+++ Eilmeldung +++

Augsburg: 28-Jähriger an Bushaltestelle wohl von Pärchen getötet - Mögliche Täter auf der Flucht

Augsburg: 28-Jähriger an Bushaltestelle wohl von Pärchen getötet - Mögliche Täter auf der Flucht
+
Er war am Sonntag der EVM-Mann für die ganz wichtigen Tore: Stefan Groß (l.) machte kurz vor der ersten Drittelpause das 3:1 und 15 Minuten vor Spielschluss das letztlich vorentscheidende 6:4.

Eishockey - Landesliga

8:4-Sieg in Selb: EV Moosburg macht’s unnötig spannend

Die Eishackler des EV Moosburg haben in Selb mit 8:4 gewonnen und bleiben damit ungeschlagen. Zwischenzeitlich sah es aber nicht nach einer klaren Sache aus. 

Moosburg – Drittes Spiel für den EV Moosburg, dritter Sieg für den EV Moosburg: Bei der Reserve des VER Selb gewann die Truppe von Trainer Bernie Englbrecht am Sonntagabend mit 8:4 Toren und verteidigte damit Rang zwei in der Landesliga-Tabelle.

Obwohl sich das Ergebnis deutlich anhört, war der Trip nach Oberfranken kein Spaziergang. Trotz deutlicher Führung schafften es die Gäste aus Oberbayern nicht, den Sack vorzeitig zuzumachen, und mussten zu Beginn des dritten Drittels nochmal bangen. Letztendlich blieben die Moosburger aber auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen und sind damit derzeit der einzige Verfolger von Spitzenreiter EV Dingolfing.

EVM-Blitzstart im Geisterspiel

In einem Geisterspiel ohne Zuschauer – aufgrund hoher Corona-Inzidenzwerte in der Region Selb – lief der Auftakt für den EVM optimal. Denn obwohl Jakob Killermann auf der Strafbank saß, kamen die Gäste durch Peter Abstreiter, der von Miloslav Horava bedient wurde, zur 1:0-Führung (3.). Beim zweiten Treffer (8.) glänzten die beiden Routiniers als Vorbereiter und legten für ihren jungen Kollegen Giuseppe Parlato auf. Die Freude der Isarstädter währte jedoch nur sechs Sekunden – dann stellte Selb vom Bully weg durch Topscorer Ricco Warkus auf 1:2. In der Folge waren wieder die Gäste am Drücker, die aber bis kurz vor der Drittelpause brauchten, um mit ihrem ersten Überzahlspiel den alten Abstand wiederherzustellen. Stefan Groß war der Torschütze (19.).

Bei Moosburg hält der Schlendrian Einzug

Im zweiten Durchgang durften zuerst die Gastgeber ran. Patrick Pfänder verkürzte erneut auf 2:3 (28.). Das schien die EVM-Cracks gereizt zu haben, Petr Horava und Vincenz Maier ließen die Treffer Nummer vier (32.) und fünf (35.) folgen. Doch wie in dieser jungen Saison bereits mehrfach bei den Grün-Gelben zu beobachten, hielt nun der Schlendrian Einzug. Jetzt wollte jeder mal. Die Folge: Bei Fehlern im Spielaufbau stand EVM-Keeper Max Englbrecht ziemlich alleine da. So wie beim 3:5, als die Gäste die Scheibe leichtsinnig verloren und Selb-Angreifer Warkus seinen zweiten Treffer an diesem Abend erzielte (40.). Oder beim 4:5-Anschlusstreffer der Wölfe, als 20 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels Fabian Bauer eine Vorlage von Warkus verwertete.

Bloß gut, dass der EV Moosburg am Sonntag einen coolen Stefan Groß in seinen Reihen hatte. Der 23-Jährige erzielte erneut auf Zuspiel von Miloslav Horava in der 46. Minute seinen zweiten Treffer in Überzahl und sorgte so für etwas Ruhe. Die Gäste aus der Dreirosenstadt gingen wieder konzentrierter zu Werke und ließen nur noch wenig zu. Eine mögliche Schlussoffensive der Gastgeber wurde im Keim erstickt, denn Giuseppe Parlato (56.) und Peter Abstreiter (57.) legten zwei Treffer zum 8:4-Sieg des EVM nach.

Josef Fuchs

VER Selb 1b – EV Moosburg 4:8 (1:3, 2:2, 1:3)

Tore: 0:1 (2:40) Abstreiter (M. Horava), 0:2 (7:50) Parlato (M. Horava, Abstreiter), 1:2 (07:56) Warkus (Tausend), 1:3 (18:22) Groß (M. Horava, Abstreiter), 2:3 (27:58) Pfänder (E. Neumann), 2:4 (31:57) P. Horava (Killermann, Abstreiter), 2:5 (34:38) Maier (M. Horava, Eigner), 3:5 (39:23) Warkus (Bauer), 4:5 (40:20) Bauer (Warkus), 4:6 (45:27) Groß (M. Horava), 4:7 (55:43) Parlato (Abstreiter), 4:8 (56:16) Abstreiter (M. Horava, Eigner).

Strafminuten: 8 / 10.
Zuschauer: keine.

Lesen Sie auch: Thaler zieht die Reißleine: Vorerst kein Sport in Hallen

Auch interessant

Kommentare