+
Gut gefüllt waren die Ränge in der Moosburger Clariant-Arena. Rund 650 Zuschauer ließen sich das „halbe“ Länderspiel zwischen dem DEB-U20-Team und dem Zweitligisten EV Landshut nicht entgehen.

DEB-U20 gegen EV Landshut

Eishockey-Länderspiel in Moosburg: Wenn der Bundestrainer nur die zweite Geige spielt

  • schließen

In den seltenen Genuss eines „halben“ Länderspiels kamen am Dienstag die Moosburger Eishockey-Fans: Die U20 des DEB testete gegen Zweitligist EV Landshut.

Moosburg – Man stelle sich vor, Fußball-Bundestrainer Jogi Löw will sich genauer über den Nachwuchs informieren und säße bei einem Länderspiel der U21-Nationalmannschaft auf der Bank – und zwar als Co-Trainer von Stefan Kuntz. Schwer vorstellbar. Im Eishockey sind die Hierarchien etwas lockerer: Als am Dienstag in der Moosburger Clariant-Arena dem U20-Team des Deutschen Eishockey-Bunds im Test gegen den Zweitligisten EV Landshut ein 4:3 (3:1, 0:1, 0:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung gelang, fungierte Nationaltrainer Toni Söderholm tatsächlich als Assistent von U20-Coach Tobias Abstreiter.

650 Zuschauer in der Clariant-Arena in Moosburg

Neben Söderholm waren noch rund 650 Zuschauer in die Halle gekommen, um die im Rahmen der DEB-Future-Challenge anberaumte Begegnung zu verfolgen. Und die war für ein Freundschaftsspiel überraschend intensiv: Zweikämpfen wurde kaum aus dem Weg gegangen, elfmal mussten Spieler beider Seiten auf die Strafbank. Beeindruckt reagierte das Publikum auch auf das Tempo auf dem Eis, das doch ein paar km/h schneller war als bei den Auftritten des heimischen Landesligisten EVM.

Nationaltrainer als Assistent: Toni Söderholm (l.) und sein „Chef“ Tobias Abstreiter.

Klare Sache im ersten Drittel

Die körperlich überlegen wirkenden Landshuter kamen mit der flinken Spielweise der DEB-Junioren zu Beginn überhaupt nicht klar und lagen nach dem ersten Abschnitt mit 1:3 zurück. Auf den frühen EVL-Treffer von Robert Czarnik hatten Lukas Reichel (Eisbären Berlin), Tim Lutz (HC Davos) und Yannik Valenti (Heilbronner Falken) geantwortet. Erst im zweiten Abschnitt kamen die Landshuter besser ins Spiel. Und es war ihr Kapitän Maximilian Forster, der zunächst für das 2:3 und im letzten Drittel auch noch für den Ausgleich sorgte. So musste die Overtime entscheiden – und da traf abermals „Eisbär“ Reichel zum 4:3-Endstand.

Jubel nach dem Siegtreffer in der Overtime: Die deutschen Junioren feiern ihren Doppeltorschützen Lukas Reichel (r., Nummer 8).

Länderspiel ein großer Erfolg

Auch wenn man seitens des DEB im Vorfeld mit etwas mehr Zuschauern gerechnet hatte, war das „halbe Länderspiel“ in der Clariant-Arena doch ein großer Erfolg. Zumal zahlreiche Kinder und Jugendliche das Gratis-Eintritts-Angebot (bis 16 Jahre) gerne angenommen hatten.

Lesen Sie auch: Moosburger Eishalle wird Länderspiel-Schauplatz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

4:6 gegen Amberg: EV Moosburg schnuppert an der Überraschung
Die Chancen waren da, dem Favoriten ein Bein zu stellen, letztlich siegte aber die Cleverness der Amberger: Mit 4:6 (0:1, 2:3, 2:2) unterlag der EV Moosburg am Sonntag …
4:6 gegen Amberg: EV Moosburg schnuppert an der Überraschung
Trotz 4:3-Overtime-Sieg: Es läuft noch nicht alles rund beim EV Moosburg
Mit einem blauen Auge davongekommen ist der EV Moosburg beim Saisondebüt gegen die Vilshofener Wölfe. Obwohl die Grün-Gelben unzählige Chancen liegen ließen und in der …
Trotz 4:3-Overtime-Sieg: Es läuft noch nicht alles rund beim EV Moosburg
,Wir müssen vor keinem Gegner Angst haben’
Moosburg – Er geht in seine dritte Saison als Trainer beim EV Moosburg: der ehemalige Landshuter Nationaltorwart Bernie Englbrecht (61). Nach dem Abstieg vor zwei Jahren …
,Wir müssen vor keinem Gegner Angst haben’

Kommentare