1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. EV Fürstenfeldbruck

Brucker bestehen Charakter-Test: Der EVF schlägt den SC Forst in bedeutungslosem Vorrundenspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nur zweimal wurde der EVF-Schlussmann überwunden. Ansonsten hielt er seinen Kasten sauber. EVF schlägt nach Ausgleich zurück Brucker verwalten Führung souverän
Nur zweimal wurde der EVF-Schlussmann überwunden. Ansonsten hielt er seinen Kasten sauber. EVF schlägt nach Ausgleich zurück Brucker verwalten Führung souverän © Peter Weber

Der EV Fürstenfeldbruck hat sich für die Zwischenrunde warm geschossen und den SC Forst mit 5:2 geschlagen.

Fürstenfeldbruck – Der EV Fürstenfeldbruck hat in seinem letzten Vorrundenspiel Charakter bewiesen. Obwohl die Partie in Peißenberg für das Erreichen der Zwischenrunde völlig bedeutungslos war, zeigten die Brucker gegen den SC Forst eine ansprechende Leistung. Der verdiente Lohn für den couragierten Auftritt: ein am Ende ungefährdeter 5:2 (3:1, 1:0, 1:1)-Sieg.

Es war eine gelungene Generalprobe für die in der nächsten Woche beginnende Zwischenrunde. Dort warten allerdings Mannschaften von einem anderen Kaliber auf die Brucker. „Wir fürchten niemanden. Wir sind gut drauf. Das haben wir zuletzt in unseren Spielen bewiesen“, sagte EVF-Vizepräsident Manuel Vilgertshofer.

Der EVF gönnt sich nur eine kurze Schwächephase

Nach neun Minuten ging die Mannschaft von Brucks Trainer Roman Mucha durch ein Tor von Benedikt Pfeil in Führung. Nach dem Ausgleich sorgten Frederik Hoffmann und Mathias Jeske mit ihren Toren für den 3:1-Pausenstand. Brucks Torjäger Kresimir Schildhabel sorgte im Mittelabschnitt für den einzigen Treffer. Danach wanderten reihenweise Spieler von beiden Mannschaften auf die Strafbank. Der EVF verwaltete nur noch seinen Vorsprung. In den letzten 20 Minuten konnte Forst auf 2:4 verkürzen. Die Brucker ließen aber nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil: Lenny Guttenthaler stellte mit dem fünften EVF-Treffer den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her.

Gegen welchen Gegner die Brucker die Zwischenrunde am kommenden Wochenende eröffnen, diese Entscheidung fällte der Verband am späten Montagabend in einer Online-Tagung. Das Ergebnis stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest. In der Zwischenrunde warten auf die Brucker die Mannschaften aus Germering, Reichersbeuern, Buchloe und Lechbruck. „Die Mannschaft freut sich auf die Runde und wird alles geben, davon bin ich überzeugt“, sagt Vilgertshofer. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare