärt. 

Dabei wollte er eigentlich die letzten vier Saisonspiele selbst nochmal auflaufen. „Jetzt haben die Burschen kein Alibi mehr.“ Mehr wollte der 42-jährige frühere Zweitligaspieler nicht preisgeben, außer dass der Schritt halt ein paar Wochen früher kam, denn zum Saisonende wäre nach drei Spielzeiten eh Schluss gewesen. Schrödinger und Aigner, die doppelten Alex – „das passte immer, und die Chemie stimmt auch jetzt noch“, betonten beide ausdrücklich. Aigner übernimmt nun bis Saisonende.

Helmut Findelsberger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare